NISSAN GIBT FINANZERGEBNISSE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2016 BEKANNT

Nissan-Logo

Starke Nachfrage in den USA, China und Westeuropa

Die Nissan Motor Co., Ltd. hat heute die Finanzergebnisse für das am 31. März 2017 abgelaufene Geschäftsjahr 2016 bekanntgegeben. Der japanische Automobilhersteller erzielte ein Betriebsergebnis von 742,2 Milliarden Yen bei einem Nettoumsatz von 11,72 Billionen Yen. Durch die starke Nachfrage in den USA, China und Westeuropa gelang es, Wechselkurseffekte und die Schwäche in einigen Schwellenmärkten teilweise zu kompensieren.

Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2016

Die nachfolgende Tabelle fasst die Finanzergebnisse von Nissan basierend auf der Equity-Methode für das Joint-Venture in China im Geschäftsjahr 2016 (1. April 2016 bis 31. März 2017) zusammen.

Ergebnisse für das am 31. März 2017 abgeschlossene Geschäftsjahr 2016 (basierend auf TSE Report – China JV Equity)1

Geschäftsjahr 2016
(Apr. 2016 – März  2017)

Veränderung ggü. Vorjahr

Geschäftsjahr 2016

(Apr. 2016 – März 2017)

bei konstanten Wechselkursen

Veränderung ggü. Vorjahr

Nettoumsatz

11,72 Billionen Yen

(98,74 Milliarden Euro)

– 3,9 %

12,98 Billionen Yen

(109,31 Milliarden Euro)

+ 6,4 %

Betriebsergebnis

742,2 Milliarden Yen

(6,25 Milliarden Euro)

– 6,4 %

1,02 Billionen Yen

(8,63 Milliarden Euro)

+ 29,1 %

Umsatzrendite

6,3 %

– 0,2 %

7,9 %

+ 1,4 %

Gewinn aus gewöhnlicher

Geschäftstätigkeit

864,7 Milliarden Yen

(7,28 Milliarden Euro)

+ 0,3 %

n/a

n/a

Nettogewinn2

663,5 Milliarden Yen

(5,59 Milliarden Euro)

+ 26,7 %

n/a

n/a

Basierend auf einem durchschnittlichen Wechselkurs von 118,7 Yen/Euro

Auf der Management-Pro-Forma-Basis, die die proportionale Konsolidierung der Ergebnisse des Nissan Joint-Ventures in China berücksichtigt, erzielte Nissan ein Betriebsergebnis von 882,4 Milliarden Yen bei einem Nettoumsatz von 12,84 Billionen Yen.

Absatzentwicklung weltweit

Nissan hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 weltweit 5,63 Millionen Fahrzeuge verkauft.

In den USA ist der Absatz des Unternehmens um 4,2 Prozent auf 1,58 Millionen Fahrzeuge gestiegen, was einem Marktanteil von 9,0 Prozent entspricht. Zurückführen ist dies insbesondere auf die starke Nachfrage nach den Modellen Rogue und Altima.

In China, wo der Absatz pro Kalenderjahr gemeldet wird, verzeichnete Nissan ein Plus von 8,4 Prozent auf 1,35 Millionen Einheiten sowie 5,0 Prozent Marktanteil. Auch in Europa (ohne Russland) konnte Nissan gegenüber dem Vorjahreszeitraum zulegen – um 7,2 Prozent auf 683.000 verkaufte Fahrzeuge. Angetrieben von Modellen wie dem Crossover Qashqai und dem Pick-up Navara, erzielte Nissan einen Marktanteil von 3,8 Prozent.

Das Wachstum in diesen Schlüsselregionen trug dazu bei, die schwierigen Bedingungen in Japan auszugleichen, wo der Verkauf von Kei Cars in der ersten Jahreshälfte ausgesetzt worden war, inzwischen aber wieder aufgenommen wurde. Nissan erzielte auf dem Heimatmarkt mit 557.000 verkauften Fahrzeugen einen Marktanteil von 11,0 Prozent. In anderen Regionen wie Lateinamerika, dem Nahen Osten, Afrika, Asien und Ozeanien registrierte Nissan einen Rückgang von 3,3 Prozent auf 808.000 Fahrzeuge.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2017

Das Unternehmen erwartet für das laufende Geschäftsjahr, das am 31. März 2018 endet, einen weltweiten Absatz von 5,83 Millionen Fahrzeugen. Kürzlich eingeführte neue Modelle wie Micra, Armada und Kicks sowie Note e-POWER und Serena in Japan werden zum Absatzwachstum beitragen.
Vor dem Hintergrund dieser soliden Absatzerwartung hat Nissan die folgende Prognose bei der Tokyo Stock Exchange eingereicht. Auf Basis der Equity-Methode für das Joint-Venture in China rechnet Nissan im Geschäftsjahr 2017 mit folgenden Finanzergebnissen:

Nissan Prognose für das Geschäftsjahr 2017 basierend auf TSE Report – China JV Equity1

Nettoumsatz

11,8 Billionen Yen

(100,00 Milliarden Euro)

Betriebsergebnis

685 Milliarden Yen

(5,81 Milliarden Euro)

Nettogewinn2

535,0 Milliarden Yen

(4,53 Milliarden Euro)

Basierend auf einem durchschnittlichen Wechselkurs von 118 Yen/Euro

Nissan erwartet für das Geschäftsjahr 2017 außerdem einen Anstieg der Dividende um 10,4 Prozent auf 53 Yen pro Aktie.

1 Seit Beginn des Geschäftsjahres 2013 nutzt Nissan die Equity-Methode für die Bilanzierung des Joint Ventures zwischen Nissan und Dongfeng in China. Obwohl der Nettogewinn bei der Bilanzierung nach dieser Methode unverändert bleibt, beinhalten Umsatz und Betriebsergebnis nicht länger die Ergebnisse von Dongfeng-Nissan.

2 Nettogewinn nach Anteilen des Mutterkonzerns

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: