SA-DAKAR 2011: JÜRGEN SCHRÖDER “EIN PLATZ IN DEN TOP 20 SOLLTE MACHBAR SEIN”

marathonrally.com

Dakar 2011Beim Deutsch-Afrikanischen PS-Laser Team von Jürgen Schröder und Alfie Cox (Nissan Navara) sowie Daniel Schröder und Ian Stevensson (beide KTM 690 Replica) fiebert dem Dakar-Start entgegen. Erstmals geht das Team mit drei Fahrzeugen an den Start der Süd Amerika Dakar.

Schröder und Cox bilden die Spitze des Teams, starten wie in 2010 mit einem Süd-Afrika Nissan Navara, der von dem belgischen Rennstall Ovderdrive betreut wird. Mussten beide in diesem Jahr auf Platz sechs liegend nach einem Unfall aufgeben, so haben sie sich die Zielankunft für die kommende Dakar auf die Fahne geschrieben.


“Unser Nissan ist ein ausgereiftes Fahrzeug. Mit etwas Glück und dem fahrerischen Können von Alfie Cox sollte ein Platz unter den ersten Zwanzig für uns schon Machbar sein” meint Navigator und Team-Initiator Jürgen Schröder aus der Nähe von Bremen.

“Unser Nissan ist ein ausgereiftes Fahrzeug und mit etwas Glück und dem fahrerischen Können von Alfie Cox sollte ein Platz unter den ersten Zwanzig für uns schon Machbar sein. Alfie Cox ist nicht nur ein Freund. Er ist ein ganz erfahrener Pilot und wir bilden bei unserer dritten Dakar Teilnahme ein gut eingespieltes Team.”

Zum ersten mal dabei ist der 21-jährige Daniel Schröder, Sohn des Nissan-Navigatoren. Dennoch hat der Youngster schon Offroad Erfahrung auf dem Motorrad. Im Jahr 2009 war er mit Platz 18 der bestplatzierte Europäer ( Rang 18 ) beim berüchtigten “Roof of Afrika” Motorrad-Rennen, das seit mehr als 25 Jahren in Lesotho ausgefahren wird. Erfahrungen sammelte er zudem bei den Red Bull Romaniacs sowie dem Erzberg Rodeo.

Nach einer sechswöchigen Vorbereitung mit Alfie Cox in Südafrika, bei der vor allem die Navigation trainiert wurde, fühlt sich Daniel Schröder Fit für das Abenteuer Dakar. “Für mich ist es wichtig zu Lernen und Erfahrungen zu sammeln. Ich möchte das Ziel in Buenos Aires sehen und als Finisher über die Zielrampe rollen.”

Zweiter Starter auf einem Motorrad ist der Südafrikaner Ian Stevensson, der IT Fachmann aus der Nähe von Durban erfüllt sich mit dem Start einen
lange gehegten Traum. Beide starten mit einer KTM 690 Rally Replica.

Quelle: marathonrally

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: