SECHSTER LAUF ZUR FIA GT1-WELTMEISTERSCHAFT

FIA GT1 Weltmeisterschaft 2010GESUCHT: DER HERR DES RINGS

– Zwei Wertungsläufe am 28. und 29. August auf dem Nürburgring
– Nissan GT-R Teams visieren Podiumsplatz an
– Live-Streaming und Berichte auf www.gtworld.com

Zur Halbzeit der neu geschaffenen FIA GT1 Weltmeisterschaft kommen deutsche Motorsportfans voll auf ihre Kosten. Denn nach fünf der insgesamt zehn zu absolvierenden Rennen starten nun die spektakulären GT-Boliden auf dem Nürburgring in die entscheidende Phase. Die Gewichtsverhältnisse zwischen den Teams haben sich von Rennen zu Rennen immer wieder verschoben. Bis dato hat sich bei der neuen Rennserie also noch kein klarer Favorit herauskristallisieren können. Alle warten gespannt darauf, wer sich zum Herrn des Rings krönen lassen darf.


Das aktuell drittplatzierte Sumo Power GT Team hat mit seinen beiden Nissan GT-R bereits einige Podiumsplätze und den Sieg in Silverstone auf dem Konto. Das Ziel des Teammanagers Allen Orchard ist klar: Er will diesmal beide Nissan GT-R auf Top-Plätzen sehen. „Wir konnten die Zeit seit dem letzten Rennen in Silverstone gut nutzen und haben ausgiebig getestet“, erklärt Orchard. „Wir haben viel über unser Auto dazugelernt und das Setup verbessert. Jetzt bauen wir auf diesen Erkenntnissen auf und denken, beide Fahrzeuge vorn platzieren zu können.“

Als ehemaliger DTM-Legionär kennt sich Peter Dumbreck im Nissan GT-R mit der Nummer 23 bestens auf dem Ring aus. Zusammen mit seinem deutschen Partner, dem Nissan-Werksfahrer Michael Krumm, rechnet sich der Engländer folglich gute Chancen während des Wochenendes auf dem Nürburgring aus.

„In den letzten Rennen waren wir immer dort, wo die Musik spielt“, so Dumbreck. „Und ich sehe keinen Grund, warum das nicht auch diesmal der Fall sein sollte. Nach dem Rennen in Spa haben wir einige der Zusatzgewichte abgegeben. Mit dem nun leichteren Auto hoffen wir auf einen Podiumsplatz beim Rennen auf dem Nürburgring.“

Ihren vielleicht härtesten Gegner finden Dumbreck und Krumm gleich eine Box weiter. In der zweiten Garage von Sumo Power GT bereiten Jamie Campbell-Walter und Warren Hughes ihren Nissan GT-R mit der Startnummer 22 vor und setzen ebenfalls hohe Erwartungen in das Rennen. Denn den letzten Lauf der ehemaligen FIA GT WM, der 2001 auf dem Nürburgring stattfand, gewann kein anderer als Campbell-Walter selbst.

Das Swiss Racing Team hat alles dran gesetzt, den Rückstand zu Sumo Power GT wieder wettzumachen. Teamchef Othmar Welti hat nichts unversucht gelassen, um eins der beiden Fahrzeuge seines Teams auf dem Podium zu sehen.

„Zum Rennen in Spa haben wir am Wagen Nummer 3 einige Neuerungen ausprobiert“, erklärt Welti. „Karl (Wendlinger) und Henri (Moser) hatten auch gleich ein viel besseres Gefühl im Auto. Im Rennen haben wir bewiesen, dass wir mithalten können. Doch im Qualifying müssen wir uns noch stark verbessern. Daher arbeiten wir vor allem an unserer Qualifying-Performance, damit unsere Fahrer es nachher im Rennen leichter haben. Wir konnten in diesem Jahr bereits viel dazu lernen und hoffen, das am Nürburgring auch zeigen zu können.“

Die FIA GT1 findet am Nürburgring wieder im bekannten Modus statt. Die beiden Wertungsläufe starten am Samstag um 14.15 Uhr bzw. am Sonntag um 15.15 Uhr. Hintergrundinformationen zur Rennserie sowie eine ausführliche Live-Berichterstattung gibt es auf www.gt1world.com.

Nissan in der FIA GT1-Weltmeisterschaft

Swiss Racing Team:
No.3: Karl Wendlinger (AUT) & Henri Moser (SUI)
No.4: Seiji Ara (JPN) & Max Nilsson (SWE)

Sumo Power GT:
No.22: Jamie Campbell-Walter (GB) & Warren Hughes (GB)
No.23: Michael Krumm (GER) & Peter Dumbreck (GB)

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: