FAHRBERICHT NISSAN ALTIMA HYBRID

von Mirco Wilhelm

Wenn man schon Urlaub in Kalifornien macht, muss man sich auch mal einen dieser Hybriden etwas näher ansehen. Warum, merkt man sobald man auf der Interstate oder dem Highway von Toyota Prius und Honda Civic Hybriden umgeben ist.

Nissan Altima HybridDa stand er nun, der Nissan Altima. Ich wusste gar nicht, dass Nissan sowas tatsächlich noch baut. Nun ja, eine 4,82 m lange Mittelklasse-Limousine mit einem kraftstrotzendem (*Hust* 158 PS) 2,5 Liter, 4-Zylinder Motor mit freundlicher Unterstützung des Toyota-Prius-Elektro-Antriebs und einem CVT-Getriebe. Das ganze in dezentem silbergrau und einem Duft wie die zigarettenrauch-verseuchte Kellerbar um die Ecke.

Der Kofferraum war überraschend klein (knappe 300 Liter), was wohl der ungünstigen Position der nachträglich eingebauten Batterie zu schulden ist. Ja, genau, hinter der Rückbank. Umklappen war also auch nicht. Also erst einmal die Koffer eingeladen und losfahren. Die Automatik war relativ idiotensicher. Es gab nur P, R, N, D, und B. B? Ja, genau! Ein Fahrprogramm für die Motorbremse. Das war bei Gefällstrecken mit Geschwindigkeitsbegrenzung richtig praktisch.

Der 75-Liter-Tank war bei Fahrtbeginn randvoll gefüllt, also mal sehen, wie weit dieses “Sparwunder” kommt. Was mir recht unangenehm auffiel, war der Wechsel vom Elektro- zum Benzinmotor. Das Anlassen ruckelte den Wagen doch schon etwas durch, was nur bei zügiger Fahrt kaum zu merken war. Im Stand und beim Anfahren störte es allerdings schon sehr. Ach ja, Anfahren. Wer davon träumt ausschließlich mit dem Elektromotor durch die Stadt zu kreuzen, wird ab 10-15 MPH eines besseren belehrt. Spätestens dann schaltet sich beim Beschleunigen der Otto-Motor zu, und das auch nur bei sanfter Fahrt.

Sobald man allerdings genügend Fahrt aufgenommen hat und der Motor im Teillastbereich läuft, schaltet sich der Benziner auch bei Geschwindigkeiten jenseits der 50 MPH wieder ab, bis die Batterie einen Mindeststand erreicht hat oder wieder mehr Kraft benötigt wird. All das hilft aber nicht über den nicht wirklich effizienten Betrieb des Benzinmotors hinweg, der meiner Meinung nach zu schwach für die Hubraumgröße und sowieso einen guten halben Liter zu groß geraten ist. Nissan gibt angeblich einen Verbrauch von 5,5 bis 6,5 Litern unter optimalen Bedingungen an. Auf der Webseite stehen 35 bzw. 33 MPG, was ca. 6,5-7 Litern auf 100 km entspricht. Ich habe den Wagen 500 Meilen gefahren und 3/4 des Tanks verbraucht. Also ca. 56 Liter was ca. 6,9 l auf 100 km wären. Mit einem 1,8 oder 2 Liter Direkteinspritzer Motor wäre selbst bei gleicher PS-Leistung ein deutlich geringerer Verbrauch drin, und da der Elektromotor das Anfahren übernimmt, würde der Durchschnittsfahrer von dem weniger an Hubraum nicht einmal etwas merken.

Aber zurück zum Fahren. Der Fahrkomfort geht so in Ordnung, die Lenkung ist erwartend indirekt und gefühllos. Ich hatte bisher nie ein Problem, einen Wagen auf einer Schnellstraße in der Spur zu halten. Jedenfalls bis jetzt. Das fehlen der asphärischen Außenspiegel macht mir das Leben hier auch nicht leichter, da die Karosserie doch recht unübersichtlich ist und sehr große tote Winkel aufweist. Ich hatte beim Spurwechsel doch tatsächlich einen dieser “winzigen” Land Rover übersehen, der versetzt neben mir fuhr (war selbst mit Schulterblick nicht zu erkennen). Zum Glück ist nix passiert (Puh!).

Im Innenraum ist jede Menge Platz für bis zu fünf Personen und die Bedienung gibt kaum Rätsel auf. Auch wenn ich keine Ahnung habe, warum ich über einen “Clock”-Knopf die Uhr im Armaturenbrett ausschalten kann, aber keinen Schalter habe um die Anzeige des Bordcomputers zu ändern. Die Verarbeitung und das verwendete Plastik gehen für die Preisklasse von knapp US-$ 25.000 in Ordnung. Der Basis Altima ist bereist ab 18.999 beim Händler zu bekommen.

MOTOR
Hubraum (cm³) 2.497 / Elektr. Motor
Maximale Leistung in kW (PS) 116 (158) / 40 (29)
Maximales Drehmoment in Nm / m.kg 220
Kraftstoffart ROZ 91
VERBRAUCH (MPG –> l/100km)
innerorts (l/100km) 6,7
außerorts (l/100km) 7,1
kombiniert (l/100km) 7,0
CO²-Emission (g/km) k.A.

FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit (km/h) k.A.
0-10 k.A.

Quelle
Text:bindermichi.de
Fotos: Nissan

One Response to FAHRBERICHT NISSAN ALTIMA HYBRID

  1. Michael sagt:

    Also wirklich ins Schwärmen bist du nicht geraten? *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: