STEFAN SAHM UND KARL PLATT HOLEN TITEL BEI DER 13. CRAFT BIKE TRANSALP powered by NISSAN

Finish Riva del Garda (ITA) - Title winners of 2010 Karl Platt (right) and Stefan Sahm (both GER) of Team BullsDe Bertolis/Felderer mit Sieg auf letzter Etappe / Senior Master-Sieger treten zurück

Stefan Sahm und Karl Platt haben nach 2007 und 2008 bei der 13. Auflage der CRAFT BIKE TRANSALP powered by NISSAN ihren dritten gemeinsamen Titel eingefahren. Die beiden Deutschen vom Team Bulls, die auf der Abschlussetappe von Madonna di Campiglio (ITA) nach Riva del Garda (ITA) als Vierte ins Ziel kamen (2:57:49.3), bewältigten die acht Etappen von Füssen (GER) an den Gardasee und deren 598,14 Kilometer und 19.685 Höhenmeter in insgesamt 26:07:03.9 Stunden.

Den Sieg auf der 74,97 Kilometer langen finalen Etappe, die noch einmal 1.770 Höhenmeter aufwies, sicherten sich die beiden Italiener Massimo De Bertolis und Mike Felderer vom Team Full-Dynamix (2:54:35.7), die mit ihrem vierten Tageserfolg noch auf Rang drei des Gesamtklassements fuhren. Ein versöhnlicher Abschluss für das Top-Duo, wie Mike Felderer bemerkte: „Damit haben wir gezeigt, dass mehr drin gewesen wäre, hätte Massimo nicht auf den ersten beiden Etappen Magenprobleme gehabt.“


Vor ihnen reihten sich Hannes Genze (GER) und Andreas Kugler (SUI) vom Multivan Merida Biking Team ein, die heute (2:57:41.6) hinter Stöckli-Craft mit Thomas Zahnd und Konny Looser (2:57:36.6) Dritte wurden.

Riesenjubel im Bulls-Stall
Wie nicht anders zu erwarten, ließen die nunmehr dreimaligen Transalp-Titelträger nach dem Zieleinlauf mit einer ausgiebigen Sektdusche ihren Gefühlen freien Lauf. Kein Wunder, lag doch eine mehr als aufregende, achttägige Etappenfahrt über die Alpen hinter ihnen, die insgesamt drei Mal einen Wechsel der Gesamtführung brachte.

„Wir sind überglücklich. Es ist ein Wahnsinnsgefühl, es nach unsrem Durchhänger doch noch geschafft zu haben“, frohlockte Stefan Sahm im Zielinterview. Der 33-jährige „Sahmurai“ spielte damit auf die dritte und vierte Etappe an, bei der vor allem sein Teampartner leiden musste.

„Das war die härteste Transalp, die ich jemals bestritten habe“, so der siebenmalige Transalp-Champion Karl Platt. „Es war noch nie so schnell. Es gab keine Pause. Zum Glück kam die Form zurück.“ Für den 32-Jährigen zweifachen Vater, der mit seiner Frau ein drittes Kind erwartet, war es noch aus einem anderen Grund ein „ganz besonderer Erfolg.“ Im letzten Jahr hatte „Plattos“ nach einem Sturz aufgeben müssen.

Rothaus-Cube-Damen landen Favoritensieg
Ungeschlagen haben die beiden Däninnen Kristine und Anna-Sofie Norgaard die 13. Transalp beendet. Nach sieben Siegen zuvor sicherten sich die beiden Schwestern auch Etappe acht in 3:36:57.4 Stunden. Insgesamt war das Rothaus-Cube-Team 32:52:56.9 Stunden unterwegs.

Auf Rang zwei fuhren die auch auf Platz zwei der Gesamtwertung liegenden Deutschen Natascha Binder und Bettina Dietzen von Felt Ötztal X-Bionic / Cannondale Store ins Ziel (3:43:48.2). Die Top-3 des Tages, wie auch im Ranking, rundeten die Mountain Heroes Katrin Neumann (GER) und Danièle Troesch (FRA) ab (3:48:16.5).

Cube-Team mit makelloser Bilanz zum Mastersieg
Udo Bölts (GER) und Silvio Wieltschnig (AUT) haben in ihrer ersten gemeinsamen Saison als Masterteam für Cube den Sieg in der Masterwertung der Transalp 2010 gesichert. Nach Triumphen auf den sieben Etappen zuvor belegten die Träger der Blauen Trikots auch in Riva den ersten Platz (3:04:37.0).

Nach zahlreichen Jahren als erfolgreicher Straßenradprofi war der Transalp-Sieg der erste große Mountainbike-Erfolg für Udo Bölts. „Das ist schon etwas sehr Besonderes. Ich hätte nicht gedacht, dass wir gewinnen, auch wenn ich mit dem Podium gerechnet habe.“ Der 43-Jährige weiter: „Ich freue mich, dass es mit Silvio geklappt hat, dem ich letztes Jahr eine gemeinsame Teilnahme versprochen habe. Dieser Teambewerb ist schon speziell. Das habe ich erst durchs Mountainbiken kennengelernt. Es ist beeindruckend, wie es einen zusammenschweißt!“

Auf Platz zwei und drei landeten, wie in der Gesamtwertung auch, das Team Garmin adidas/Bike and Soul (3:09:46.6) um Mannie Heymans (NAM) und Reini Woisetschläger (AUT) sowie die entthronten Titelverteidiger vom Team KTM, Heinz Zörweg und Ekkehard Dörschlag aus Österreich (3:12:18.9).

Sundstedt/Gathof unterstreichen Mixed-Titel mit Tagessieg
Standesgemäß haben Pia Sundstedt und Daniel Gathof als neue Titelträger der CRAFT BIKE TRANSALP powered by NISSAN-Mixed-Wertung die Abschlussetappe für sich entschieden. Die finnisch-deutsche Craft-Rocky-Mountain-Paarung bewältigte den Abschnitt von Madonna di Campiglio nach Riva del Garda in 3:16:01.7 Stunden. Zweite und Dritte – wie in der Gesamtwertung – wurden Milena Landtwing (SUI) und Heiko Gutmann (GER) von Rothaus-Cube (3:19:17.4) sowie Jane Nüssli und Markus Hochstrasser vom Schweizer Stall credo-bikes.com (3:19:18.1).

Green Valley Team 100 mit fünftem Tagessieg bei den Senior Mastern
In der Klasse der Ältesten Teilnehmer haben sich die beiden Südtiroler Hartmann Stifter und Josef Pallhuber nach 3:23:06.0 Stunden den fünften Etappenerfolg gesichert. Das auf Rang zwei der Senior Master-Wertung klassierte Green Valley Team verwies damit das Team Craft auf den zweiten Platz (3:26:51.2). Ferdinand Ganser und Georg Niggl aus Deutschland brachten aber dennoch den dritten Transalp-Sieg nach 2008 und 2009 sicher unter Dach und Fach und verabschieden sich mit einem Titel-Hattrick vom weltweit größten Mountainbike-Etappenrennen. Beide hatten schon am Vorabend ihren Transalp-Rücktritt bekannt gegeben.

Gesamtdritte bei den Senior Mastern wurden die Thomax Bike Team-Fahrer Max Bertschinger und Thomas Rüegg aus der Schweiz. Als Tagesdritte fuhren Daniel Feuz und Adolf Steiner vom Schweizer Crazyveloshop-Scott auf das letzte Tagespodium (3:26:58.4).

Quelle:
Text: bike-transalp.de
Foto: ©CRAFT BIKE TRANSALP powered by NISSAN – Peter Musch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: