Tag Archives: FIA GT1-Weltmeisterschaft

KRUMM UND LUHR WERDEN WELTMEISTER IM 
NISSAN GT-R

KRUMM UND LUHR WERDEN WELTMEISTER IM NISSAN GT-R– Zweiter Platz im Qualifying-Rennen von San Luis sicherte vorzeitig den Titel
– JR Motorsport fehlen nach Startunfall nur drei Punkte zur Team-WM
– GT-R gewinnt als erster Nissan überhaupt eine WM auf der Rundstrecke

Michael Krumm und Lucas Luhr haben es geschafft! Durch einen zweiten Platz im samstäglichen Qualifikations-Rennen sicherten sich die beiden Deutschen im argentinischen San Luis bereits vorzeitig den Fahrertitel in der FIA GT1-Weltmeisterschaft. Leider konnte ihr Einsatzteam JRM Racing nicht wie erhofft am Sonntag das Wochenende durch den Sieg in der Konstrukteurs-Wertung krönen: Ein Massencrash kurz nach dem Start führte zum Ausfall Luhrs und vier weiterer Fahrzeuge. Der zweite JRM-Nissan mit Peter Drumbeck am Steuer kassierte eine Durchfahrtsstrafe – nachdem er diese absolviert hatte, langte es nur noch zum achten Platz. So fehlten am Ende JRM ganze drei Punkte zum zweiten WM-Titel für Nissan an diesem ereignisreichen Wochenende.

NISSAN GREIFT NACH DEM WM-TITEL

NISSAN GREIFT NACH DEM WM-TITEL 2011– Michael Krumm und Lucas Luhr peilen im GT-R den Fahrer-Titel an
– JR Motorsports hofft zusätzlich auf den Sieg in der Teamwertung
– Finale auf dem spektakulären Kurs von San Luis in Argentinien

Gleich zwei WM-Titel möchte Nissan vom Finale der diesjährigen FIA GT1-Weltmeisterschaft aus Argentinien mitbringen. Michael Krumm und Lucas Luhr liegen im Nissan GT-R des Teams JR Motorsports mit 131 Punkten elf Zähler vor ihren engsten Verfolgern, den Aston Martin-Piloten Stefan Mücke und Darren Turner. Auf dem malerischen Kurs Lago Potrero de los Funes in San Luis rechnen sich die Deutschen gute Chancen aus, diesen Vorsprung bis zum Schluss zu verteidigen. Für den Sieg im Qualifikations-Rennen am Samstag gibt es acht, für den Triumph im Hauptrennen am Sonntag 20 Punkte. Somit würden schon zwei zweite Plätze den Nissan-Boys zum Titelgewinn reichen. Auch bei Punktgleichheit behielten sie dank der höheren Anzahl an Siegen das bessere Ende für sich.

NISSAN-TEAM SIEGT BEI EUROPA-AUSKLANG

NISSAN-TEAM SIEGT BEI EUROPA-AUSKLANG 2011– Krumm/Luhr gewinnen beide Läufe im französischen Le Castellet
– GT-R-Duo erobert mit drittem Saisonsieg Führung im WM-Klassement zurück
– Nach letztem Rennen in Europa folgt nun eine siebenwöchige Sommerpause

Nissan geht mit einem hart erkämpften Sieg und der Rückeroberung der WM-Führung in die siebenwöchige Sommerpause der FIA GT1-WM. Beim siebten von elf Läufen im südfranzösischen Le Castellet fuhren Michael Krumm und Lucas Luhr im GT-R des Teams JRM Racing sowohl beim Qualifying Rennen am Samstag wie auch im Hauptrennen am Sonntag auf Platz eins. Der Erfolg auf dem Circuit Paul Ricard war nach den Triumphen von Silverstone und Portimao bereits der dritte Saisonsieg der beiden Deutschen. Mit jetzt 111 Punkten eroberten Krumm/Luhr die Führung in der Fahrerwertung von den Lamborghini-Piloten Markus Winkelhock/Marc Basseng zurück; zugleich verkürzte Nissan in der Markenwertung den Rückstand auf die Spitze auf fünf Punkte. Mit einem vierten Platz rundeten Jamie Campbell-Walter/David Brabham im Sumo Power GT-R die tadellose Nissan-Performance ab. Nur ein Aufhängungsdefekt am zweiten JRM-GT-R von Richard Westbrook/Peter Dumbreck vereitelte fünf Minuten vor Rennende ein noch besseres Teamresultat

MIT VOLLDAMPF INS ZWEITE WM-JAHR

FIA-GT1-Weltmeisterschaft– Saisonauftakt in Abu Dhabi: Nissan-Quartett auf Anhieb wieder bei der Musik
– Michael Krumm und Lucas Luhr: Erstmals zwei Deutsche gemeinsam im GT-R
– Höhepunkt für deutsche Nissan-Fans: Der Lauf am 15. Mai auf dem Sachsenring

Am kommenden Wochenende geht die FIA-GT1-Weltmeisterschaft im belgischen Zolder in ihren zweiten von zehn Läufen. Zu den Top-Favoriten auf den Gesamtsieg zählt erneut Nissan. Denn die japanische Marke unterstrich schon beim Auftaktrennen am 26. März auf dem Grand-Prix-Kurs von Yas Marina (Abu Dhabi), dass mit dem gegenüber dem Vorjahr weiter verbesserten GT-R erneut zu rechnen ist. Richard Westbrook und Peter Dumbreck holten sowohl im Qualifying, wie im Hauptrennen den zweiten Platz. Selbst der Gesamtsieg war in greifbarer Nähe, wäre nicht der bis zum Pflichtboxenstopp führende GT-R von Enrique Bernoldi/Ricardo Zonta in der Boxenausfahrt von einem Mitbewerber unsanft in die Zange genommen worden. Ebenfalls durch Fremdeinwirkung kamen Michael Krumm und Lucas Luhr – die erste rein deutsche Paarung im Nissan GT-R – um alle Chancen: Nach Platz drei im ersten Rennen wurde ihr Auto auf Platz sieben liegend von einem Aston Martin touchiert – der dadurch erzwungene zusätzliche Boxenstopp warf sie aus den Punkterängen.

BEST PERFORMANCE IN THIS SEASON’S FINAL RACE IN SOUTH AMERICA

Deutsche Übersetzung via Google Translate

FIA GT1 World Championship, San Luis (ARG), December 4th – 5th, 2010

FIA GT1 Word ChampionshipFor the final race of the 2010 season the twelve teams competing in the new FIA GT1 World Championship and their super sports cars met at the 6.27 km (3.89 miles) long track in San Luis, Argentina. The track is generally considered to be difficult because it is very dusty off the racing line and does not provide a lot of grip. As usual, Swiss Racing Team competed with driver duos Karl Wendlinger (AUT) / Henri Moser (CHE) and Seiji Ara (JPN) / Max Nilsson in two NISSAN GT-R’s.

The free practice session on Saturday already proved that the NISSAN GT-R’s which are very difficult to tune were able to show a good performance. Henri Moser was able to push tremendously. He reached P11 with his partner Karl Wendlinger. The team had a chance to reach Q3 in the qualifying for the first time because Wendlinger was also able to demand a lot from the GT-R and be successful in doing so. Meanwhile Seiji and Nilsson reached P18.