SEBASTIAN VETTEL IM INFINITI M37 BEI DER eSAFETY CHALLENGE 2011

Infiniti eSafety ChallengeIm Rahmen der diesjährigen eSafety Challenge demonstrierte Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel die Wirkung der elektronischen Stabilitätskontrolle in einem Infiniti M37.

Am 31. Mai 2011 fand die jährliche eSafety Challenge im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Teesdorf bei Wien statt. Dieses Event wurde 2009 von der FIA Foundation und eSafetyAware ins Leben gerufen und wird von der Europäischen Kommission unterstützt, mit dem Ziel, auf die lebensrettenden Eigenschaften moderner Fahrzeug-Sicherheitstechnologien aufmerksam zu machen. Um die Wirkungsweise dieser eSafety-Technologien zu veranschaulichen, demonstrierten einige der weltbesten Fahrer den Unterschied zwischen aktivierten und deaktivierten Sicherheitssystemen auf dem Testgelände.


Red Bull Racing Fahrer Sebastian Vettel, weltweiter Markenbotschafter von Infiniti – wie kürzlich bekannt gegeben wurde –, veranschaulichte die Funktionsweise der elektronischen Stabilitätskontrolle in einem Infiniti M37 S Premium bereitgestellt vom Infiniti Zentrum Wien. Dieses Fahrassistenzsystem, das in allen Modellen von Infiniti serienmäßig angeboten wird, verhindert durch gezieltes Abbremsen einzelner Räder das Ausbrechen des Fahrzeugs.

„Als Rennfahrer bin ich mit kritischen Situationen vertraut. Im normalen Straßenverkehr gelten jedoch andere Regeln – und moderne Sicherheitssysteme retten Leben. Es ist wichtig, allen Verkehrsteilnehmern die Wirksamkeit und die Bedeutung der eSafety-Technologien aufzuzeigen“, kommentierte Sebastian Vettel das Event.

Quelle: Infiniti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: