Tag Archives: Mark Webber

NACH SPANNENDEM RENNEN AUF DEM NÜRBURGRING RED BULL RACING WEITER WM-FÜHRENDER

NACH SPANNENDEM RENNEN AUF DEM NÜRBURGRING RED BULL RACING WEITER WM-FÜHRENDER 2011Red Bull Racing hat mit einer soliden Leistung beim Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring seine Führung in der Formel-1-Weltmeisterschaft behauptet. In einem durchweg spannenden Rennen sicherte sich der Infiniti Markenbotschafter Sebastian Vettel Rang vier, während der Polesitter Mark Webber auf Rang drei wertvolle Weltmeisterschaftspunkte sammelte.

Während Webber sich im gesamten Rennverlauf mit Lewis Hamilton und Fernando Alonso einen spannenden Kampf um die Führung lieferte, musste sich Vettel mit einem Platz weiter hinten als üblich zufrieden geben. Zwar schob sich Vettel in letzter Minute noch vor Felipe Massa, verpasste aber dennoch knapp das Podest.

INFINITI NACHLESE ZUM GROSSEN PREIS VON GROSSBRITANNIEN VETTEL, WEBBER UND INFINITI AUF DEM PODEST

Nach 9 von 19 Rennen hat das von Infiniti gesponserte Red Bull Racing Team seine Führung in der Formel-1-Weltmeisterschaft 2011 durch die Plätze Zwei und Drei von Sebastian Vettel und Mark Webber beim Großen Preis von Großbritannien am letzten Sonntag weiter ausgebaut.

Zur Saisonhalbzeit führt Red Bull Racing die Konstrukteurswertung mit 328 Punkten an, gefolgt vom McLaren mit 110 Punkten. Sebastian Vettel, amtierender F1-Weltmeister und weltweiter Infiniti Markenbotschafter – dominiert weiterhin die Fahrerwertung mit 204 Punkten vor seinem Teamkollegen Mark Webber mit 124 Punkten.

RED BULL RACING-PILOT MARK WEBBER BEI HIGHSPEED IN EINEM INFINITI

Seine Vorbereitungen auf den Grand Prix von Großbritannien begann Red Bull Racing-Pilot Mark Webber natürlich auf der Rennstrecke: diesmal allerdings hinter dem Lenkrad eines leistungsstarken Infiniti M37S.

Der Australier, der im vergangenen Jahr einen denkwürdigen Sieg beim Heim-Grand-Prix des Red Bull Racing-Teams einfuhr, zeigt auf dem Rundkurs in verschiedenen Abschnitten die echte Leistungsfähigkeit, die in diesem Serienfahrzeug steckt.

Quelle: Infiniti