NISSAN GT-R SPECV GIBT EUROPA-DEBÜT IN GENF

LIZENZ ZUM RENNFAHREN

– Limitierte Version des Supersportwagens Nissan GT-R
– Zusätzliche Kohlefaserteile, Turbo-Dampfrad und Karbon/Keramik-Bremsen
– Präsentation in eigener Lounge auf dem Genfer Salon

Nissan GT-R SpecVEtwas abseits vom Genfer Messetrubel in einer gesonderten GT-R-Lounge auf dem Nissan-Stand gibt sich jetzt die SpecV-Version des Nissan GT-R erstmals in Europa die Ehre. Interessierten Kunden wird hier in gepflegter Atmosphäre die neue High-Performance-Variante des 357 kW/485 PS starken Supersportwagens näher gebracht.

Nissan GT-R SpecVDer streng limitierte GT-R SpecV besitzt zwar weiterhin eine Straßenzulassung, würde dank einer Reihe gezielter Modifikationen aber auch auf der Rennstrecke eine gute Figur abgeben. Der radikal-puristische Ansatz wird schon an der scheinbar aus einem Stück gebackenen Außenhaut deutlich: Die Farbe Ultimate Black Opal ahmt täuschend echt eine unlackierte Kohlefaser-Karosserie nach – in Wirklichkeit bestehen aber nur der Heckspoiler, die Grillmaske und die Kühlluftschächte für die Bremsen aus dem heute im Rennsport unverzichtbaren Hightech-Material.

Nissan GT-R SpecVIm Interieur präsentiert sich der Nissan GT-R SpecV als reiner Zweisitzer – die im Serienfahrzeug vorhandene Rückbank mit zwei Einzelsitzen fiel einer Gewichtsdiät zum Opfer. Wie es sich für ein Auto mit Motorsportgenen gehört, bestehen die Rahmen der Recaro-Schalensitze ebenfalls aus Kohlefaser. Auch die Mittelkonsole, der Instrumentenbretts und die Türverkleidungen sind aus Karbon.

Die serienmäßige Leistung des Bi-Turbo-V6 steigt durch das Drehen an einem leicht zugänglichen „Dampfrad” kurzzeitig enorm an. Die Erhöhung des Ladedrucks zahlt sich besonders beim starken Beschleunigen aus mittleren Geschwindigkeiten aus. Gleichzeitig senkt es zugunsten des Verbrauchs die dazu notwendige Drehzahl. Zur besseren Wärmeabfuhr wählt Nissan ein titanbeschichtetes Auspuffsystem und besonders hitzefeste Kohlefaser/Keramik-Bremsen.

Nissan GT-R SpecVEin optisches wie technisches Highlight setzen geschmiedete Aluminium-Felgen, wie sie in Japan seit September 2008 von der Nissan-Motorsportabteilung NISMO für den regulären GT-R angeboten werden. Die reduzierten ungefederten Massen, die verstärkten Bremsen, das modifizierte Fahrwerks-Setup und Reifen mit optimaler Haftung verhelfen dem Nissan GT-R SpecV zu extrem hohen Kurvengeschwindigkeiten.

Bis dato bietet das Unternehmen dieses auf die technische Spitze getriebene Hochleistungs-Modell nur über sieben exklusive Händler in Japan an. Ob der Nissan GT-R SpecV auch nach Europa kommt, entscheidet maßgeblich die Resonanz auf seinen Gastauftritt auf dem Genfer Salon.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: