GEWINNER DER GT ACADEMY SAMMELN ABZEICHEN FÜR DIE INTERNATIONALE RENNLIZENZ

GEGLÜCKTER WECHSEL ZWISCHEN DEN WELTEN

– virtuelle Champs auch im realen Rennsport erfolgreich
– nationale A-Lizenz in nur zwei Wochen
– Mit dem Nissan Racing Team zum 24-Stunden-Rennen nach Dubai

Die Gewinner der GT Academy haben den virtuellen Raum verlassen und sind in der Realität angekommen. Bei der „Welsh Sports and Saloon Car“-Rennveranstaltung im walisischen Pembrey sammelten Lars Schlömer aus Deutschland und der Spanier Lucas Ordonez Erfahrungen mit dem Nissan-Sportwagen 350Z auf der Rennstrecke. Die beiden hatten sich zuvor bei der von Nissan und Sony PlayStation veranstalteten GT Academy gegen Tausende von Teilnehmern durchgesetzt: zunächst bei der Qualifikation mit dem Rennspiel Gran Turismo 5 Prologue™ auf der PlayStation®3 und dann bei der Endausscheidung im 350Z und im neuen Nissan GT-R auf der Rennstrecke in Silverstone.

In Wales hieß es nun, zwei von insgesamt zwölf erforderlichen Abzeichen für die internationale Rennlizenz der MSA (Motor Sports Association) zu sammeln. Diese benötigen die beiden Talente für die Teilnahme am 24-Stunden-Rennen von Dubai im Januar 2009, dem Höhe- und Schlusspunkt der GT Academy. Beide Fahrer absolvierten in Pembrey erfolgreich drei Rennen. Der Bonner Taxifahrer Lars Schlömer hat sich damit schon für die nationale A-Lizenz qualifiziert; der Spanier braucht dafür ein weiteres Abzeichen, das er sich in zwei Wochen in Rockingham holen will. Die Rennen sind Teil des intensiven Trainingsprogramms, mit dem die beiden Piloten auf das Langstreckenrennen in Dubai vorbereitet werden.

„Das waren für die beiden drei harte Rennen gegen erfahrene Konkurrenten“, sagte Bob Neville, Chef des Nissan PlayStation Racing Teams. „Man konnte sehen, dass sie von Runde zu Runde mehr Speed aus den Fahrzeugen herausholten.“ Und Lars Schlömer ergänzt: „Wir haben viele Tests gemacht, die mir helfen, das Fahrzeug und den Rennsport besser zu verstehen. Das ist eine Erfahrung, die dein Leben verändert. Es ist schon was anderes, als wenn man über die Ringstraße in Bonn fährt.“ Über die Fortschritte der beiden Jungs könne sich das ganze Racing Team freuen, sagt Darren Cox, Interactive Manager bei Nissan Europe: „Dass die beiden nach nur zwei Wochen die nationale A-Lizenz schon fast in der Tasche haben, gibt uns allen einen echten Schub.“

Die GT Academy ist das Ergebnis einer langen Partnerschaft zwischen Nissan und PlayStation. Schon bei den ersten Ausgaben der beliebten Gran Turismo-Rennsimulation unterstützte das japanische Automobilunternehmen die Programmierer von Polyphony Digital bei der Entwicklung einer realistischen Darstellung von Fahrzeugen und Piloten. Jüngst vertauschten die beiden Unternehmen die Rollen, als Nissan die Softwareschmiede darum bat, die digitalen Anzeigen im Nissan GT-R zu gestalten. Das Ergebnis ist ein ausgeklügeltes Multifunktionsdisplay im neuen Nissan-Supersportwagen, das den Piloten mit aktuellen Fahrzeugdaten und Fahrinformationen versorgt. Auch in der aktuellen Version der Playstation®3-Rennsimulation Gran Turismo 5 Prologue® ist der Nissan GT-R neben sieben weiteren Nissan-Sportwagen und 63 anderen Fahrzeugen zu sehen.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: