TOLLKÜHNE FAHRT AUF ZWEI RÄDERN

TOLLKÜHNE FAHRT AUF ZWEI RÄDERN– Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde
– Spektakuläre Aktion in Sussex vom Publikum gefeiert
– Stuntdriver Terry Grant vollbringt das Kunststück gleich fünf Mal

Es war zwar nicht die schnellste Zeit an diesem Renntag in Goodwood, doch als der Nissan JUKE Anfang Juli die Ziellinie beim britischen Rennspektakel „Festival of Speed” passierte, gab es trotzdem einen Rekord zu verzeichnen. Der Crossover brachte die kurvenreiche und 1,86 Kilometer lange Bergstrecke in 2:55 Minuten hinter sich – und zwar auf nur zwei Rädern. Dieses Kunststück brachte dem Nissan JUKE einen Eintrag in das Guinness Buch der Rekorde ein.


Um zu belegen, dass es sich bei der tollkühnen Aktion nicht bloß um einen Zufall handelte, absolvierte der JUKE mit Stuntdriver Terry Grant hinter dem Steuer die Rennstrecke in Goodwood insgesamt fünf Mal, teilweise befanden sich dabei sogar Mitfahrer an Bord. „Es war wirklich haarig, eine verdammt harte Arbeit”, sagte Grant nach seiner Rekordfahrt. „Wenn man ein Auto auf nur zwei Rädern auf einer geraden Strecke fährt, ist das vergleichsweise einfach. Aber der Kurs in Goodwood besitzt Ecken, Gefällstrecken und andere Hindernisse. Dort gibt es überall Bäume und Mauern.”

Um den JUKE auf die beiden Räder der rechten Fahrzeugseite zu bringen, nutzte Grant eine Rampe direkt an der Startlinie der Rennstrecke. Von da an war die gesamte Fahrt eine absolute Herausforderung, da Grant aufgrund seiner ungewöhnlichen Fahrposition in seiner Sicht stark beeinträchtigt war. Getragen von der Euphorie des Publikums, gelang es Grant, auf der gesamten Strecke die Balance zu halten.

Bei drei Runden saß Grant übrigens nicht alleine im Auto. „Ich hatte einmal Rennkommentatorin Armanda Stretton sowie zwölf Kameras an Bord. Auch Lewis Hamiltons Vater Anthony habe ich mitgenommen. Am schwierigsten war es allerdings mit dem australischen Motorrad-Stuntman Robbie Maddison als Beifahrer. Er saß vorne neben mir, halb aus dem Auto gelehnt, und hat die ganze Zeit über den Zuschauern zu gewunken”, erklärt Grant lachend.

Bei dem für die Rekordfahrt eingesetzten JUKE handelte es sich übrigens um ein ganz gewöhnliches Serienmodell. Aus Sicherheitsgründen wurden lediglich vor jeder Fahrt neue Yokohama Reifen aufgezogen – allerdings nur jeweils zwei Stück.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: