SWISS RACING TEAM BENENNT WENDLINGER UND NILSSON ALS FAHRER FÜR DIE FIA GT1 WELTERMEISTERSCHAFT

Im Rahmen einer Medien-Präsentation am Teamstandort in Inwil (CH) stellt das Schweizer Rennteam um Othmar Welti und Erich Kolb am 27. Januar 2010 seine zwei NISSAN GT-R – Fahrzeuge und den ersten Fahrer der Öffentlichkeit vor. Der ehemalige F1- Pilot Karl Wendlinger aus Österreich wird der erste genannte
Pilot in einem der NISSAN GT-R sein. Die Verhandlungen mit dem zweiten Fahrer neben Karl Wendlinger stehen kurz vor dem Abschluss.

Wendlinger und Welti haben bereits in der Vergangenheit erfolgreich in der FIA GT1 zusammengearbeitet. „Das Team kann mit NISMO, der Motorsportabteilung von NISSAN Motorsports International Co., Ltd, auf einen starken Partner setzen.“, so Othmar Welti, Teamchef des Swiss Racing Team.


„Unser Ziel sind ganz klar vordere Platzierungen in der Weltmeisterschaft 2010, die Chancen stehen mit dem modernsten GT-Rennauto, dem NISSAN GT-R und dem erfolgreichsten FIA-GT – Piloten sehr gut.“

Der zweite NISSAN GT-R ist mit dem Schweden Max Nilsson besetzt, der bereits seit vielen Jahren mit dem Team Erfahrung in der Deutschen Formel 3 gesammelt hat. Max Nilsson hat 2009 bei einem Gaststart in der FIA GT1 in Budapest schon gezeigt, dass er auf das richtige Team setzt und auch in dieser Serie sehr gute Ergebnisse einfahren wird.

Das vierte und letzte Cockpit, das nun noch zu besetzen ist, ist bei den Interessenten sehr begehrt. „Noch sind aber die letzten Entscheidungen nicht getroffen, denn wir wollen für das zweite Auto ebenso eine leistungsstarke Paarung erzielen. Wir erhalten fast täglich Anrufe von Piloten, die sich für das Cockpit interessieren. Unser Ziel ist es, uns genügend Zeit zu lassen, den richtigen Fahrer auszusuchen.“ erklärte Erich Kolb. Offizieller Start der FIA GT1 – Weltmeisterschaft ist am 17. April 2010 in Abu Dhabi.

Quelle: mmr/motioncompany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: