NISSAN-PROTOTYP MIT RUNDUM-ÜBERWACHUNG

LÜCKENLOSES SCHUTZSCHILD

– Neue Systeme verhindern Seitenkollisionen und Heckaufprall
– Sensoren erfassen das gesamte Umfeld des Fahrzeugs
– Nissan strebt Halbierung der Opferzahlen bis 2015 an

Mit der Vorstellung zweier neuer Technologien schafft Nissan die Voraussetzungen für das kollisionsfreie Auto der Zukunft. Die beiden innovativen Systeme zur Seitenaufprall-Vermeidung SCP (Side Collision Prevention) und zur Heckaufprall-Vermeidung BCP (Back-up Collision Prevention) bilden in einem neuen Prototyp zusammen mit den bereits verfügbaren Technologien zur Abstandskontrolle und zur Spurverlassenswarnung ein lückenloses Schutzschild um das Fahrzeug herum. Dadurch werden die Insassen vor potenziellen Gefahren aus verschiedenen Richtungen geschützt.

Die Seitenaufprall-Vermeidung unterstützt den Fahrer bei einem beabsichtigten Spurwechsel. Sensoren an den Fahrzeugseiten überwachen den Bereich links und rechts des Fahrzeugs und warnen den Fahrer, wenn sich ein Fahrzeug auf der benachbarten Spur nähert. Über die Bremskontrolle einzelner Räder kann ein Giermechanismus aktiviert werden, um eine drohende Kollision zu vermeiden.

Die Heckaufprall-Vermeidung BCP funktioniert wie eine Art erweiterte Parkhilfe. Beim Einlegen des Rückwärtsganges überwachen Sensoren am Heck und an den Fahrzeugseiten den Bereich hinter dem Auto. Wird ein Hindernis entdeckt, ertönt ein Warnsignal. Im Anschluss werden die Bremsen aktiviert, um beispielsweise beim Zurücksetzen aus einer Parklücke einen Zusammenstoß zu verhindern.

Das bereits verfügbare Abstandsregelsystem DCA (Distance Control Assist) wahrt einen angemessenen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, während der Spurverlassenswarner LDP (Lane Departure Prevention) ein unbeabsichtigtes Verlassen der Fahrspur verhindert. Diese beiden Assistenzsysteme vervollständigen den Rundum-Kollisionsschutz des Nissan-Prototypen, der den Fahrer mit minimalen Eingriffen auf intuitive Weise unterstützt.

Nissan hat sich weltweit zur Entwicklung und Produktion sichererer Fahrzeuge mit fortschrittlichen Sicherheitstechnologien verpflichtet. In Japan verfolgt das Unternehmen das Ziel, die Zahl der Todesopfer und schweren Verletzungen bei Verkehrsunfällen unter Beteiligung von Nissan-Fahrzeugen bis 2015 gegenüber dem Stand von 1995 zu halbieren.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: