MARANGONI 370Z-HYDRO: WASSER UND BLAUE REIFEN

Marangoni 370Z-HYDROEr heißt Z-HYDRO und ist der neue Demowagen 2010 von Marangoni Car Tyre, dem Geschäftsbereich der Marangoni Gruppe für Produktion und Vertrieb von Reifen, die zu hundert Prozent “made in Italy” sind.

Nach dem in den vergangenen zwei Jahren erzielten Medienerfolg mit dem Alfa MiTo M430 und dem Fiat 5.0.0. hat Marangoni auch für 2010 ein bemerkenswertes Show Car vorbereitet. Wie gewohnt wurde das Tuning-Projekt von TRC Italia in Florenz durchgeführt, und zwar angesichts der erst vor kurzem erfolgten Lancierung des Nissan 370Z R34, dem Ausgangspunkt für das Projekt Z-HYDRO, in einer nahezu atemberaubenden Zeit.


Auch für 2010 durften farbige Reifen nicht fehlen. So ist nach dem Rot nun Blau an der Reihe, die Farbe des Wassers, die seit jeher die Marangoni Gruppe begleitet.
Für diesen attraktiven Wagen hat Marangoni einen Concept Design-Reifen in der Größe 20” entwickelt, der zugleich Inspirationsquelle für den Marangoni M-Power sein wird: das neue Ultra High Performance Produkt, dessen Lancierung für Anfang des kommenden Jahres geplant ist. Der Z-HYDRO wird also mit den Concept-Reifen “M Power – Blue” ausgerüstet, die Marangoni zu diesem Zweck in den Größen 245/30R20 und 285/25R20 realisiert hat. Sie bestehen aus einer Spezialmischung mit extrem hohem Siliziumgehalt, die den Rollwiderstand und damit den Kraftstoffverbrauch minimiert.

Das Show Car 2010 von Marangoni glänzt allerdings nicht nur mit Design, Karosserie und Leistung, sondern auch mit Innovation in Sachen Technologie und Umweltschutz.
Diesmal lautete die Herausforderung Knallgas, und sie wurde durch einen innovativen Wasserkit für den Fahrzeugantrieb erfüllt, der in perfekter Abstimmung mit dem Originalantriebssystem des Wagens arbeitet. Mit diesem Retrofit werden die Schadstoffemissionen auf das Minimum reduziert; insbesondere die unverbrannten Kohlenwasserstoffe sinken praktisch auf Null. Und das ist noch nicht alles. Mit Knallgas verbraucht das Fahrzeug – bei gleich bleibender Motorleistung! – auch deutlich weniger Kraftstoff. Und aufgefüllt wird die Anlage einfach mit Wasser!

Ein schöner Traum? Keineswegs! Nur ein weiterer Beweis für die starke Innovationsorientierung der Marangoni Gruppe, die sich ganz konkret in der Suche nach neuen Lösungen zeigt, in der Überprüfung ihrer Machbarkeit und in ihrer Förderung, wie es zum Beispiel bei diesem technologischen Meisterwerk Z-HYDRO der Fall ist.

Die Marangoni Gruppe: Vom Reifen bis zur hochmodernen Technologieforschung
Die Marangoni Gruppe ist seit mehr als 50 Jahren im Bereich Fahrzeugreifen tätig und seit jeher intensiv in der Forschung auf höchstem Niveau und der Entwicklung neuer Technologien engagiert, um Energiequellen zu erhalten und die Umwelt zu schützen. Marangoni deckt den gesamten Lebenszyklus des Reifens gruppenintern ab: von Produktion und Vertrieb der Reifen, über Systeme und Maschinen für ihre Runderneuerung, bis hin zur Rückgewinnung von Energie aus der Altreifenentsorgung.
Der Differenzierung der Produktion entspricht auch eine ganze Reihe hochkarätiger Synergien. Insbesondere in der Forschung wurden die Projekte in den vergangenen Jahren immer intensiver und bedeutsamer. Um nur einige zu nennen:
· Die futuristische, automatisierte Fertigungsinsel Modular Tyre Machinery für die Produktion von Hochleistungsreifen;
· der Paraboloid-Sonnenstrahlenkonzentrator Sirio, der Sonnenenergie in Strom umwandelt und heutige Standards um 30 % Ausbeute übertrifft;
· der Generator HYGen II, der aus LPG reinen Wasserstoff gewinnt, um den Lebenszyklus von Brennstoffzellen zu steigern (von den heutigen 1.000 auf 3.000).

MARANGONI Z-HYDRO: Termine
Der Marangoni Z-HYDRO wird als Weltpremiere auf der kommenden Essen Motor Show präsentiert, die vom 27. November bis zum 6. Dezember 2009 stattfinden wird (Halle 5, Stand 124, Oxigin Wheels). Im Laufe des Jahres 2010 wird der Z-HYDRO außerdem auf den wichtigsten europäischen Tuning-Ausstellungen gezeigt werden; insgesamt sind mehr als 10 Termine geplant.
Die genauen Messedaten sind auf der Marangoni (http://tyre.marangoni.com) einsehbar, außerdem können sich Interessenten auch bei der Gruppe Z-HYDRO anmelden, die eigens für diesem Anlass in Facebook gebildet wurde.

MARANGONI Z-HYDRO: Technische Angaben
Der Z-HYDRO basiert auf dem brandneuen Nissan 370Z R34, stellt jedoch einen radikalen Umbau des Fahrzeugs mit signifikanten Änderungen hinsichtlich Karosserie, Motor, Innenraum, Bremsanlage und Fahrwerks-Setup dar.

Hydro Kit
Das eigentliche Novum ist das bahnbrechende Hydro-Antriebssystem, das selbstständig Oxyhydrogen (auch als HHO bzw. Knallgas bezeichnet) produziert und perfekt auf den Originalmotor abgestimmt ist. Das erzeugte HHO wird von der Anlage in die Einlassleitungen des Motors eingespritzt, der mit einer drastischen Reduzierung der unverbrannten Kohlenwasserstoffe (HC, die praktisch auf Null absinken) sowie der Schadstoffemissionen im Allgemeinen reagiert. Damit geht eine deutliche Optimierung des Kraftstoffverbrauchs einher.
Dieses von TRC Italia in Zusammenarbeit mit HydroMoving und Mariani Engineering koordinierte Projekt hat bisher keinen Einfluss auf die ursprüngliche Leistung des Fahrzeugs und wird, wie der Erfinder des Systems Ing. Lorenzo Errico bestätigt, in der Lage sein, diese in einem zweiten Entwicklungsschritt noch spürbar zu steigern.

Karosserie und Design
An wem sich das Design des Z-HYDRO inspiriert, lässt sich unschwer erkennen: die Ähnlichkeit mit dem großen Bruder, dem Nissan GT-R R35, ist offensichtlich.
Die vordere Stoßstange TRC Performance weist den gleichen, zentralen Frontgrill auf. Mit den zwei daneben liegenden, großzügigen Lufteinlässen ist die zur Anlage gerichtete Ableitung nun aber sehr viel stärker. Am Heck wurde das ursprüngliche Luftleitblech durch eine neue, von MB hergestellte Komponente aus Carbonfaser mit auffälligen Luftausträgern für eine bessere Luftableitung ersetzt. Carbonfaser wurde auch für die Spiegelgehäuse verwendet, für den Spoiler auf dem Kofferraumdeckel, einen Teil der Innenpaneele und die Logos. Die Aluminiumtüren wurden durch noch weiter modifizierte LSD-Spezialscharniere wie bei den spektakulärsten Supercars zu Flügeltüren umgebaut.Alle für den Z-HYDRO entwickelten Komponenten werden 2010 von TRC Italia in den Handel gebracht.

Weitere Ausstattungsmerkmale
Der Z-HYDRO wurde durch eine Fahrwerkseinstellung mit KW-Gewinde um circa 4 cm tiefer gelegt. Diese Ringmutter dient nicht nur zur Höhenverstellung, sondern auch zur Regulierung von Zug- und Druckstufe der Stoßdämpfer. Die Vorderradaufhängungen sind zudem mit dem neuen System HLS versehen, das sie auf einfachen Knopfdruck an der zentralen Instrumententafel elektronisch um bis zu 5 cm anheben kann. Die an sich bereits beeindruckende, serienmäßige Bremsanlage wurde an beiden Achsen durch die innovativen Bremssättel Tarox B350 mit 12 Kolben und Scheiben aus Verbundstoff und mit Bremsscheibendurchmesser 400 für absolute und zugleich modulierbare Bremskraft ersetzt. Das Schaltgestänge umfasst nun eine spezielle Schaltkulisse, die den Schaltweg verkürzt und das Gangeinlegen schneller macht.
Die Motorleistung wurde durch Auslasskrümmer, Auspuffrohr und Metallkatalysatoren mit 200 Zellen verbessert. Am Einlass wurden an beiden Zylinderreihen die ursprünglichen Ansaugboxen entfernt und direkt ansaugende Luftfilter aus Baumwolle mit neuen Deckeln in Carbonfaseroptik eingesetzt.
Die Vordersitze und die Türpaneele wurden bei Luna Supercar kunstfertig mit Leder und Alcantara bezogen; natürlich in der Farbe Blau.
Die von Marangoni eigens für diesen Anlass entwickelten Concept-Reifen “M Power – Blue” wurden auf Räder vom Typ Oxigin Vierzehn Ox Rock Black Full Polish 8,5×20 vorn und 11×20 hinten aufgezogen.

Quelle: Marangoni Group

One Response to MARANGONI 370Z-HYDRO: WASSER UND BLAUE REIFEN

  1. Alex sagt:

    Was für ein Auto!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: