STARKES NISSAN DUO: QASHQAI UND X-TRAIL ERGÄNZEN SICH SINNVOLL

Nissan Duo: Qashqai und X-Trail ergänzen sich sinnvollMit den Modellen Qashqai und X-Trail hat Nissan SUV- bzw. Crossover-Geschichte geschrieben. Allein in Europa wurden vom Qashqai über zwei Millionen Exemplare produziert. Die jüngsten Generationen beider Baureihen unterscheiden sich wesentlich von ihren Vorgängern. Dafür sind sich Qashqai und X-Trail auf den ersten Blick ähnlicher denn je.

Doch beide Modelle ergänzen sich in der Nissan-Palette gerade deshalb so gut, weil ihre individuellen Stärken durchaus unterschiedlich sind. Obwohl deutlich stattlicher und weniger sachlich gestylt als sein Vorgänger, blieb der neue Qashqai seinem Prinzip treu: Alles Gute aus der SUV-Welt, aber kompakte Abmessungen, die Wendigkeit garantieren, und sehr sparsam. Revolutionärer als beim Qashqai ist der Wandel beim neuen X-Trail. An Stelle kerniger Kantigkeit bestimmen sportlich-elegante Linien sein Design.

Besonders gut erkennt man den Unterschied zwischen Qashqai und X-Trail, wenn zwei Exemplare des Duos nebeneinander stehen. Der kompakte Qashqai ist deutlich kürzer, etwas schmaler, vor allem aber niedriger als der X-Trail. Im Fond und Kofferraum übertrifft der große Bruder des Qashqai dessen bereits beachtliches Platzangebot nochmals merklich.

Dank üppiger Bodenfreiheit – so wie beim Vorgänger – meistert die dritte Generation des X-Trail Fahraufgaben abseits von Straßen weiterhin mit Bravour. Pferdeanhänger über matschige Wiesen ziehen? Kein Problem. Halsbrecherischen Kunststücken von Kiesgrubenkönigen ordneten die Nissan-Entwickler indes keine Priorität zu. Dafür dem Komfort für alle Passagiere. Der lange Radstand des neuen X-Trail ermöglicht ein fast schon fürstliches Maß an Beinfreiheit im Fond. Ausklappbare Sitze als Option machen den X-Trail zum dreireihigen Siebensitzer.

Beide Modelle sind sowohl als reine Fronttriebler oder mit 4×4-Antrieb zu haben. Beim Qashqai spielt letztere Version eine untergeordnete Rolle. Beim X-Trail gegen liegt der Mix bei 50:50 Prozent. Was auch die unterschiedlichen Nutzungsarten widerspiegelt: X-Trail-Käufer nutzen den Platz, die hohe Anhängelast und auch die Geländegängigkeit relativ häufig wirklich aus. Abseits befestigter Straßen ist der X-Trail beim Vergleich der 4×4-Versionen klar überlegen. In der Stadt schlägt indes eindeutig die Stunde des kompakten Qashqai.

Nissan trägt diesem Umstand auch dadurch Rechnung, dass die Motorenpalette des wendigen Crossover umfangreicher ist. Auch, um der Nachfrage nach „kleineren“ Motoren zu entsprechen. Trotz beabsichtigter optischer Ähnlichkeit unterscheiden sich beide Modelle somit ganz wesentlich. Abgesehen davon, dass der X-Trail auch preislich höher angesiedelt ist – und beim Angebot besonderer Ausstattungsoptionen wie etwa der elektrischen Heckklappe.

Vorreiter in Sachen Sicherheit und Komfort sind indes beide Nissan Crossover. Den optimalen Schutz der Passagiere gewährleisten bei beiden Modellen komplexe Karosseriestrukturen in Kombination mit modernsten Assistenzsystemen wie etwa dem Autonomen Notbrems- oder dem Spurhalte-Assistenten. Fahrer von Qashqai und X-Trail können knifflige, aber auch wirklich brenzlige Fahrsituationen deshalb leichter meistern. Das herausragende Sicherheitsniveau für Kinder und Erwachsene belegen die jüngsten EuroNCAP-Crashtest-Ergebnisse: Beide Modelle erhielten die Höchstwertung von fünf Sternen. Der Qashqai setzte sogar noch einen drauf: Kein anderes kompaktes Familienauto erreichte dort 2014 eine so hohe Punktzahl wie der Nissan Crossover.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: