VERDOPPLUNG DER EXPORTE AUS US-WERKEN BIS ENDE 2015

Nissan-LogoMit einer deutlich erhöhten Produktionskapazität in den Vereinigten Staaten werden die US-Werke bis 2015 fast die doppelte Anzahl der Exportmärkte bedienen können.

Im August wurden die ersten von mehr als 900 in USA gebauten Pfadfinder als Rechslenker nach Australien und Neuseeland ausgeliefert. Das Montagewerk Smyrna, Tennessee (USA), ist nun in der Lage in mehr als 61 Märkte in der ganzen Welt zu exportieren.

Ab 2014 wird das Nissan-Werk Canton Mississippo (USA) der globale Standort für die Produktion des Modells Murano sein und die Möglichkeit haben, diesen in 119 Märkte auszuliefern.

Die Expansion nach Australien und Neuseelan ist nur der jüngste Meilenstein in einer aggessiven und wachsenden Exportstrategie von Nissan. 12 % Exportquote aus den US-Werke waren es im Jahre 2012. Im laufenden Jahr 2013 stieg dieses Exportvolumen bereits auf 14 % an.

Im Laufe der nächsten sechs Monate erwartet Nissan die US-Exporte der Modelle Altima, Pathfinder, Maxima und Infiniti QX60 nach Ghana, Nigeria, die Phillipinen, Vietnam, Israel, Argentinien und einigen Teilen von Lateinamerika auszubauen.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: