QAZANA: FORTSETZUNG DER CROSSOVER-REVOLUTION

Showcar Nissan Qazana 2009Als alternative in der Kompaktklasse hat der Nissan Qashqai eines der umkämpftesten Segmente des Automobilmarkts erfolgreich aufgemischt. Nach diesem überwältigen Erfolg stellten sich die Nissan Designer die Frage, wie ein ähnliches Konzept die Klasse der noch kompakteren Fünftürer in Zukunft beeinflussen könnte.

Auf einem Blick

– Crossover-Studie erfindet den kompakten Fünftürer neu
– Inspirationen von Motorrädern und Strandbuggies
– Kompaktes Design – sportlich und zugleich robust
– Entworfen und entwickelt in Europa


Showcar Nissan Qazana 2009Autos sind lange genug langweilig gewesen. In großen Stückzahlen produzierte Modelle mögen perfekt von A nach B fahren. Doch manchmal wollen Fahrer auch die nonkonformistische Strecke nehmen. Qazana beweist, dass langweiliges Fahren bald der Vergangenheit angehören könnte. Zugleich stärkt die Studie die Rolle des Unternehmens als Pionier bei der Konstruktion innovativer Crossover-Fahrzeuge – wie des bereits in zweiter Generation laufenden Murano, des QASHQAI und des neuen QASHQAI+2.
Der Qazana ist ein Showcar. Er zeigt, wie ein Kleinwagen der Zukunft aussehen könnte. Da Nissan aber bereits kommuniziert hat, dass ein kleiner Bruder des QASHQAI künftig ebenfalls im Werk Sunderland gebaut werden wird, sollte seine Bedeutung keinesfalls unterschätzt werden.
Showcar Nissan Qazana 2009Schon bei der Einführung des QASHQAI vor zwei Jahren hat Nissan das Regelbuch für Crossover-Autos in weiten Passagen umgeschrieben. Beim Qazana ist das nun erneut der Fall. Denn auch diesmal geht das Unternehmen das angepeilte Segment von einer völlig anderen Perspektive aus an. Die Folge: Der Qazana erfrischt, stimuliert und verjüngt den traditionellen Stadtwagen. Kompakte Abmessungen (Länge 4.060 Millimeter, Breite 1.780 Millimeter, Höhe 1.570 Millimeter, Radstand 2.530 Millimeter) sichern dem Qazana das passende Format für Fahrten in städtischen Ballungsräumen. Doch sein dynamisches Design und viele technische Highlights zeigen, dass sein Einsatzspektrum weit über die Grenzen der Stadt hinausreicht.

Mix aus SUV- und Sportwagen-Elementen
Showcar Nissan Qazana 2009Schon das Exterieur wirkt extrem progressiv, verband das Team des europäischen Nissan Design Centers in London doch Elemente eines SUV mit denen eines kleinen Sportwagens. Herausgekommen ist ein in dieser Stringenz noch nie gesehener Crossover. Gleichzeitig bewirken abgerundete Elemente – speziell im Bereich der Motorhaube und der Radkästen – eine freundliche Anmutung. Typisch für einen Nissan Crossover ist die nach hinten ansteigende Fensterlinie – wie sie ganz ähnlich auch der Murano und der QASHQAI tragen. Die Silhouette wird von markant ausgestellten Radhäusern und einer hohen Schulterlinie dominiert. Letztere vermittelt den Eindruck von Stärke und steht im betonten Kontrast zu den schlanken Seitenfenstern. Ein auffälliges Detail der Dachlinie ist der nahezu waagerecht durchgezogene seitliche Dachrahmen – er verleiht dem Profil zusätzliche Stärke. Ins Dach selber sind zwei über die gesamte Länge führende Glaseinsätze integriert – durch sie kann zusätzlich natürliches Licht ins Interieur gelangen.

Showcar Nissan Qazana 2009Das Interieur entstand als Fortsetzung des Exterieurs. Wie schon außen setzten die Designer auf ein geschicktes Wechselspiel zwischen harten und weichen Materialien. Statt zum Beispiel alles komplett in Leder zu hüllen, sind Elemente der aus Kohlefaser gefertigten Sitzstruktur sichtbar – als seien sie durch die Verkleidung hindurch gebrochen. Um das technische Ambiente des Innenraums weiter zu betonen, standen bei der Gestaltung der Mittelkonsole und der Armlehne der Tank und der Sitz eines sportlichen Motorrads Pate.

Der Instrumententräger wird von einem zentral montierten Bildschirm überragt. Neben seiner Funktion als Display für das Navigationssystem gibt er wertvolle Informationen zum Betriebsmodus des
Showcar Nissan Qazana 2009vollelektronischen ALL MODE-Allradantriebs – wie zum Beispiel die aktuell anliegende Drehmomentverteilung – oder dient als Schnittstelle für die integrierten Kommunikationssysteme. Über Touchscreen-Bedientasten erfolgt die Regelung der Klimafunktionen und anderer wichtiger Fahrzeugeinstellungen.

„Der Qazana ist eine Konzeptstudie und wurde speziell für den Genfer Salon aufgebaut. Doch sollte er nicht als reines Showcar
abgetan werden. Im Gegenteil gibt er einen klaren Hinweis darauf, wie ein künftiger Kompaktwagen von Nissan aussehen könnte.” Alfonso Albaisa, Vice President, Nissan Design Europe

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: