NISSAN BAUT PRODUKTIONSANLAGEN IN SUNDERLAND AUS

QASHQAI BRINGT NEUE JOBS

– 128 zusätzliche Mitarbeiter in der Achsproduktion
– 270.000 Komponenten jährlich
– Investitionen in Höhe von rund 6,3 Millionen Euro

Der anhaltende Erfolg des Nissan QASHQAI erfordert einen Ausbau der bestehenden Anlagen im englischen Werk Sunderland. Im Zuge der Einführung einer zusätzlichen Produktionsschicht wird nun auch die Achsfertigung für den kompakten Crossover vor Ort erweitert. Nissan investiert rund fünf Millionen britische Pfund (etwa 6,3 Millionen Euro) in den Ausbau und schafft damit 128 neue Arbeitsplätze am Standort. In der Achsproduktion werden ausschließlich Teile für den QASHQAI hergestellt. Sobald die Erweiterung im November 2008 abgeschlossen ist, werden 270.000 Achsen pro Jahr die Fertigung verlassen – doppelt so viele wie zuvor.

Erst im Januar hatte das Nissan-Werk Sunderland die größte Einstellungskampagne seit seinem Bestehen gestartet. Rund 800 neue Mitarbeiter werden ab Juni 2008 in einer dritten Schicht für höhere Produktionszahlen sorgen. Seit seiner Einführung im März 2007 wurden europaweit 150.000 QASHQAI ausgeliefert. Aktuell stehen noch 54.000 Bestellungen in den Auftragsbüchern.

Der QASHQAI wurde im Designstudio in London entworfen. Die technische Entwicklung übernahm das ebenfalls in England beheimatete Nissan-Technikzentrum Cranfield. Mit der Bestnote von fünf Sternen und der höchsten je vergebenen Punktzahl (36,83 von möglichen 37 Punkten) für den Insassenschutz hat der QASHQAI im Mai 2007 den Euro-NCAP-Crashtest glänzend bestanden.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: