INFINITI G37 COUPÉ: DAS RAFFINIERTE SPORT-COUPÉ

Infiniti G37 CoupéDas anmutige Infiniti G37 Coupé erweist sich aus jeder Perspektive als Vollblut-Sportwagen, der mit seiner eindrucksvollen Kombination von Ästhetik und Kraft das Herz ebenso anspricht wie den Verstand.

Auf einen Blick
– Auffälliges, kompromissloses Styling
– Geräumiger Zwei-plus-zwei-Sitzer
– Dynamischer Heckantrieb
– Kraftvoller 3,7 l V6 Motor mit 235 kW (320 PS)
– 6-Gang-Schaltgetriebe oder moderne 7-Gang-Automatik
– Aktive Allradlenkung optional
– Umfangreiche Serienausstattung
– Hohes Maß an passiver Sicherheit mit:
– Sechs Airbags
– Fußgängerfreundlicher Pop-up–Motorhaube
– Erhältlich in den drei Versionen:
G37
G37 GT
G37S



Überblick
Das Infiniti G37 Coupé vereint kraftvolle Leistung mit einem verführerischen Design. Obwohl technisch eng mit der G37 Limousine verwandt, ist das Coupé für einen anderen Kundenkreis gedacht.

Die sich im dynamischen Styling ausdrückende Kraft wird erfolgreiche Menschen ansprechen, die schönes Design schätzen und gerne Auto fahren. Sie verweigern sich dem Massengeschmack … und fahren derzeit womöglich noch nicht einmal ein Coupé.

“Der typische Käufer eines G37 Coupé ist etwas jünger, deshalb aber nicht weniger anspruchsvoll als der Käufer eines Viertürers. Als qualitätsbewusster Mensch möchte er oder sie noch klarer Stellung beziehen,“ sagt Jim Wright, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Infiniti Europa.

“Der Käufer des G37 Coupés kann derzeit ebenso gut ein Coupé wie einen Sportkombi oder kompakten SUV fahren.”

Beim Einsteigen in ein G37 Coupé merkt man sofort, dass dem Exterieur ein mindestens ebenso exquisites Interieur entspricht. Und beim Anlassen des Motors entpuppt das G37 Coupé sich als der reinrassige Hochleistungssportler, der zu sein er vorgibt. Mit einer bei 250 km/h elektronisch abgeregelten Höchstgeschwindigkeit spurtet das Coupé (mit Schaltgetriebe) in nur 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Das G37 Coupé wird in drei Versionen angeboten – als reichhaltig ausgestattetes G37 Coupé, als noch luxuriöser ausgestattete GT-Version mit Lederbestuhlung, und als sportlich ausgelegte S-Version mit aktiver Allradlenkung, Visko-Sperrdifferenzial (VLSD) und Sportfahrwerk.

“Das G37 Coupé fügt den Vorzügen des Viertürers noch weitere hinzu. Es spricht die Emotionen an, ohne in praktischer Hinsicht im geringsten zu enttäuschen,” so Bastien Schupp, Marketing Direktor bei Infiniti Europa.

Das G37 Coupé im Detail

Exterieur
Die langgestreckte Motorhaube, die kurzen Überhänge und die dramatisch geneigte Dachlinie verleihen dem G37 Coupé eine Silhouette, die weit weniger limousinenhaft wirkt als die der meisten Wettbewerber.

Als moderner, kompromissloser Sportwagen verbindet das G37 Coupé raffiniert elegante Proportionen mit einer ausdrucksstark geschwungenen Schulterlinie, und vermittelt auch im Stand den Eindruck von Bewegung. Die kürzere und niedrigere Dachlinie betont ebenfalls den tiefen Schwerpunkt des Coupés, und gibt es als vorwiegenden Hecktriebler zu erkennen.

Optische Zitate der Kotflügelzeichnung am Vorbau unterstreichen ebenso wie die gewellte Leichtmetall-Motorhaube mit ihrer markanten Auswölbung die sportliche und aggressive Erscheinung mit dem Eindruck von gebändigter Kraft.

Für die toleranzgenaue Montage der Scheinwerfer in der komplexen Vorbaustruktur wurde ein eigenes Verfahren entwickelt.

Dank der kürzeren Karosserie des Coupés wirkt das Heck mit der markanten Spoilerlippe um die Schulter herum noch muskulöser als bei der Limousine. Die LED-Lampen der Facetten-Rückleuchten unterstreichen den High-Tech-Charakter des Coupés noch zusätzlich.

Interieur
Innen wartet das G37 Coupé mit einem sportlichen Cockpit für den Fahrer und einem luxuriösen Raumangebot für die Passagiere auf. Armaturenbrett und Mittelkonsole samt 7-Zoll-Farbdisplay sind ganz im Infiniti-Designstil gehalten: das in Form einer „doppelten Welle“ gestaltete Oberteil geht in ein mittleres, senkrecht verlaufendes Rückgrat über und vermittelt damit ein Gefühl von Solidität. Strukturierte Aluminiumapplikationen setzen an der Mittelkonsole, an der Instrumententafel und an den Türverkleidungen markante Akzente.

Während die schwungvollen Türverkleidungen an traditionelle japanische Zeremonieschwerter erinnern, sind die Türeinsätze von handgefertigtem Japanischen Washi-Papier inspiriert. Auch die elegante Analoguhr am Armaturenbrett und die violette Hintergrundbeleuchtung der Instrumente und Bedienelemente tragen die Infiniti-Handschrift.

Dank des langen Radstandes finden im Fond zwei Erwachsene bequem Platz, wobei die großen Türöffnungen und die elektrische Vordersitzverstellung den Ein- und Ausstieg erleichtern. Die umklappbaren Rücksitze bieten zusätzliche Vorteile beim Beladen des G37 Coupés.

Motor und Getriebe
Der neueste 3,7-Liter V6 von Infiniti präsentiert sich als starker und drehfreudiger V6-Doppelnockenwellenmotor mit 24 Ventilen, der eine Leistung von 320 PS bei 7000 U/min und ein eindrucksvolles Drehmoment von 360 Nm bei 5200 U/min entwickelt.

Das Besondere an diesem Leichtmetallmotor ist die zweiteilige Bodenplatte, die steifer und schwingungsärmer ausgeführt ist als ein einzelnes Gussstück. Außerdem lässt der Motor sich länger bei hohen Drehzahlen fahren: der rote Drehzahlbereich beginnt erst bei 7500 U/min.

Der VQ37-Motor verfügt über eine stufenlos variable Ventilsteuerung (VVEL = Variable Valve Event & Lift), die durch die effizienzsteigernde Anpassung des Ventilhubs an die jeweiligen Fahrbedingungen den Kraftstoffverbrauch und den Abgasausstoß optimiert.
Durch ständige Anpassung des Ventilhubs und damit der dem Brennraum zugeführten Luftmenge sorgt die VVEL-Steuerung für eine stärkere Verbrennung, und steigert so Drehmoment und Leistung. Und weil nicht eine herkömmliche Drosselklappe sondern die Ventile die Luftzufuhr zum Zylinder steuern, hängt der Motor überaus spontan am Gas. Gegenüber herkömmlichen Ventiltrieben senkt VVEL sowohl den Verbrauch als auch den Abgasausstoß.

Die kennfeldgestützte Motorsteuerung (ECU) ist für eine progressiv ansteigende Leistungs- und Drehmomentkurve, und damit eher für eine „sich aufbauende Beschleunigungswelle“ als für kurzfristige Spitzenleistungen ausgelegt.

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h spurtet das G37 Coupé (mit Schaltgetriebe) in nur 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Verbrauch im kombinierten Zyklus liegt bei 10,5 l/100 km und der CO2-Ausstoß bei 249 g/km. Der Motor erfüllt die Euro 5 Abgasnorm.

Passend zum Leistungscharakter des Coupés haben die Infiniti-Ingenieure einen markanten Motorsound entwickelt. Gleich lange Krümmerrohre und ein symmetrisches Auspuff- und Schalldämpfersystem erzeugen einen linearen Sound mit gut ausbalancierten hohen und niedrigen Frequenzen.

Neben dem sanft schaltenden 6-Gang-Schaltgetriebe ist das G37 Coupé optional auch mit einer neuen siebenstufigen Automatik erhältlich. Diese verfügt über eine adaptive Schaltzeitpunktsteuerung (ASC) mit Magnesium-Schaltwippen am Lenkrad.

Fahrwerk und Fahrdynamik
Das G37 Coupé basiert auf der FM-Plattform der zweiten Generation mit vorne mittig eingebautem Motor. Der kompakte V6 ist dabei so niedrig und so weit hinten wie möglich mit dem Großteil des Motorblocks hinter der Vorderachslinie platziert. Das senkt den Schwerpunkt und optimiert die Gewichtsverteilung.

Die Einzelradaufhängung ist mit gewichtssparenden Aluminiumkomponenten ausgeführt. Die Doppelquerlenker-Aufhängung vorne und die an einem Fahrschemel montierte Mehrlenkeranordnung hinten sorgen in Verbindung mit der extrem steifen Rohkarrosserie für ein dem Leistungscharakter des Coupés entsprechendes, agiles Fahrverhalten.

Neben einem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) verfügen alle Varianten des G37 Coupés serienmäßig über belüftete Servo-Scheibenbremsen rundum mit 4-Kanal-/4-Sensor-ABS, elektronischer Bremskraftverteilung (EBD) und Bremsassistent (BA).

Zur Verbesserung des Bremsgefühls besitzt das G37 Coupé ein ‚Link-Design‘-Pedal, dessen Widerstand mit zunehmender Beschleunigungskraft und Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv zunimmt. Der Fahrer nimmt dadurch die beim Bremsen aus hoher Geschwindigkeit auf den Wagen wirkenden Kräfte direkter wahr. Bei langsamer Fahrt lässt sich die Bremse leichter durchtreten, und die Bremskraftunterstützung setzt später ein.

Die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung sorgt bei hoher und niedriger Geschwindigkeit stets für den optimalen Lenkkraftaufwand.

Der sportliche Charakter der G37S-Version macht sich neben dem schärferen Profil auch in einer modifizierten Fahrwerksauslegung bemerkbar. Wesentliches Element ist dabei die aktive Allradlenkung (4WAS), die durch eine variable Lenkübersetzung an den Vorderrädern und durch eine von Lenkbetätigung und Fahrgeschwindigkeit abhängige Anpassung der Hinterachsgeometrie zur Verbesserung des Fahrverhaltens beiträgt.

Ebenfalls serienmäßig beim G37S sind ein Visko-Sperrdifferenzial, eine spezielle Fahrwerkskalibrierung und ein stärkeres Bremssystem mit einer 4-Kolben-Auslegung vorn und einer 2-Kolben-Auslegung hinten.

Serien- und Sonderausstattung
Das G37 Coupé verfügt über eine ebenso umfangreiche wie praktische Serienausstattung, die durch Optionen individuell ergänzt werden kann.

Zur Serienausstattung gehört der intelligente I-Schlüssel mit Smart-Access-Funktion und Starterknopf. Ein Audiosystem (inkl. 6fach-CD-Wechsler, 7 Lautsprecher und RCA AUX-Eingang für MP3-Player), ein Bluetooth-Handy-Anschluss und eine Geschwindigkeitsregelung mit Geschwindigkeitsbegrenzer können über Tasten im Multifunktions-Lederlenkrad bedient werden.

Serienmäßig vorhanden sind auch elektrisch verstellbare Sitze (mit einer Achtfachverstellung auf der Fahrerseite und einer Vierfachverstellung auf der Beifahrerseite), Pedale und eine Fußstütze aus Aluminium, ein automatisch abblendender Rückspiegel, Einparksensoren vorn und hinten, automatische Scheinwerfer und Scheibenwischer, 18-Zoll Alu-Felgen, sechs Airbags und integrierte Nebelscheinwerfer. Zugunsten einer optimalen Fahrposition sitzt das Kombiinstrument nicht am Armaturenbrett sondern direkt an der Lenksäule, und vollzieht deren Längs- und Neigungsverstellung mit.

Auch das adaptive Kurvenlicht (AFS) und die „Scratch Shield”-Lackierung gehören zur Serienausstattung. Die lenkungssensitiven Bi-Xenon-Scheinwerfer folgen automatisch dem Einschlag der Vorderräder und leuchten so den Fahrweg insbesondere auf kurvigen Strecken optimal aus. Der „Scratch Shield”-Lack enthält ein hochelastisches Spezialharz, das die Lackelastizität erhöht und dazu beiträgt, dass der Lack unter identischen Bedingungen bis zu fünfmal weniger Kratzer aufweist als ein herkömmlicher Klarlack.

Für zusätzlichen Komfort im G37 GT sorgt eine Lederbestuhlung, bestehend aus einem elektrisch 10-fach verstellbaren Fahrersitz (beheizt) mit Lordosenstütze und Memoryfunktion, sowie einem elektrisch 8-fach verstellbaren Beifahrersitz (beheizt). Im I-Schlüssel sind Memory-Positionen für Fahrersitz, Lenksäule und Außenspiegel speicherbar.

Passend zum Modellcharakter besitzt der G37S Sportsitze mit manuell herausziehbarer Oberschenkelauflage für den Fahrer. Die beheizten Ledersitze sind auf der Fahrerseite 14-fach und auf der Beifahrerseite 8-fach elektrisch verstellbar. Eine Reifendrucküberwachung und 19-Zoll Leichtmetall-Sporträder sind ebenfalls serienmäßig vorhanden.

Optional ist eine neue 7-Gang-Automatik mit Magnesium-Lenkradwippen für manuelles Schalten in einem eigenen Programm erhältlich. Dank des zusätzlichen Vorwärtsgangs verfügt das neue Automatikgetriebe über ein breiteres Spektrum an Übersetzungen, wovon sowohl der Kraftstoffverbrauch als auch das Fahrverhalten profitieren. Der siebte Gang ist eigentlich ein Schongang, der bei gleichmäßiger Fahrweise einen niedrigeren Kraftstoffverbrauch ermöglicht, ohne die für Überholmanöver nötige Elastizität zu beeinträchtigen. Die Schaltpunkte sind so eingestellt, dass der Motor sich stets im breitesten Teil der Drehmomentkurve bewegt und ausreichend Reserve für Überholmanöver bleibt. Die adaptive Schaltzeitpunktsteuerung (ASC) schaltet in Abhängigkeit von den Eingangssignalen der wichtigsten Fahrzeugsteuerungssysteme in das jeweils passende von drei verschiedenen Programmen.

Ebenfalls als Sonderausstattung wird eine intelligente Geschwindigkeitsregelung (ICC) angeboten, die durch Brems- und Motorintervention in Verbindung mit Laser-Distanzsensoren einen voreingestellten Abstand zwischen dem G37 Coupé und dem vorausfahrenden Fahrzeug aufrechterhält. In der Automatikausführung entlastet die Software den Fahrer sogar noch mehr, da das ICC über den gesamten Geschwindigkeitsbereich, d.h. von 0 bis 180 km/h, funktioniert. In die für Automatikmodelle angebotene ICC ist ein intelligenter Bremsassistent (IBA) integriert, der bei einem erhöhten Auffahrrisiko zuerst den Fahrer warnt und den Wagen im Notfall selbsttätig abbremst.

Das maßgeschneiderte Bose® Soundsystem setzt neue Maßstäbe für den Stereosound im Auto. Die 11 Hochleistungslautsprecher mit ihrer kristallklaren und kraftvollen Wiedergabe der Höhen und der Bässe lassen die Insassen des G Coupés die Kraft und Emotion eines Live-Konzertes spüren. Zu diesem Zweck haben die Bose® Ingenieure mit Hilfe von digitaler Signalverarbeitung und Mehrkanalentzerrung den Sound speziell auf die akustischen Gegebenheiten des Fahrzeuges abgestimmt. Das Bose® Soundsystem ist als Teil eines Multimedia-Paketes erhältlich, das auch ein DVD-Navigationssystem mit Spracherkennung und eine Rückfahrkamera umfasst. Ein elektrisches Glasschiebedach, eine Metallic-Lackierung und ein Notersatzrad (anstelle des serienmäßigen Reifenreparatur-Sets) runden das Angebot an Sonderausstattungen ab. Für den G37 GT ist auf Wunsch ein dezentes Holzinterieur (afrikanisches Rosenholz) erhältlich.

Sicherheit
Die passive Sicherheit hatte bereits in der Entwicklungsphase absolute Priorität. Deshalb besitzt das G37 Coupé sechs Airbags (die beiden Frontairbags entfalten sich in zwei Stufen), Gurtsensoren und einen Sensor für die Sitzbelegungserkennung am Beifahrersitz. Seitenairbags in Hüft- und Brusthöhe an den Vordersitzen bieten in Verbindung mit durchgängigen Kopfairbags Schutz bei einem Seitenaufprall.

Zur Serienausstattung gehört auch eine Pop-up-Motorhaube, die Fußgänger bei einem Zusammenstoß besser schützt. Bei einem Zusammenstoß hebt eine schwache, kontrollierte Explosion die hintere Kante der Motorhaube an der Unterseite der Windschutzscheibe an, wodurch ein größerer Puffer zwischen Motorhaube und den „harten Punkten“ auf der Motoroberseite entsteht. Die Haube kann somit besser nachgeben und dazu beitragen, potenzielle Schäden zu verringern.

Qualität
Der Name Infiniti ist nicht zufällig ein Synonym für Fahrzeugqualität.

Auf dem Fließband in Tochigi in Japan wird jedes Fahrzeug – nicht nur jedes zehnte – mit Laserstrahlen auf Spaltmaße im vorgeschriebenen Rahmen untersucht.

Während der Design- und Entwicklungsphase werden neue Modelle nicht nur auf dem Infiniti-Testgelände auf Hokkaido, sondern auch auf den Test- und Rennstrecken im japanischen Tochigi und Motegi umfassend getestet. Darüber hinaus verfügt Infiniti über ein 12,34 Mio. m² großes Hitzeerprobungszentrum in Arizona.

Jeder Infiniti wird unter den härtesten Bedingungen und auf tausenden von Kilometern getestet. So können die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit gewährleistet werden, welche die Käufer mit Recht von den Produkten erwarten.

Fazit
Das G37 Coupé verbindet in unnachahmlicher Weise ein blendendes Aussehen mit den Vorzügen eines raffinierten Sportfahrwerks und eines exzellenten V6-Motors. Mit seiner reichhaltigen Ausstattung, seiner souveränen Leistung und seiner idealen Kombination von Fahrkomfort und Fahrdynamik nimmt der elegante Infiniti eine Spitzenposition im Premium-Segment ein.

„Da nach den strengen Infiniti-Qualitätsstandards gebaute G37 Coupé besticht durch exzellente Dynamik, Ausstattung und Kultiviertheit. Mit seinem absolut eigenständigen Stil präsentiert das Coupé sich als eine echte und attraktive Alternative in seinem Marktsegment,“ sagt Nicolas Tschann, Produktmarketing-Manager von Infiniti Europa.

Quelle: Infiniti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: