INFINITI EUROPE 2008: 20 JAHRE ENTWICKLUNG

Im April 2006 verkündete Carlos Ghosn, Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender der Nissan Motor Co., Ltd Podium in Tokio, worauf man schon lange gewartet hatte: die Einführung der Premium-Marke Infiniti in Westeuropa. Der Eintritt in den weltweit härtesten Automarkt im direkten Wettbewerb mit den führenden Luxusmarken, ist vorläufiger Höhepunkt der Geschichte einer Marke, die vor fast zwei Jahrzehnten mit dem Anspruch angetreten ist „mehr sein zu wollen als ein Unternehmen, das Autos baut“.

„Infiniti genießt hohe Wertschätzung für die gelungene Mischung aus Design, Leistung und Luxus,” so Carlos Ghosn. „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, diese einzigartige Marke den Kunden in Europa vorzustellen.“

Einzigartige Infiniti-Modelle und Organisation
Mit dem Verkauf in Europa will Infiniti im vierten Quartal 2008 beginnen. Zunächst wird der Schwerpunkt auf den spektakulären Crossover-Modellen liegen – dem neuen Infiniti EX37 Luxus-Coupé-Crossover und der zweiten Generation des Infiniti FX Luxus-Sport-Crossovers, der auf dem Genfer Autosalon im März 2008 seine Weltpremiere feiert. Das Infiniti-Modellprogramm für Europa wird durch den neuen, preisgekrönten Infiniti G37 und das G37 Coupé der zweiten Generation abgerundet. Alle Infiniti-Modelle sind auf die hohen Qualitätsansprüche der europäischen Kunden und auf die besonderen europäischen Strassenverhältnisse abgestimmt.

„Infiniti strebt in Europa keinen hohen Marktanteil an,” erläuterte Carlos Ghosn vor kurzem. “Europa bietet Infiniti die Möglichkeit, zu wachsen und sich eine solide Grundlage zu schaffen.“
Infiniti wird in Europa völlig unabhängig von der Marke Nissan auftreten. Die Zentrale von Infiniti Europe befindet sich im schweizerischen Rolle, bei Genf.
Qualitätsbewusste Vetriebsspartner mit Vision
Im Interesse höchster Kundendienstqualität hat Infiniti eine geringe Zahl hoch qualifizierter Händler in Europa ausgewählt, die bereits Erfahrung im Verkauf anderer Premium- und/oder Luxusmarken haben und vorzugsweise in zentraler Grossstadtlage angesiedelt sind.

Wie in den anderen Märkten tritt Infiniti auch in Europa nicht nur mit einem attraktiven Fahrzeugprogramm an, sondern auch mit seiner einzigartigen Verkaufs- und Servicephilosophie, der sogenannten „Total Ownership Experience“.
„Infiniti tritt in Europa mit dem Ziel einer nachhaltigen Profitabilität und einer hohen Kundenzufriedenheit an,“ so Carlos Ghosn.

Exzellenter Kundendienst im Rahmen der Total Ownership Experience ist keine blosse Marketinginitiative oder kurzlebige Verpflichtung, sondern ein Kernelement der Infiniti-Identität. Kunden soll damit die Gewissheit gegeben werden, dass sie entspannt und in einem anspruchsvollen Ambiente einen neuen Infiniti erwerben können – im Vertrauen darauf, dass man sich während der gesamten Lebensdauer des Infiniti um sie kümmert.

Kernelement dieses Konzepts – das sich bisher in allen Märkten bewährt hat – ist die Zusammenarbeit mit erstklassigen Vertriebsspartnern, die die Infiniti-Vision teilen und den Kunden in Verbindung mit den attraktiven Luxus- und Crossovermodellen relevante und hochwertige Dienstleistungen anbieten.

„In Europa verbindet sich die Total Ownership Experience mit ausgezeichneten Produkten und unserem erstklassigen, hochprofitablen Händlernetz,“ sagt Jim Wright, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Infiniti Europe. „Wir sehen eine hervorragende Möglichkeit für einen Kundendienst, der in Europa einzigartig ist. Wir werden Kunden mit Erfahrungen binden, die auf ihr Leben und ihren Lifestyle und nicht nur auf ihre Fahrzeuge zugeschnitten sind.“

Händlereinrichtungen nach dem Stand der Technik
Die Einrichtung der westeuropäischen Infiniti-Autohäuser orientiert sich am Designkonzept IREDI (Infiniti Retail Environment Design Initiative), das 2005 für das weltweite Vertriebsnetz entwickelt wurde.

Mit dem IREDI-Konzept soll für Kauf und Service von Infiniti-Fahrzeugen ein einladendes Ambiente geschaffen werden, das die Infiniti Total Ownership-Erfahrung steigert und den Kunden stärker an die Marke bindet. Die geplante Architektur der Infiniti-Autohäuser mit ihrem Akzent auf Naturmaterialien und Helligkeit strahlt Energie und Moderne aus.

Ein zentraler Aspekte des IREDI-Programms ist die „Flexibilität im vorgegebenen Rahmen“, wodurch die unterschiedlichen Gegebenheiten der Infiniti-Vertriebspartner hinsichtlich geografischer Lage, Standort und Raumangebot berücksichtigt werden können. So können beispielsweise in Europa manche Infiniti-Standorte nur Verkaufszentren sein, während der Service sich an anderer Stelle befindet. Zur Steigerung des Verkaufserlebnisses werden die Ausstellungsräume aller europäischen Infiniti-Autohäuser ausreichend Platz für mindestens sechs Infiniti-Fahrzeuge bieten.

„Im Rahmen eines einheitlichen und betont kundenorientierten CI-Konzepts für die Verkaufsumgebung können die Infiniti-Partner in Europa aus einer Vielzahl von Materialien, Möbeln und Dekorationen wählen,“ so Jim Wright, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Infiniti Europe.
Die Infiniti-Markenphilosophie
Neben der Abstimmung seiner Produkte auf die Ansprüche europäischer Kunden und dem Aufbau eines komplett neuen Vertriebnetzes steht Infiniti in Europa auch vor der Herausforderung, im Bewusstsein der Kunden eine typische Infiniti-Markenbotschaft zu verankern.

Statt eine Premium-Marke für alle sein zu wollen, macht Infiniti ein individuelles Statement und versucht Kunden mit einer ähnlichen Vision anzusprechen – Kunden, denen Erfahrungen wichtiger sind als Status allein.

Carlos Ghosn beschreibt das so: „Infiniti geht es nicht darum, das zu tun, was alle anderen auch tun. Es geht nicht darum, herkömmliche, konservative Vorstellungen von Luxus zu kopieren. Wir werden nicht versuchen, der großen Masse alle Wünsche zu erfüllen, sondern einigen Menschen alles zu bieten.“

Hinter dem leidenschaftlichen Bestreben von Infiniti, Autos zu bauen, deren Bedeutung über die Substanz an sich hinaus geht, steht das Konzept von Eleganter Kraft.

„Wir sind kalkulierte Risiken eingegangen, um den Kunden Fahrzeuge anzubieten, die sich von den üblichen Angeboten im Premiumsegment unterscheiden, und die sie in einer nie dagewesenen Weise begeistern werden,“ sagt Carlos Ghosn. „Infinitis besitzen Persönlichkeit, sie sind in sich bereits ein Ziel – wunderschönes, warmes Design, manchmal sogar nervös und aggressiv, immer aber charakteristisch und echt.“

Elegante Kraft ist mehrdimensional, beschreibt die reiche, tiefgreifende, authentische Erfahrung von Leistung, luxuriöser Raffinesse und Design. Sie spiegelt sich in der schwungvollen Form, den fließenden Linien und dem Ausdruck von Würde, Feinheit und gelassener Zuversicht jedes Infiniti-Modells.

Drei Grundpfeiler der Marke Infiniti
Elegante Kraft ruht auf den drei Grundpfeilern der Marke: Fahrvergnügen, Unbeschwertheit und dem Gefühl, willkommen zu sein. Sie zusammen geben dem Design und der Technik der Fahrzeuge ebenso wie den Kontakten der Kunden zur Marke und ihrer Bindung an sie Struktur und Richtung.

Von den drei Grundpfeilern der Marke ist das Fahrvergnügen – und speziell die Fahrleistung – wohl am wichtigsten. Eine Ausgangsleistung von 310 PS aufwärts ist ein klarer Beleg dafür, dass jedes in Europa angebotene Infiniti-Modell die höchsten Ansprüche europäischer Autofahrer befriedigt.

Aber diese Leistung ist nur ein Teil eines dynamischen Fahrerlebnisses, das aus dem Zusammenspiel eines überragenden Fahrverhaltens (ein Allradantrieb wird optional angeboten), höchstem Fahrkomfort, außergewöhnlicher Kultiviertheit, einer präzisen Lenkung und kraftvollen Bremsen erwächst. Kurzum, das Infiniti-Fahrerlebnis will genossen werden.

Unbeschwert kann der Infinit-Fahrer sich in erster Linie dank der kompletten Sicherheitsausstattung mit fortschrittlichem Airbag-System fühlen. Aber auch der innovative „Anti-Kratz-Lack”, über den alle Infiniti-Modelle verfügen, und der Around View Monitor, der beim EX 37 und FX das problemlose Einparken auch in engen Parklücken ermöglicht, geben ein beruhigendes Gefühl.
Zum Wohlbefinden tragen auch die griffsympathische Ausführung der Bedienelemente, das angenehm sonore Geräusch beim Schließen der Türen und die markentypische Analoguhr am Armaturenbrett bei.

Das Gefühl, willkommen zu sein, erhält der Kunde durch Annehmlichkeiten, wie die sanfte nächtliche Innenbeleuchtung, und den Komfort der qualitativ hochwertigen Innenraummaterialien. Einen wichtigen Beitrag leistet aber auch das gesamte Unternehmen mit dem Design, dem Bau und dem Vertrieb seiner Fahrzeuge, und nicht zuletzt der Service des europaweiten Verbundes engagierter Infiniti-Vertriebspartner.

Infiniti-Design-Philosphie
Elegante Kraft ist als Seele der Marke Infiniti der Kern des Konzeptes, mit dem das Unternehmen auf seine Kunden und Vertriebspartner zugeht, und das die technischen Entwicklungen ebenso prägt wie das Design.

Unter der Federführung von Shiro Nakamura, dem ersten stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden und Design-Direktor von Nissan Motor Co., Ltd. entstand für die Infiniti-Fahrzeuge eine kraftvolle Ästhetik, die als „Vibrant Design“ bekannt wurde und sich durch einfache Pinselstriche auszeichnet.

„Wir sind Menschen, die ein Design gerne für ein ganzes Leben entwerfen, und nicht einfach nur mechanische Gegenstände schaffen wollen,“ erläutert Nakamura. „Wir stellen uns der permanenten Weiterentwicklung des Designs, und teilen die Leidenschaft und Freiheit, formschöne neue Infinitis zu schaffen.“

Im Infiniti-Design spiegelt sich nicht nur Elegante Kraft, sondern auch ein tiefes Bewusstsein für Geschichte und die japanische Tradition. Infiniti-Designs sind zeitlos, ehrlich und geradlinig – einfach, schmucklos, schlicht – mit einer im Zweck verankerten Form. Zugleich ist das Wesen des Infiniti-Designs dramatisch und gewagt, und kombiniert modernen, fortschrittlichen Luxus mit starker, zeitloser japanischer Tradition.

Das Infiniti-Design setzt sich aus fünf Faktoren zusammen: Kraftvolle, fesselnde Farben; Verankerung in der Kraft der Natur; elegante, dynamische Form; beeindruckende Präsenz und eine optimistische und progressive Haltung. Diese fünf Faktoren hängen perspektivisch eng mit den vier Hauptattributen des Designs zusammen.

Das erste dieser Attribute ist “Energiegeladene Kraft”. Es beschreibt das Bild der „Kraft der Natur”, einer Lebenskraft, die aus dem Inneren fließt; ein Kraftpaket mit dynamischer Oberfläche, wie ein kräftiger Pinselstrich. Seinen Niederschlag findet diese Kraft in der dynamischen ‘Wellenform’ der Motorhaube, der kräftig ansteigenden Karosseriegürtellinie, der fließenden C-Säule und den kraftvollen Hinterradhäusern des G37.

Das zweite Design-Attribut ist „Geistige Präzision”. Es steht für Finesse und Schönheit, die durch Umsicht und Sorgfalt entsteht, und weit über jede mechanische Genauigkeit hinausgeht. Deutlich wird diese Präzision an den millimetergenauen Spaltmaßen ebenso wie an den Aluminiumappliaktionen im Innenraum, die an handgemachtes Papier im traditionellen japanischer „washi“-Stil erinnern.

Das dritte Attribut ist „Verführerischer Glanz”, und vermittelt das Gefühl von Geheimnis und Zauber. Verführerischer Glanz lässt Sinnlichkeit mitschwingen, kann aber auch sanft und gläsern sein. Im Fahrzeug kommt Verführerischer Glanz in fließenden aber straffen Linien und glatten Oberflächen zum Ausdruck. Ein Beispiel sind die mit der zeitlosen Eleganz von afrikanischem Rosenholz kombinierten, hochwertigen Lederflächen im Innenraum.

Das letzte Designattribut ist „Würdevolles Aussehen“, und steht für eine energische Haltung mit Würde und Unverletzlichkeit. Jeder Infiniti, vom G und dem G Coupé über den EX zum FX, trägt hinter seinm eleganten Äußeren einen Vorsatz.

Diese zentralen Elemente – Elegante Kraft, Unbeschwertheit, das Gefühl, willkommen zu sein, Fahrvergnügen und Pulsierendes Design – bestimmen das Wesen der Marke und machen Infiniti in einer sich wandelnden Welt des Luxus zu einer Klasse für sich.

Infiniti: Hintergrund und Geschichte – 20 Jahre Erfolg
Der Eintritt von Infiniti in den europäischen Markt – einen der schwierigsten Premiummärkte überhaupt – mit neuen Vertriebspartnern und einem exklusiven Produktprogramm fällt mit dem 20-jährigen Jubiläum der Marke in Nordamerika zusammen.

Dem offiziellen Verkaufstart am 8. November 1989 mit Eröffnung der ersten 51 Infiniti-Autohäuser in den USA waren langjährige Planungen vorausgegangen, die bereits 1985 mit dem Einsatz einer streng geheimen „Horizon Task Force“ begonnen hatten. Im Auftrag von Nissan sollte diese Arbeitsgruppe eine starke Luxusmarke entwickeln.

Angesichts der Konkurrenz durch etablierte amerikanische und europäische Luxusmarken musste neben dem Risiko mit hohen Entwicklungskosten gerechnet werden. Da man die Möglichkeit hatte, bei Null anzufangen, entschied sich die Task Force für einen umfassenden Ansatz. Anstatt konventionelle Fahrzeuge in einer höheren Preisklasse zu entwickeln, ging die Arbeitsgruppe daran, Luxusfahrzeuge aus Sicht des Produktes und des gesamten Kauf- und Eigentumsprozesses zu betrachten.

Die Task Force wählte einige führende Firmen außerhalb der Automobilbranche für eine gründliche Studie aus. Dazu zählten Federal Express, Four Seasons Hotels und die Warenhauskette Nordstrom. Die Untersuchungsergebnisse der Task Force wirkten sich unmittelbar auf alle Bereiche aus – angefangen vom Design der ersten Infiniti-Autohäuser, die eher an ein Luxushotel erinnern als an ein Autohaus, bis hin zum Prozess der Markenidentität und zu solchen Details wie dem Layout der Visitenkarten und der Verpackung von Ersatz- und Zubehörteilen.

Diese neue kundenzentrierte Philosophie – die man später Infiniti Total Ownership Experience nannte – sollte auch auf den gesamten Service übertragen werden und die damals noch völlig unbekannte Annehmlichkeit eines kostenlosen Leihwagens beinhalten.

Der im Juli 1987 gewählte Name für die neue starke Luxusmarke symbolisierte den Wunsch, den Blick immer nach vorne zu richten – auf neue Horizonte, auf die Ewigkeit. Mit neuer Schreibweise und einem Logo aus zwei vom Zentrum zu einem unendlich weit entfernten Punkt am Horizont strebenden Linien wurde Infiniti geboren – mit vier „i“.

In den USA startete Infiniti mit zwei Modellen: der revolutionären Luxuslimousine Infiniti Q45 und dem fahrerorientierten, starken Luxus-Coupé M30. Mit diesen beiden Modellen hat Infiniti der Automobilwelt seine auf Originalität, Leistung, Qualität und Fahrbegeisterung basierende Produktphilosophie vermittelt.

Das Konzept der Total Ownership Experience erwies sich schon in den ersten Jahren als ein durchschlagender Erfolg. In den ersten zehn Jahren belegte Infiniti führende Plätze bei der Kundenzufriedenheit und gewann mehrere Auszeichnungen: neben drei Erstplatzierungen in der Customer Service Index (CSI) Umfrage von J.D. Power and Associates war die Marke ständig auf einem der ersten drei Plätze bei den wichtigsten unabhängigen Verkaufs- und Servicebefragungen vertreten.

In den ersten Infiniti-Jahren in den USA und in Kanada entwickelten Modellangebot und Händlernetz sich in einem stetigen Tempo weiter. Exterieur- und Interieurdesign des Flaggschiffs Q45 haben sich mehr in traditionelle Richtung entwickelt, ohne dass dabei Kompromisse hinsichtlich der fulimanten Leistung oder Technik gemacht wurden. Die durch Einstellung des M30 entstandene Lücke im Modellprogramm wurde in den darauffolgenden Jahren durch die kompakte Sportlimousine G20, die aufregend gestylte J30 Luxuslimousine, die Hochleistungslimousine I30/I35 und das QX4 Luxus Sport Utility Vehicle (SUV) geschlossen. Am Ende des ersten Jahrzehnts hatte Infiniti sich bei einem Jahresabsatz von rund 75 000 Fahrzeugen eingependelt.

Eine neue Wachstumsperiode
Das neue Millennium hat eine neue Wachstumsperiode für Infiniti eingeläutet. Anstoß dazu gab die Entscheidung von Carlos Ghosn, die Marke neu zu beleben und sich auf einen neuen Fahrzeugtyp – mit Heckantrieb oder nur Allradantrieb – mit innovativem Design zu konzentrieren. Als erstes dieser neuen Modelle kam im März 2002 die aufregende, preisgekrönte Infiniti-Limousine G35 auf den Markt. Im November 2002 folgte der G35 Coupé der G Limousine, und im Januar 2003 das Kultmodell Infiniti FX Crossover SUV. Jedes Modell erhielt begeisterte Kritiken in den Medien, die Infiniti hinsichtlich Design und Leistung ständig in einem Atemzug mit den führenden europäischen Herstellern nannten.

Auch die Kunden reagierten unmittelbar und so positiv, dass die Verkaufszahlen von 73 000 Einheiten in 1999 auf 119 000 Einheiten in 2003 hochschnellten, und Infiniti zur wachstumsstärksten Luxusmarke in den USA avancierte.

2003 überschritt Infiniti zum ersten Mal die Marke von 100 000 verkauften Fahrzeugen im Jahr – ein Wachstum von 35 Prozent gegenüber 2002. 2004 überstiegen die kumulierten Infiniti-Verkaufszahlen eine Million Fahrzeuge. Heute liegen die Verkaufszahlen in den USA regelmäßig zwischen 130 000 und 140 000 Fahrzeugen.

Im Laufe des Jahrzehnts kamen in Nordamerika noch zwei weitere Modelle hinzu – das große in Nordamerika gebaute Luxus-SUV QX56 und die starke Luxuslimousine Infiniti M im Mai 2005. Die Produktion der Infiniti I35, QX4 und Y45 wurde zwischen 2003 und 2006 am Ende der jeweiligen Produktionszyklen eingestellt.

Zusammen mit dem G37, dem G37 Coupé und der zweiten Generation der FX kommt auch der neue EX Coupé Crossover im Herbst 2008 auf den europäischen Markt.
Dieser Allrad-Crossover wurde Ende 2007 als EX 35 in den USA eingeführt und reiht sich hinter dem Kultmodell FX ein. Er kombiniert in außergewöhnlicher Weise ein verführerisches Design mit eleganter Innenausstattung und fortschrittlicher Technik. Zu nennen sind hier unter anderem der Around View Monitor, der Spurhalteassistent Lane Departure Prevention (LDP) und der „selbstheilende” „Scratch Shield“-Lack.

Globale Entwicklung
Nach der anfänglichen Konzentration auf den US-Markt begann für Infiniti im Jahr 2000 eine Periode globaler Expansion mit der Markteinführung zunächst in Taiwan, und dann Ende 2004 im Mittleren Osten, wo die Verkaufszahlen allein 2007 um 60 % anstiegen.

Im April 2005 hat Carlos Ghosn für Nissan ein dreijähriges Wertsteigerungsprogramm angekündigt, das als eines von vier zentralen Vorhaben die beschleunigte globale Expansion von Infiniti vorsieht. Im Rahmen der ersten Phase erfolgte die Einführung in Südkorea in 2005, gefolgt von Russland in 2006 und dann 2007 in der Ukraine und China. Heute setzen über 230 Vertriebspartner in 15 Ländern jährlich 150.000 Fahrzeuge ab.

„Ein Traum, der vor 20 Jahren in den Vereinigten Staaten begannt, wird heute von einer weltweit operierenden Luxusmarke gelebt,“ konstatiert Mark McNabb, der für die Infiniti Business Unit verantwortliche stellvertretende Konzernvorsitzende. „Wie sehr sich die Automobillandschaft im Laufe der Jahre auch verändert hat, so ist doch eines gleich geblieben und wird sich auch nie ändern – unsere Tradition, den Kunden Leistung, Luxus und Service auf höchstem Niveau zu bieten.“

Der Weg geht weiter
Die von Namen und Logo symbolisierte Infiniti-Vision, immer nach vorne, zum Horizont zu blicken, prägt die Marke auch heute.
„Infiniti ist Weg und Ziel zugleich – eine Marke, bei der Design, Leistung und Kunden zusammentreffen, um die Gegenwart zu feiern und sich auf Produkte, Technik und Erfahrungen der Zukunft zu freuen,” so Mark McNabb. Ende 2008 wird Infiniti 93 % der weltweiten Luxusgütermärkte abdecken. Noch 2006 war Infiniti erst auf 43 Prozent der weltweiten Luxusgütermärkte vertreten. „Die Intensität unseres Designs und unserer Technik spiegelt sich in unserem tief verwurzelten Streben nach einer wahrhaft außergewöhnlichen Ownership Experience wider. Wir freuen uns auf eine lange, erfolgreiche Zukunft auf dem europäischen Markt.“

Quelle: Infiniti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: