FÜR UNGEDULDIGE SPORTWAGEN- ENTHUSIASTEN

NISSAN STARTET VORVERKAUF DES 370Z

Nissan 370Z– Bestellung ab 2. Februar 2009 möglich
– Übersichtliche Preisgestaltung mit nur zwei Ausstattungsvarianten
– Einstiegspreis für den 243 kW/331 PS* starken Nissan bei 38.690 Euro


Nissan startet in Deutschland mit dem Vorverkauf des neuen 370Z. Landesweit nehmen die Handelspartner dafür ab dem 2. Februar 2009 die Bestellungen entgegen. Der Einstiegspreis für die nunmehr sechste Z-Generation, die in Deutschland ab Juli 2009 ausgeliefert wird, liegt bei 38.690 Euro.

Um den Bestellprozess für seine Kunden möglichst übersichtlich und komfortabel zu halten, bietet Nissan – analog zum Vorgänger – den 243 kW/331 PS* starken 370Z ausschließlich in zwei Ausstattungsvarianten an. Bereits das attraktive Einstiegsmodell ist opulent bestückt. Ab Werk enthält es unter anderem das schlüssellose Zugangs- und Startsystem Intelligent Key, vierfach elektrisch einstellbare Sitze, eine Klimaautomatik, Regensensor, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Bi-Xenon-Scheinwerfer sowie eine Radio/CD-Audioanlage mit AUX-Anschluss und Bluetooth®-Schnittstelle zum drahtlosen Betrieb von Mobiltelefonen. Die Sicherheitsausstattung umfasst neben dem Anti-Blockier-System (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD) und elektronischem Stabilitätsprogramm ESP auch Kopfairbags für Fahrer und Beifahrer sowie seitliche Vorhangairbags.

Zusätzliche Ausstattungsmerkmale der Topversion 370Z Pack (ab 41.190 Euro) sind Sportsitze mit Sitzheizung und Teillederbezug, eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Begrenzer sowie ein Bose-Audio-System mit Sechsfach-CD-Wechsler, sechs Lautsprechern und zwei Tieftönern. Als Option können Käufer der Pack-Variante alternativ ihren Sportwagen mit 19-Zoll-Leichtmetallfelgen und einem Navigationssystem bestücken sowie die Sitze mit orangefarbigem Persimmon-Leder beziehen lassen.

Für beide Versionen stehen eine manuelle Sechsgangschaltung sowie erstmals auch eine Siebengangautomatik bereit. Beim 370Z Pack verfügt der Handschalter zusätzlich über eine innovative Drehzahlsynchronisation (Synchro Rev Control). Durch ein computergesteuertes Zwischengas passt das für manuelle Getriebe einzigartige System die Motordrehzahl bei Schaltvorgängen automatisch dem nächsten Übersetzungsverhältnis an, wodurch Gangwechsel spürbar weicher und schneller erfolgen.

Neben dem manuellen Schaltgetriebe mit der modernen Drehzahlsychronisation ist optional eine Siebengangautomatik für den 370Z erhältlich. Das mit DRM (Downshift Rev Matching) – ein System, das beim Herunterschalten gezielt Zwischengas gibt – ausgestatte Getriebe, übernimmt entweder automatisch die situationsgerechten Gangwechsel oder kann manuell über Wippen am Lenkrad beziehungsweise über den Schaltknüppel bedient werden.

Alle sechs optionalen Metallic- und Mineraleffektlackierungen werden durch den so genannten „Scratch Shield“-Klarlack geschützt. Die Nissan-Neuentwicklung enthält hochelastische Kunstharze und schützt so die unteren Farbschichten vor Beschädigungen. Kommt es durch Fremdeinwirkung zu oberflächlichen Kratzern, stellt „Scratch Shield“ je nach Außentemperatur und Tiefe der Schramme den Originalzustand des Lacks binnen weniger Tage wieder her.

Fünf Jahre nach der Vorstellung des 350Z setzt Nissan mit dem 370Z die legendäre, 1970 begründete Sportwagenbaureihe fort. Im Vergleich zum Vorgängermodell konnten die Nissan-Entwickler durch den vermehrten Einsatz von Leichtbauteilen das Leergewicht des neuen Modells erheblich reduzieren. Zusammen mit dem stärkeren Motor und einem verkürzten Radstand gewinnt der 370Z dadurch merklich an Agilität.

Herzstück ist der weiter verbesserte V6-Benziner aus der preisgekrönten VQ-Serie. Nicht zuletzt dank des um 0,2 Liter vergrößerten Hubraums stieg die Leistung des 3,7-Liter-Triebwerks mit variablem Ventilhub und stufenloser Ventilöffnungskontrolle VVEL (Variable Valve Event & Lift) um 13 kW/18 PS auf jetzt maximal 243 kW/331 PS*, während er beim Drehmoment um acht auf jetzt 366 Nm* zulegte.

Im Innenraum hat Nissan ebenfalls Hand angelegt. So finden 370Z-Fahrer unter anderem einen Start/Stopp-Knopf, hochwertige Soft-Touch-Materialien auf dem Instrumententräger und ein vergrößertes Kombi-Instrument. Der Platz im Innenraum wird durch den Wegfall der hinteren Querstrebe – sie wird im 370Z durch neue, weniger einschränkende Verstärkungen ersetzt – und einer neuen, offenen Ablage direkt hinter den Sitzen deutlich aufgewertet. Eine ausziehbare Gepäckraumabdeckung ist ebenso Standard wie ein abschließbares Handschuhfach.

Damit Kunden und Z-Fans laufend über aktuelle Entwicklungen im Bilde sind, hat Nissan eine eigene 370Z-Webseite freigeschaltet. Neben Informationen zum neuen Sportwagen finden die Nutzer auf www.nissan-370z.de auch ein so genanntes Widget. Nach der Installation auf dem Computer, lädt diese kostenfreie Anwendung automatisch Nachrichten aus dem Internet herunter und hält Z-Fans so immer auf dem neuesten Stand. Interessierte haben außerdem die Möglichkeit, über den 370Z-Webaufritt eine Probefahrt ab Juli bei einem Nissan-Vertragspartner zu vereinbaren.

*vorläufige Daten; Werte können sich bis zur Erteilung der EG-Typgenehmigung noch ändern.

NISSAN 370Z – GRUNDPREISE
Nissan 370Z 6-Gang: 38.690 Euro

Nissan 370Z Pack 6-Gang mit Synchro Rev Control: 41.190 Euro

NISSAN 370Z – SONDERAUSSTATTUNG
Persimmon-Orange-Teillederpaket mit Sportsitzen und Türverkleidung in Persimmon-Orange1,2: 600 Euro

Elektronisch geregeltes Siebenstufen-Automatikgetriebe mit manueller Schaltfunktion über Lenkradwippen: 2.100 Euro

Birdview-DVD-Navigationssystem inklusive 7-Zoll-TFT-Bildschirm und TMC-Funktion1: 2.300 Euro

Anti Scratch Metallic- oder Mineraleffektlackierung: 790 Euro

RAYS 19-Zoll-Leichtmetallfelgen1: 1.100 Euro

1nur für 370Z Pack
2Sitz- und Seitenwangen aus Leder, Sitz-, Rück- und Seitenflächen aus synthetischem Leder

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: