KOOPERATION MIT BOSE® AUTOMOTIVE

PATHFINDER: DIE ALLRADGETRIEBENE KONZERTHALLE

– Einzigartiges und identisches Klangerlebnis in allen drei Sitzreihen
– Platzsparende Lautsprecher mit Neodym-Eisen-Bor-Magnet
– Drittes Modell nach Murano und 350Z mit Bose®-Premium-Anlage

Mit tatkräftiger Hilfe der Hi-Fi-Spezialisten von Bose® Automotive können Passagiere des Nissan Pathfinder ab sofort höchsten Musikgenuss erleben – sei es bei einer Fahrt über die Alpen oder einer Tour quer durch Paris. Die Qualität der Wiedergabe kommt einem Live-Konzert gleich und ist so raumfüllend, dass das Hörerlebnis auf allen drei Sitzreihen des allradgetriebenen SUV gleich gut ist.

Um diesen hohen Standard zu erreichen, ging Bose® beim Pathfinder-Innenraum mit einem weißen Blatt Papier ans Werk. „Das Interieur eines Autos ist gewöhnlich eine eher feindliche Umgebung für einen Sound-Ingenieur“, weiß Jens Groth, europäischer Marketing-Leiter bei der Bose® Automotive GmbH in Esslingen/Neckar.

Es gelte zahlreiche Schwierigkeiten zu überwinden. Zum Beispiel, dass manche Hörer ganz nah an einem Lautsprecher weiter entfernt von den anderen sitzen. Problemzonen seien aber auch Sitze und Polster, die sehr viel Schall schlucken, oder Metall- und Glas-Oberflächen, die reflektierend wirkten.

„Unser Ansatz ist ein wissenschaftlicher Prozess, bei dem unsere Ingenieure schon in der frühesten Entwicklungsphase eines neuen Autos mit den Nissan-Designern zusammenarbeiten. Nur so ist garantiert, dass das Fahrzeug und das ihm auf den Leib geschnittene Sound System von Grund auf gemeinsam entstehen“, betont Groth.

Der Pathfinder ist nach dem Murano und dem 350Z das dritte europäische Nissan-Modell, das mit einer maßgeschneiderten Bose® Anlage angeboten wird. Darüber hinaus sind Bose® Systeme in anderen Erdteilen für zahlreiche Fahrzeuge der Nissan-Schwestermarke Infiniti – die 2008 auch nach Europa kommt – erhältlich.

Sound System an die akustische Signatur des Innenraums angepasst
„Jedes Nissan-Modell ist anders und trägt eine eigene akustische Signatur. Egal ob es sich um ein Coupé, ein Cabriolet, eine Limousine oder einen SUV handelt – die Form und die Materialien der Kabine beeinflussen die Klangwiedergabe unterschiedlich stark. Und genauso, wie jedes Auto anders ist, hat auch jedes Sound System seinen eigenen Charakter“, sagt Groth.

Für den Pathfinder galt die Vorgabe, ohne Einschränkungen beim Innen- und Kofferraum einen sehr vollen und harmonischen Raumklang zu erzeugen.

Zu den wichtigsten Zielen gehörten:
• Eine akkurate Wiedergabe des kompletten Frequenzspektrums vom höchsten bis zum tiefsten Ton
• Maximale Klarheit der Wiedergabe ohne hörbare Verzerrungen bei allen Lautstärkepegeln
• Der Aufbau einer räumlichen Klangbühne und – analog zu einem Orchester – die genaue Abbildung der verschiedenen Instrumente

Als Erstes erstellten die Bose® Ingenieure einen akustischen Fingerabdruck des Pathfinder-Innenraums. Auf dessen Basis konstruierten sie dann ein genau an die akustischen Bedingungen angepasstes System. Zentrales Anliegen war, Insassen auf allen drei Sitzreihen eine gleich eindrucksvolle Konzertatmosphäre zu bescheren.

Um weniger stark vom limitierten Bauraum eines automobilen Interieurs abhängig zu sein, hat Bose® eine Palette kompakter und flacher Lautsprecher entwickelt, die die Leistung weitaus größerer, aber auch sperrigerer Einheiten bieten. Zentrales Element dieser Technik sind leistungsstarke und zugleich sehr leichte und kompakte Neodym-Eisen-Bor-Magnete. Die Magnete sind nicht größer als eine Münze, besitzen aber gegenüber einem konventionellen Ferritmagneten die zehnfache magnetische Energiedichte. Zusätzlich benötigen die Bose® Nd®-Speaker durch ein auf der Vorderseite sitzendes Magnetsystem eine sehr geringe Einbautiefe. Folge: Sie sparen bei verbesserter Performance zugleich Gewicht und wertvollen Bauraum ein.

Zehn Lautsprecher für einen wirklich raumfüllenden Klang
Das System im Nissan Pathfinder umfasst nicht weniger als zehn Lautsprecher, wovon vier in innovativer Neodym-Bauweise ausgeführt sind. Alle sind so positioniert, dass jedem einzelnen Zuhörer das bestmögliche Klangerlebnis geboten werden kann.

Den Auftakt machen zwei 6,5 Zentimeter Mittel-Hochtöner zu beiden Seiten des Instrumententrägers. Ein weiteres Paar gleicher Größe findet in der Heckklappe Platz, um so auch im Fond des Autos einen vollen und wohl ausgewogenen Klang zu produzieren.

Weiter geht es mit zwei 16,5 cm Neodym-Breitband-Lautsprechern in den hinteren und einem Paar eckiger Tieftöner (Maße: 15 x 23 cm) in den vorderen Türen. Gemeinsam hilft dieses Quartett, auch feine musikalische Details in brillanter Manier überall im Pathfinder zu reproduzieren.

Mächtige Basslautsprecher in der linken hinteren Seitenwand
Die ungewöhnliche Klangtiefe des Systems wird entscheidend durch eine spezielle Aussparung in der linken Seitenwand des Kofferraums ermöglicht. Dort fanden in einem maßgeschneiderten 10-Liter-Bassreflexgehäuse zwei 13 cm Nd® Richbass®-Tieftöner Platz, die von einem speziell auf sie abgestimmten TSM-Schaltverstärker (Two-State Modulation) unter Dampf gehalten werden.

„Es sind besonders die sehr tiefen Töne, die in einem Auto schwer wiederzugeben sind. Frequenzen im tiefen Bass-Bereich können Wellenlängen von über 7,6 Meter erreichen. Um so etwas weiterzugeben, müssen die Lautsprecher eine Menge Luft bewegen“, erklärt Jens Groth.

Das führe in der Regel zu großen Lautsprechern mit einer Tiefe von bis zu 17,8 Zentimetern – ein Einbau scheitere da nicht selten am fehlenden Platz. Die Lösung für die Richbass® Woofer des Pathfinder lag daher ebenfalls in den ultrakompakten Neodym-Magneten, welche die Tieftöner nicht nur zum Klang-, sondern auch zum Raumwunder machen.

Auch bei voller Power bleiben die Lautsprechermembranen standhaft
Damit nicht genug, erlauben die von Bose® entwickelten Tieftöner einen extrem großen Hub der Lautsprechermembran. So bringen sie mehr Luft zum Schwingen und erzielen eine Bassleistung wie sonst nur weitaus größere Lautsprecher. Dank einer speziellen Technik wird zugleich die Membran so stabilisiert, dass sie sich auch bei Höchstleistung nicht verformen kann. Klangliche Verzerrungen und unerwünschte Nebengeräusche werden so wirkungsvoll unterdrückt.

Doch ein Bose®-System geht über clevere Lautsprecher noch hinaus. Ergänzt werden sie im Pathfinder um einen digitalen Verstärker mit Bose® Digital Signal Processing und sechs Kanälen für maßgeschneiderte Equalization. Das Elektronik-Gehirn ist betont unauffällig unter dem Beifahrersitz montiert, wo es niemandem im Wege steht.

Das geballte Know-how von Bose® führte am Ende zu einer Audio-Anlage der absoluten Spitzenklasse. Auch bei voller Lautstärke wird die Musik in einer Live-Konzerten ebenbürtigen Qualität und mit natürlichem Timbre wiedergegeben. Die Töne klingen voll und detailliert – wie es audiophile Feinschmecker anstreben – auch die Sprachwiedergabe wirkt sehr authentisch.

„Wir wissen von unseren Heimanlagen, welche eindrucksvollen Leistungen Bose® Hi-Fi-Systeme erbringen“, sagt Pierre Loing, Vize Präsident, Produktplanung, Nissan Europa. „Nun können die Insassen eines Pathfinders den Hörgenuss aus dem Wohnzimmer auch auf der Straße nachempfinden.“

Nissan und Bose® machen schon seit 1988 gemeinsam Musik
Die Bose® Corporation wurde 1964 von Dr. Amar G. Bose, einem am Massachusetts Institute of Technology lehrenden Professor der Elektrotechnik gegründet. In den späten 70er Jahren nahm die Abteilung für den Automotive-Bereich ihre Arbeit auf. Das erste ab Werk in einem Auto installierte Bose® Sound System feierte 1982 Premiere.

Die Zusammenarbeit zwischen Bose® und Nissan begann schon 1988, damals mit einer Anlage für die US-Version des Nissan Maxima.

Neben der Unternehmenszentrale in Massachusetts (USA) unterhält Bose® Automotive Außenstellen in Bloomfield Hills (US-Bundesstaat Michigan), Esslingen, Turin, Shanghai sowie in Tokio und Hiroshima (Japan).

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: