VON DER PLAYSTATION NACH LE MANS

Von der PlayStation nach LeMans– Lucas Ordonez, Sieger der GT Academy 2008, fährt im Team Signatech Nissan
– 24 Stunden von Le Mans als Saisonhöhepunkt
– Dritte Auflage der GT Academy von Nissan und PlayStation startet am 4. März

Lucas Ordonez, Sieger der ersten Nissan/PlayStation GT Academy des Jahres 2008, wird in diesem Jahr bei den 24 Stunden von Le Mans an den Start gehen. Der Spanier bestreitet auch alle weiteren Läufe zum Intercontinental Le Mans Cup. Sein Einsatzgerät ist ein von einem Nissan-Motor angetriebener Sportprototyp der LMP2-Klasse. Die Nominierung des 25jährigen Ordonez für das neue Signatech-Nissan-Team stellt erneut das Erfolgskonzept des Wettbewerbs unter Beweis, bei dem die besten virtuellen zu tatsächlichen Rennfahrern ausgebildet werden.


Als sich Nissan und PlayStation 2008 zur GT Academy zusammentaten, lautete die Frage der Akademiegründer: Kann ein superschneller Computerspieler nach entsprechendem Training einen Rennwagen ebenso gekonnt über eine reale Strecke steuern? In weniger als drei Jahren hat Lucas Ordonez diese Frage mit einem eindeutigen „Ja” beantwortet. 2008 ging er unter den 25.000 Teilnehmern des ersten Jahrgangs auf der Gran Turismo Spielekonsole als einer der Schnellsten hervor. Er erkämpfte sich einen Platz im fünfköpfigen Team Spaniens und wurde in ein Trainingscamp im britischen Silverstone eingeladen – das er als Sieger beendete.

Anschließend nahm Lucas zwischen September und Dezember 2008 an einem Intensiv-Fahrerlehrgang teil und erwarb in Rekordzeit eine internationale Fahrerlizenz. Schon im Januar 2009 reiste er nach Dubai, wo er zusammen mit Le-Mans- und Grand-Prix-Sieger Johnny Herbert auf einem Nissan 350Z die 24 Stunden von Dubai bestritt.

Nach einer starken Vorstellung dort verpflichtete Nissan Lucas Ordonez für Einsätze im europäischen GT4 Cup. In dieser für Privatfahrer offenen Serie steuerte er mit dem erfahrenen Briten Alex Buncombe erneut einen 350Z. Mit einem Sieg und drei zweiten Plätzen sicherte das Duo dem Einsatzteam RJN Motorsport die Teamwertung; in der Fahrermeisterschaft verpassten sie den Titel nur haarscharf und wurden Vize-Meister.

2010 kehrte Lucas Ordonez nochmals in den GT4-Europacup zurück, um bei der Entwicklung des neuen Nissan 370Z GT4 mitzuhelfen. Diesmal beendete er die Serie auf Platz vier, obwohl er einen Lauf ausließ, um stattdessen bei den 1.000 km von Silverstone seinen Jungferneinsatz auf einem LMP2-Prototypen zu absolvieren.

Nun erlebt diese außergewöhnliche Erfolgsstory am 11./12. Juni einen neuen Höhepunkt. An diesem Wochenende nimmt der zum Profirennfahrer avancierte Lucas am berühmtesten Rennen der Welt teil: den 24 Stunden von Le Mans, zugleich dritter Lauf des Intercontinental Le Mans Cup.

Im Februar hatte Nissan angekündigt, 2011 nach Le Mans zurückzukehren und zusammen mit Signature Racing nicht nur das 24-Stunden-Rennen, sondern auch den ILMC-Cup zu bestreiten. Der Zweijahresvertrag sieht den Einsatz des von NISMO getunten VK45V8-Motors in den offenen LMP2-Prototypen des französischen Teams vor. Laut Darren Cox, Chief Marketing Manager für Crossover und Sportwagen, Nissan Europa, war Lucas Ordonez automatisch ein Kandidat für die Fahrer-Crew von Signatec Nissan: „Als wir 2008 die GT Academy aus der Taufe hoben, war uns klar, dass wir einen Talentpool eröffnen würden. Dass sich die Akademie zu einer Kaderschmiede für neue Rennfahrer entwickeln würde, war jedoch nicht abzusehen. Das Beispiel Lucas Ordonez zeigt, dass ein PlayStation Spieler sein Talent auch auf echten Rennstrecken ausspielen kann. Seine rasanten Fortschritte zeigen auch, wie realistisch Grand Turismo Spiele das Fahren eines Rennwagens simulieren.”

Lucas Ordonez ist hellauf begeistert daüber, bei den legendären 24 Stunden von Le Mans für Nissan antreten zu dürfen: „Die letzten drei Jahren waren bereits überaus erfolgreich für mich – ich lebe sozusagen meinen Traum. Die Teilnahme an einem Klassiker wie Le Mans und den anderen Läufen des Intercontinental Le Mans Cups sind für mich eine große Herausforderung und Ehre. Ich kann es kaum erwarten, dass es demnächst in Florida losgeht.”

Die Intercontinental Le Mans Serie geht 2011 über sieben Rennen. Neben dem Saisonauftakt – den 12 Stunden von Sebring am 19. März – umfasst sie weitere echte Klassiker wie die 1.000 km von Spa, die 24 Stunden von Le Mans und das „Petit Le Mans” in Road Atlanta. Das Finale geht im November in China über die Bühne.

Derweil erfreut sich die von Nissan und PlayStation gegründete GT Academy weiter wachsender Beliebtheit. 2010 hatten sich europaweit bereits 1,2 Millionen Computer-Racer beteiligt. Mittlerweile hat sich auch eine eigene GT Academy für Nordamerika konstituiert; und das dritte Jahr des europäischen Wettkampfs startet am 4. März mit sechswöchigen Testfahrten auf der aktuellsten Gran-Turismo5-Spielekonsole.

Weitere Informationen über:
www.facebook.com/GTAcademy
www.twitter.com/GTAcademy
www.youtube.com/gtacademyEurope
www.flickr.com/photos/gtacademyeurope
www.lucasordonez.com
www.gran-turismo.com

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: