NISSAN PRÄSENTIERT ERGEBNISSE DES GESCHÄFTSJAHRES 2007

NETTOGEWINN STEIGT UM 7,4 PROZENT

– Nettoumsätze von 66,98 Milliarden Euro
– Neuer Fünfjahresplan Nissan GT 2012
– Führungsanspruch bei Nullemissionsfahrzeugen

Tokio, 13. Mai 2008 – Die Nissan Motor Co., Ltd., hat heute die Finanzergebnisse des Geschäftsjahres 2007 (1. April 2007 bis 31. März 2008) bekannt gegeben und an der Börse in Tokio eingereicht.

– Nettoumsätze von 10,82 Billionen Yen (94,62 Milliarden US-Dollar, 66,98 Milliarden Euro)
– Betriebsergebnis von 790,8 Milliarden Yen (6,91 Milliarden US-Dollar, 4,89 Milliarden Euro)
– Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit von 766,4 Milliarden Yen (6,70 Milliarden US-Dollar, 4,74 Milliarden Euro)
– Konsolidiertes Nettoergebnis von 482,3 Milliarden Yen (4,22 Milliarden US-Dollar, 2,98 Milliarden Euro)
– Umsatzrendite von 7,3 Prozent

Die weltweiten Verkaufszahlen von Nissan sind im Geschäftsjahr 2007 im Vergleich zum Vorjahr um 8,2 Prozent auf 3.770.000 Fahrzeuge gestiegen. Dabei wurden in Nordamerika 1.352.000 Einheiten abgesetzt, 1,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor. In den USA verzeichnete Nissan ein Plus von 3,0 Prozent auf 1.059.000 Fahrzeuge. In Japan beliefen sich die Absatzzahlen auf 721.000 Einheiten, ein Rückgang von 2,5 Prozent. In Europa wuchs der Fahrzeugabsatz mit einem Plus von 17,9 Prozent kräftig auf insgesamt 636.000 Einheiten. Erstmals die Eine-Million-Hürde nahm Nissan auf den GOM (General Overseas Markets), wo das Unternehmen um 22,1 Prozent auf 1.061.000 Einheiten zulegte.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr feierte Nissan weltweit die Markteinführungen elf neuer Modelle. Dazu zählen: der Livina, der X-TRAIL, das Altima Coupé, der Atlas, der Aprio, das Infiniti G37 Coupé, der Rogue, der GT-R, der Premium-Crossover Infiniti EX, der Murano und der Nissan Pick-Up Frontier mit Einzelkabine.

Zum Ende des Geschäftsjahres 2007 beliefen sich die liquiden Mittel des Unternehmens auf 180,3 Milliarden Yen (1,58 Milliarden US-Dollar, 1,12 Milliarden Euro). Wie zum Start des Geschäftsplans Nissan Value-Up angekündigt, wird Nissan auf der Jahreshauptversammlung Ende Juni den Aktionären eine Jahresend-Dividende von 20 Yen je Aktie vorschlagen. Für das vollständige Geschäftsjahr 2007 ergibt sich somit eine Dividende von 40 Yen pro Aktie.

„In einem herausfordernden und unbeständigen Wettbewerbsumfeld hat Nissan bewiesen, dass das Unternehmen mittlerweile die Reife für ein konstant hohes Leistungsniveau erreicht hat“, sagte Carlos Ghosn, Präsident und CEO von Nissan, bei der Bekanntgabe der Finanzergebnisse.

Nissan GT 2012
Neben den Finanzergebnissen veröffentlichte das Unternehmen auch die wichtigsten Eckpunkte des neuen Geschäftsplans Nissan GT 2012, der für den Zeitraum von fünf Jahren zwischen dem 1. April 2008 und dem 31. März 2013 ausgelegt ist. Mit G für Growth (engl. Wachstum) und T für Trust (engl. Vertrauen) kombiniert der Geschäftsplan langfristige Leistungsstärke mit der Verantwortung des Unternehmens gegenüber den Aktionären, den Kunden und den Mitarbeitern.

Der neue Geschäftplan Nissan GT 2012 verfolgt drei wesentliche Ziele und fünf sogenannte Breakthroughs:

1. Qualitätsführerschaft: Zusätzlich zur Verbesserung der Produktqualität, intensiviert und beschleunigt Nissan die Maßnahmen zur Steigerung der Service-, Marken- und Management-Qualität.

2. Führungsanspruch bei Null-Emissionsfahrzeugen: Nissan stellt 2010 ein Elektrofahrzeug für die Märkte USA und Japan vor. Die weltweite Einführung und Massenproduktion erfolgt 2012.

3. Durchschnittliche Umsatzsteigerung von fünf Prozent zwischen FY2008 und FY2012: die Umsatzsteigerung stützt sich unter anderem auf den Markstart von insgesamt 60 neuen Modellen in den nächsten fünf Jahren und auf die Einführung von mehr als 15 neuen Technologien pro Jahr ab 2009.

Die Grundlage der drei Ziele im Geschäftsplan GT 2012 sind die fünf Breakthroughs:

– Qualitätsführerschaft
– Führungsanspruch bei Null-Emissionsfahrzeugen
– Geschäftserweiterung: Infiniti, leichte Nutzfahrzeuge und weltweite Einstiegsmodelle
– Markterweiterung: Indien, Mittlerer Osten, Brasilien, Russland und China
– Kostenführerschaft

„Mit Nissan GT 2012 zeigt das Unternehmen seine Entschlossenheit, eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer nachhaltigen mobilen Gesellschaft zu spielen“, kommentiert Ghosn den neuen Geschäftsplan. „Gefragt ist eine ausgewogene Mischung aus potenziellem Wachstum auf Weltmärkten und dem Wunsch nach einer saubereren Umwelt. Wir sind davon überzeugt, dass der wichtigste Beitrag dazu bezahlbare Null-Emissionsfahrzeuge sind. Zusammen mit dem Allianzpartner Renault beansprucht Nissan dabei die weltweite Führung.“

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2008 (1. April 2008 – 31. März 2009)
Nissan beabsichtigt im neuen Geschäftsjahr weltweit 3,9 Millionen Einheiten zu verkaufen. Zum Volumenwachstum beitragen werden primär die GOM und Russland. Im Geschäftsjahr 2008 wird Nissan weltweit neun neue Modelle einführen: den Teana, den Infiniti FX, den Maxima, die nächste Generation des Bakkie, den QASHQAI+2, ein Mini-SUV, den Cube, den Z und das Infiniti G37 Cabrio.

Auch für 2008 bleiben hohe Rohstoff- und Energiepreise die größten Geschäftsrisiken. Hinzu kommen Wechselkursschwankungen und die schwache Entwicklung auf gesättigten Märkten.

Auf dieser Grundlage und unter der Annahme eines Wechselkurses von 100 Yen/Dollar und 155 Yen/Euro gibt Nissan für das am 31. März 2009 endende Geschäftsjahr 2008 folgenden Ausblick:

– konsolidierte Nettoumsätze von 10,35 Billionen Yen (103,50 Milliarden US-Dollar, 66,77 Milliarden Euro)
– ein Betriebsergebnis von 550 Milliarden Yen (5,50 Milliarden US-Dollar, 3,55 Milliarden Euro)
– ein Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit von 545 Milliarden Yen (5,45 Milliarden US-Dollar, 3,52 Milliarden Euro)
– ein Nettoergebnis von 340 Milliarden Yen (3,40 Milliarden US-Dollar, 2,19 Milliarden Euro)

Hinweis:
– Die angegebenen Ergebnisse in US-Dollar und Euro wurden mit Kursen von 114,4 Yen/US-Dollar und 161,6 Yen/Euro umgerechnet. Dabei handelt es sich um die durchschnittlichen Wechselkurse für das am 31. März 2008 zu Ende gegangene Geschäftsjahr.
– Zum Zweck der Vergleichbarkeit mit FY2007 wurde für FY2006 der einmalige Einschluss des „fünften Quartals“ bei einigen Tochtergesellschaften wie Mexiko und Europa zur Vereinheitlichung der Geschäftsjahre wieder herausgerechnet.

Anhang

Ergebnisse des vierten Quartals FY2007
Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2007 (Januar bis März 2008) erzielte Nissan einen Nettogewinn von 137,6 Milliarden Yen (1,20 Milliarden US-Dollar, 0,85 Milliarden Euro) und damit 94,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Nettoumsatz wuchs um 5,9 Prozent auf 2,990 Billionen Yen (26,13 Milliarden US-Dollar, 18,50 Milliarden Euro). Der Betriebsgewinn lag bei 211,7 Milliarden Yen (1,85 Milliarden US-Dollar, 1,31 Milliarden Euro), minus 5,4 Prozent. Nissan erreichte damit eine Umsatzrendite von 7,1 Prozent. Das Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit lag mit 204,5 Milliarden Yen (1,79 Milliarden US-Dollar, 1,27 Milliarden Euro) auf Vorjahresniveau. Insgesamt setzte das Unternehmen 1.056.000 Fahrzeuge ab, eine Steigerung um 7,8 Prozent.

Hinweis:
– Zum Zweck der Vergleichbarkeit mit dem vierten Quartal im FY2007 wurde für das vierte Quartal FY2006 der einmalige Einschluss des „fünften Quartals“ bei einigen Tochtergesellschaften wie Mexiko und Europa zur Vereinheitlichung der Geschäftsjahre wieder herausgerechnet.
– Der Nettogewinn im vierten Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aufgrund besserer außerbetrieblicher Positionen und günstigerer Steuern.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: