INNOVATIVES NISSAN-KOMPAKTMODELL WIRD IN ENGLAND GEFERTIGT

SUNDERLAND ERHÄLT DEN ZUSCHLAG

– Ergänzung zum aktuellen Fahrzeugangebot
– Produktionsbeginn 2010
– Neue A-Plattform für künftige Micra-Generation

Das Automobilwerk Sunderland hat den Zuschlag für den Bau eines neuen Nissan-Modells erhalten. Das gab das Unternehmen heute nach einem Treffen des britischen Premierminister Gordon Brown mit Carlos Ghosn, Präsident und CEO von Nissan, im Londoner Nissan Design Studio bekannt. Ab 2010 wird der innovative Kompaktwagen am englischen Standort produziert. Die vollkommen neue Baureihe soll an den Erfolg des Crossovers QASHQAI anknüpfen und wird die Führungsrolle Sunderlands als größter Automobilproduzent Großbritanniens sowie als Hersteller erstklassiger Produkte untermauern.

„Als globaler Automobilhersteller hat Nissan eine enge Beziehung zu Großbritannien“, sagte Brown nach dem Treffen. „Ich freue mich daher sehr über die bevorstehenden Investitionen des Unternehmens. Die Entscheidung zum Bau eines neuen Modells kurbelt die verarbeitende Industrie Großbritanniens weiter an. Der Erfolg in Sunderland beweist nicht nur, was eine innovative, talentierte und hoch motivierte Belegschaft zu leisten vermag, sondern bestätigt die starke Rolle, die dieses Land in der Autoindustrie spielt.“

„Das Nissan-Werk Sunderland hat ehrgeizige Vorgaben erfüllt und seine weltweite Wettbewerbsfähigkeit als Produzent hochwertiger Fahrzeuge demonstriert“, kommentierte Carlos Ghosn die Entscheidung. „Mit ihrer Unterstützung hat uns die britische Regierung bestärkt, auch in Zukunft die Produktion neuer Modelle an das Werk Sunderland zu vergeben.“

Nissan vergrößert mit dem neuen Modell seine aktuelle Produktpalette. Die Fertigung läuft 2010 an, wenn zum planmäßigen Produktionsende der aktuellen Micra-Baureihe in Sunderland Fertigungskapazitäten frei werden.

Neuer Nissan Micra
Mit einer vollkommen neuen A-Plattform zur Produktion von mindestens drei Modellen einschließlich der nächsten Micra-Generation wird Nissan zukünftig die Einstiegsklasse bedienen. Das Unternehmen plant, die Plattform an weltweit fünf Standorten in sogenannten „Leading Competitive Countries“ (LCCs) zur Fahrzeugproduktion einzusetzen.

Zu den zukünftigen Fertigungsstätten der neuen Produktfamilie gehört auch das neue Werk im indischen Chennai, das zurzeit von der Allianz Renault-Nissan errichtet wird. Die Entwicklung kostengünstiger Einstiegsmodelle zählt zu den so genannten „Breakthroughs“ (Erfolgsvoraussetzungen) des aktuellen Fünfjahresplans Nissan GT 2012.

Mit einer Jahresproduktion von 374.000 Einheiten hat das Werk Sunderland im Finanzjahr 2007 einen neuen Rekord erzielt. 80 Prozent der Fahrzeuge werden dabei außerhalb Großbritanniens verkauft, womit Nissan der größte Exporteur des Landes ist. Zusammen mit der angeschlossenen Motorenfertigung und weiteren Einrichtungen sind in Sunderland 4.700 Arbeitnehmer beschäftigt.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: