NUVU: FÜR DIE STADT VON MORGEN

Schon in wenigen Jahren werden auf der ganzen Welt die Millionenstädte aus allen Nähten platzen. Wenn die Menschheit den heute gewohnten Grad an individueller Mobiliät behalten will – und die Städte überleben wollen, ist eine radikale Neudefinition der dort verkehrenden Automobile nötig. So ein neues Auto der Zukunft könnte der Nissan Nuvu eröffnen – denn er ist für die Städte der nahen Zukunft konzipiert

AUF EINEN BLICK

– 2+1-SITZANORDNUNG AUF DREI METERN LÄNGE
– EIGENSTÄNDIGE PLATTFORM
– ELEKTROANTRIEB UND LITHIUM-IONEN-BATTERIE DER NEUESTEN GENERATION
– ANTRIEBSSTRANG BEISPIELHAFT FÜR KÜNFTIGES ELEKTROFAHRZEUG
– X-BY-WIRE-STEUERUNG DER DYNAMISCHEN FUNKTIONEN UMFANGREICHER EINSATZ NATÜRLICHER, ORGANISCHER UND RECYCELTER MATERIALIEN

„Der NUVU (sprich: nu vü) wirft im wahrsten Sinne des Wortes einen ‚neuen Blick‘ auf das Stadtauto der Zukunft. Er verfügt selbstverständlich über einen Elektromotor, dem nach Überzeugung von Nissan obligatorischen Antrieb für künftige Citymobile. Doch sein größter Trumpf ist das Interieur-Konzept. Es bietet auf kleinem Grundriss viel Komfort und Platz und zieht so den bestmöglichen Nutzen aus überfüllten Straßen und begrenztem Parkraum.“

François Bancon, General Manager,
Exploratory and Advance Planning Department,
Product Strategy and Product Planning Division, Nissan Motor Co., Ltd.

Wir stehen kurz vor einem dramatischen Umbruch in den urbanen Ballungsräumen. Binnen fünf bis sieben Jahren werden rund 55 Prozent aller Erdbewohner in Städten wohnen – und beschwören damit den totalen Verkehrskollaps herauf. Wenn nicht bald etwas geschieht, wird das Ideal
der „persönlichen Mobilität“ durch diese Entwicklung ad absurdum geführt.

Wenn wir die heute in einem Stau stehenden Autos betrachten, so sind sie meist mit nur einer Person besetzt. Einige mögen zwei, manche sogar drei Personen an Bord haben – doch ein mit vier oder mehr Personen besetzter Wagen ist eine echte Rarität.

Heute kaufen wir einen Familienwagen, obwohl wir wissen, dass wir seine volle Kapazität nur in ein bis zwei Prozent der Zeit ausnutzen. In Zukunft werden wir unser Kaufverhalten ändern müssen.

„Es wächst eine neue Generation heran, die – endlich – fragt, warum wir die Dinge so tun, wie wir sie jetzt tun. Dazu gehören auch große Auto, die in 99 Prozent der Betriebszeit nur von einer Person bewegt werden“, sagt Francois Bancon, Leiter der Vorausentwicklung bei Nissan in Japan.

„Es ist unsere Aufgabe, den Personentransport besser auf die Bedürfnisse der einzelnen Menschen und der Umwelt zuzuschneiden“, ergänzt er.

Urbanes Transportmittel

Nissans Vision eines urbanen Transportmittels für die Zeit nach 2010 ist in der Studie NUVU gebündelt. Mit nur drei Metern Länge ist sie sehr kompakt, bietet aber trotzdem eine 2+1-Sitzanordnung. Sie zielt auf Stadtbewohner, die ihren persönlichen Bewegungsraum und ihren Komfort nicht einschränken wollen, jedoch einsehen, „das etwas passieren muss.“

NUVU ist agil, einfach zu fahren und kinderleicht zu parken. Und natürlich hat er Elektroantrieb. Wie Bancon betont: „Der Zero Emission-Status gehört künftig zu den nicht verhandelbaren Kosten für den freien Eintritt in eine Innenstadt.“

NUVU ist darüber hinaus eine Art rollender Oase, ein grüner, stiller Zufluchtsort inmitten des städtischen Dschungels. Um diese Rolle zu erfüllen, verfügt er über eine ganze Reihe ökologisch sinnvoller Lösungen: So sind in das über die gesamte Länge führende Glasdach gut ein Dutzend Solarzellen integriert. Wie die Blätter eines Baumes geformt, leiten sie die gewonnene Energie an die Batterie. Als Verbindungskabel dient ein ins Auto integrierter „Baumstamm“. In der Kabine des NUVU hat Nissan zudem so weit wie möglich natürliche, organische und recycelte Materialien verarbeitet.

Langfristig setzt das Unternehmen unabhängig von Größe, Einsatzzweck und Klassenzugehörigkeit der Modelle auf eine komplette Zero Emission-Palette. Der NUVU – oder sein späteres Serien-Pendant – ist daher nur ein Baustein in einem durchgehend emissionsfreien Produktportfolio.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: