RENAULT-NISSAN ALLIANZ UND DAIMLER AG BAUEN GEMEINSAMES WERK IN MEXIKO

Renault-Nissan-Allianz-LogoDie Renault-Nissan Allianz und die Daimler AG erweitern ihre strategische Kooperation und werden zukünftig Premium-Kompaktmodelle in Mexiko gemeinsam entwickeln sowie produzieren. Carlos Ghosn, Vorstandsvorsitzender und CEO der Renault-Nissan Allianz und Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter von Mercedes-Benz Cars haben heute die 50:50 Beteiligung der beiden Konzerne an dem neuen Joint Venture angekündigt. Die neue Business-Unit wird den Bau und den Betrieb der neuen Produktionsstätte in Aguascalientes in Nordzentral-Mexico steuern. Das neue Werk entsteht in nächster Nähe zu einem bereits bestehenden Nissan Standort und wird nach Fertigstellung 300.000 Fahrzeuge pro Jahr produzieren. Der Produktionsstart der ersten Infiniti-Modelle erfolgt 2017. Ab 2018 werden Modelle der Marke Mercedes in dem Werk vom Band laufen.

Die Investitionskosten von rund einer Milliarde Euro übernehmen die beiden Kooperationspartner zu gleichen Teilen. Die neue Fertigungsstätte wird voraussichtlich 2021 ihre volle Kapazität erreichen und dann einschließlich Entwicklung und Produktion 5.700 Mitarbeiter beschäftigen. Zusätzlich wird ein großer Anteil lokaler Zulieferer den neuen Standort weiter stärken.

Carlos Ghosn, Vorstandsvorsitzender und CEO der Renault-Nissan Allianz, erklärte: “Die gemeinsame Entwicklung und Produktion von kompakten Premiummodellen in Aguascalientes ist eines der größten Projekte der Renault-Nissan Allianz und der Daimler AG. Das neue Joint Venture demonstriert auch, welches globale Ausmaß unsere in Europa gestartete Zusammenarbeit erreicht hat.“

Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter von Mercedes-Benz Cars: „In Aguascalientes werden wir unsere erfolgreiche Partnerschaft auf das nächste Level heben, indem wir die Stärken von Daimler und Nissan in eine gemeinsame Produktionsstätte einbringen. Nur vier Jahre nach der Gründung unserer Kooperation ist die Entscheidung für das neue Werk in Mexiko ein wichtiger Meilenstein.“

Trotz enger Zusammenarbeit in jeder Entwicklungsphase von der Forschung über die Gestaltung bis hin zur Produktion werden die Partner sicherstellen, dass die individuelle Ausprägung der jeweiligen Marken- und Produktidentitäten klar gewahrt bleibt.

Gemeinsames Wachstum in Mexiko
In Aguascalientes profitieren beide Kooperationspartner von den Award gekrönten, hocheffizienten Nissan Fachkräften. Der japanische Hersteller ist seit 1992 an dem mexikanischen Standort vertreten und hat den Standort 2013 umfassend erweitert.

Erst im vergangenen November hat Nissan in Aguascalientes den ersten Abschnitt eines neuen, zwei Milliarden teuren Fertigungskomplex eröffnet. Dieser insgesamt dritte Produktionsbereich steigert die Gesamtkapazität auf 850.000 Fahrzeuge pro Jahr. Mit dem neuen Joint Venture wird die jährliche Produktionsleistung eine Million Einheiten pro Jahr übersteigen.

Schon heute ist Mexiko ein wichtiger Partner für die Daimler AG. Der Konzern verfügt über Fertigungsstätten für Trucks und Busse in Saltillo, Santiago Tianguistenco und Garcia, ein Logistikzentrum in San Luis Potosí sowie ein Werk zur Aufbereitung von Motoren, Getrieben und Komponenten in Toluca. Zudem verfügt die Daimler AG für Pkw über einen Standort zur Qualitätskontrolle von Kundenfahrzeugen und ein Trainingscenter.

Vier Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit
Die französisch-japanisch-deutsche Kooperation zwischen der Daimler AG und der Renault-Nissan Allianz startete 2010 mit drei grundlegenden Projekten, die vor allem auf den europäischen Markt zielten. Seitdem haben die Partner insgesamt zwölf Projekte ins Leben gerufen und wichtige Gemeinschaftsziele zwischen den amerikanischen Kontinenten und Japan formuliert.

Bereits gestern startete die Produktion gemeinsamer Vierzylinder-Benzinmotoren in Decherd, Tennessee, USA für Daimler und Infiniti Fahrzeuge. Der Standort Decherd produziert pro Jahr 250.000 Motoren für die Mercedes-Benz C-Klasse und den Infiniti Q50.

Noch in diesem Jahr werden Renault und Daimler die nächste Generation der Citymodelle Twingo und smart einführen, die sich eine gemeinsame Plattform teilen. Der neue Twingo und der smart Viersitzer laufen in dem Renault Werk Novo Mesto, Slowenien vom Band während der zukünftige smart Zweisitzer in Hambach, Frankreich gebaut wird.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: