WELTPREMIERE AUF DER LOS ANGELES AUTO SHOW

ZWEITE GENERATION DES MURANO

– Crossover-Modell mit noch prägnanterem Design-Statement
– US-Start im Januar mit 3,5-Liter-V6 sowie 2WD- und 4WD-Antrieb
– Europadebüt im zweiten Halbjahr 2008

Ihre Weltpremiere feiert die zweite Generation des Nissan Murano auf der am Freitag für das Publikum öffnenden Los Angeles Auto Show (16. – 25. November). Mit neuem Exterieur und Interieur, einem weiter entwickelten stufenlosen Xtronic-CVT-Getriebe sowie alternativ mit Front- oder zuschaltbarem Allradantrieb geht der Murano bereits Anfang nächsten Jahres in Nordamerika an den Start. In Europa führt Nissan den neuen Murano in der zweiten Jahreshälfte 2008 ein. Als Antrieb dient dem charakterstarken Crossover-Modell eine 265 PS starke Version des 3,5-Liter-V6-Triebwerks aus der preisgekrönten VQ-Reihe. Zu den zahlreichen technologischen Feinheiten des neuen Murano zählen ein Keyless Entry-System, ein Motor-Startknopf, eine Rückfahrkamera, Bluetooth®- und iPod®-Schnittstellen, ein DVD-Entertainment-System mit neun Zoll großem Farbmonitor, ein BOSE®-Soundsystem mit elf Lautsprechern, ein Birdview-DVD-Navigationssystem mit Touchscreen-Bedienoberfläche sowie eine Musikbox mit 9,3 Gigabyte großem Festplattenspeicher.

Schon der erste, in Deutschland Anfang 2005 eingeführte Murano begründete dank seines ungewöhnlichen Designs einen ganz eigenen Ansatz für das zu beiden Seiten des Atlantiks boomende Segment. Der nach dem berühmten Murano-Glas aus Venedig benannte Nissan überbrückt die Grenzen zwischen einem authentischen 4×4, einem kastenförmigen SUV und einem konventionellen Familien-Kombi. Der Murano bringt so unterschiedliche Tugenden wie großes Platzangebot, hohen Komfort und Fahrspaß, dynamisches Design und Oberklasse-Flair unter einen Hut. Vor allem sein breites Einsatzspektrum beeindruckt.

Der Nachfolger formt diese Eigenschaften noch schärfer aus. Trotz einer deutlich modifizierten Frontpartie mit V-förmig zugespitzten Scheinwerfern und Grilleinsätzen, ist auch die zweite Generation eindeutig als Murano zu erkennen. Das liegt an den ikonischen Designelementen wie der in Höhe der C-Säule stark nach oben gezogenen Fensterlinie, den Murano-typischen Proportionen und der skulpturhaften Behandlung aller Karosserieflächen.

„Der neue Murano übernimmt die sportlich-dynamische Designaussage vom Vorgänger, reichert sie aber mit noch mehr Stil und Individualität an“, sagt Bill Bosley, Vice President und General Manager von Nissan in Nordamerika. „Andere Hersteller haben versucht, uns zu kopieren. Doch auch das neue Modell zeigt: Es kann nur einen Murano geben.“

Der Anspruch der „modernen Kunst“ wird vor allem an der umfassend neu gestalteten Frontpartie deutlich, die in den Top-Versionen durch optionale Bi-Xenon-Projektionsscheinwerfer und Nebellampen zusätzlich an Ausdruckskraft gewinnt. Die neue, nach außen hin gewölbte Motorhaube geht in dynamisch gestaltete Seitenflanken über. Unter den markant ausgeformten Radhäusern finden 18 oder – in der Top-Version LE – 20 Zoll große Leichtmetallfelgen Platz. Solide Bügeltürgriffe mit Chrombezug und die optionale Dachreling setzen sowohl optische wie praktische Akzente.

Auch das Heck des Murano wirkt mit seinem sechseckig geformten Fenster, dem Dachheckspoiler und den großformatigen Rückleuchten mit LED-Linsen eigenständig. Letztere ragen weit in die hinteren Kotflügel hinein und betonen so die Schulterlinie. Zwei verchromte Auspuffendrohre im XL-Format bilden einen prägnanten Abschluss.

Unter den acht von Nissan für den US-Murano angebotenen Außenfarben sind auch drei neue Töne: „Deep Sapphire“, „Tinted Bronze“ und „Saharan Stone“.

Geteilt klappbare Rückbank fährt auf Knopfdruck in Ausgangsstellung zurück
Im Interieur zielte Nissan wie schon beim Vorgänger auf ein sowohl modernes wie behagliches Ambiente. Die neu gestalteten Vordersitze bieten einen nochmals besseren Seitenhalt und sind auf Wunsch in einer Lederausführung mit Doppelnaht zu bekommen. Die im Verhältnis 60:40 geteilt umklappbare Rückbank fährt jetzt auf Knopfdruck elektrisch in die aufrechte Position zurück. Wer es in punkto Bestuhlung besonders komfortabel mag, greift zur Version mit achtfach elektrisch einstellbarem Fahrer- und vierfach einstellbarem Beifahrersitz. Bei den Interieur-Farben steht neben einem klassischen Schwarz eine hellbraune Variante namens „Cafe Latte“ zur Wahl.

Reichhaltig ist die Zahl der Ablagen: Neben der zweistöckigen Mittelkonsole zwischen den Sitzen bietet der neue Nissan ein besonders geräumiges Handschuhfach, Kartentaschen in den Rücksitzlehnen und zahlreiche kleine Fächer für Mobiltelefone, Münzen oder Landkarten. Dazu kommen zahlreiche, speziell in den USA unverzichtbare Getränkehalter.

Ausklappbares Multifunktions-Staufach im Kofferraumboden
Eine weitere Innovation des neuen Murano wartet unsichtbar im großzügig bemessenen Kofferraumabteil: der so genannte „Cargo-Organizer“. Bei Gebrauch schwingt er auf Knopfdruck aus seiner zuvor versteckten Position im Unterflurbereich in eine vertikale Position nach oben. Mit Hilfe von verschiebbaren Trennelementen wird effektiv verhindert, dass Sportutensilien oder Einkaufstüten während der Fahrt haltlos im Kofferraum herumrollen. Dank des leicht zu reinigenden Bodens eignet sich das Ladeabteil auch bestens zum Transport nasser und schmutziger Gegenstände.

Erneut wird der Nissan Murano von einen Mitglied der mit zahlreichen Auszeichnungen bedachten VQ-Motorenfamilie von Nissan angetrieben. Das 3,5 Liter große V6-Triebwerk leistet in der US-Ausführung 265 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 336 Nm. Das komplett aus Aluminium gefertigte DOHC-Triebwerk verfügt über ein zweifach variables Lufteinlass-Kontrollsystem (NICS), Ventilstößel mit DLC-Beschichtung (Diamond Like Carbon), einen Einlasskrümmer aus Kunststoff, eine geschmiedete Kurbelwelle, eine digital gesteuerte Anti-Klopf-Regelung und einen großvolumigen Schalldämpfer. Die Kraft wird über ein weiter entwickeltes, stufenloses Automatikgetriebe (Xtronic-CVT™) samt adaptiver Schaltkontrolle (ACS) auf die Vorderachse oder beide Achsen weitergeleitet.

Der ALL MODE-Allradantrieb des neuen Murano ist mit den Gier-, Lenkwinkel-, und Radschlupf-Sensoren des elektronischen Stabilitätssystems (ESP) vernetzt. Folge: In kürzester Zeit leitet das System bedarfsgerecht über eine Lamellenkupplung Kraft auch an die Hinterräder. Ein ESP ist im Verbund mit einer elektronischen Traktionskontrolle (TCS) in allen Nissan Murano-Modellen standardmäßig installiert.

Verwindungssteifere Karosserie für höheren Komfort
Der Murano basiert auf der neuen Nissan „D“-Plattform. Sie kommt auch im aktuellen USA-Modell Nissan Altima zum Einsatz, wurde aber für den Einsatz im neuen Crossover-Modell modifiziert. Dank dieses soliden Gerüsts ist die Karosserie des Murano anderthalb Mal verwindungssteifer als jene des Vorgängers, was sich unter anderem in einer verbesserten Geräuschisolierung und nochmals verminderten Vibrationen äußert.

Der forcierte Einsatz von Aluminium im Bereich der Radaufhängungen führt zu einer Reduktion der ungefederten Massen und damit zu einem noch flüssigeren und Pkw-artigen Handling. Auch der gabelförmige vordere Hilfsrahmen, die hintere Multi-Link-Einzelradaufhängung und groß dimensionierte Querstabilisatoren sorgen für eine erhöhte Steifigkeit.

Die geschwindigkeitsabhängig regelnde Servolenkung des neuen Murano setzt Nissan auch im Altima und 350Z ein. Ob bei Stadtfahrten oder auf der Autobahn: immer stellt sie die genau passende Lenkkraftunterstützung bereit. Die Verzögerung übernehmen innenbelüftete Scheibenbremsen an allen vier Rädern, unterstützt von einem Vierkanal-ABS, einer elektronischen Bremskraftkontrolle (EBD) und dem Nissan-Bremsassistent.

Das Spitzenmodell steht auf 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen
Die Einstiegsversionen Murano S und SL stehen auf 7,5 x 18 Zoll großen LM-Felgen im Sechsspeichen-Design (Reifen 235/65 R 18); für das Topmodell LE sind exklusiv 7,5 x 20 Zoll Fünfspeichen-Räder mit Reifen der Größe 235/55 R 20 reserviert.

Zu den serienmäßigen Sicherheitsfeatures der Murano-Reihe gehören sechs Airbags – darunter zweistufig auslösende Luftsäcke für Fahrer und Beifahrer sowie „curtain-bags“ zum Schutz des Kopfes bei seitlichen Kollisionen – , ein Reifendruck-Kontrollsystem, Gurtstraffer- und Gurtkraftbegrenzer sowie aktive Kopfstützen an den Vordersitzen.

US-Topversion Murano LE generell mit Allradantrieb
In Nordamerika bietet Nissan den neuen Murano in drei Ausstattungsstufen an: S, SL und LE. Während für die Basisvariante und die SL-line alternativ eine Version mit Frontantrieb im Angebot steht, wird der Murano LE ausschließlich mit Allradantrieb ausgeliefert.

In der LE-Ausstattung bleiben keine Wünsche offen. Serienmäßig an Bord sind 20 Zoll große Felgen in edler Titan-Anmutung, eine Dachreling, ein Regensensor, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Automatikfunktion, ein BOSE®-Soundsystem mit elf Lautsprechern und integriertem Sechsfach-CD-Wechsler, eine iPod®-Andockstation, ein Intelligent-Key-System, eine Bluetooth®-Schnittstelle, eine Rückfahrkamera, Ledersitze mit elektrisch einstellbarer Lordosenstütze für den Fahrersitz, ein in Höhe und Weite einstellbares und zusätzlich beheizbares Lenkrad, ein automatisch abblendender Innenrückspiegel mit integrierter Kompass-Anzeige, eine elektrisch öffnende Heckklappe, der clevere Cargo-Organizer und eine Diebstahlwarnanlage.

Auf Wunsch Ausbau zur rollenden Infotainment-Zentrale
Weitere entweder bereits serienmäßig oder optional zu ordernde Zutaten sind ein elektrisches Glas-Hub-Schiebedach inklusive Glasfenster über der zweiten Sitzreihe, ein Birdview-DVD-Navigationssystem der neuesten Generation mit benutzerfreundlichen Grafiken, Menüführungen und Suchfunktionen, eine 9,3 Gigabyte große Festplatte zum Speichern von Musiktiteln sowie ein neues DVD-Entertainment-System mit von der Decke hängendem Neun-Zoll-Bildschirm.

Über die Spezifikationen der Europa-Version des neuen Murano und den neuen Diesel-Motor wird Nissan im Laufe des nächsten Jahres rechtzeitig detaillierte Informationen bereitstellen.

Nissan MuranoNissan MuranoNissan MuranoNissan MuranoNissan MuranoNissan MuranoNissan MuranoNissan MuranoNissan MuranoNissan MuranoNissan MuranoNissan MuranoNissan Murano

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: