PETER PYZERA IST NISSAN GT ACADEMY POLE-MANN

PETER PYZERA IST NISSAN GT ACADEMY POLE-MANNSeit Mitte August steht bereits fest, wer in Silverstone im hart-umkämpften Race Camp die diesjährige Nissan PlayStation® GT Academy Germany gewonnen hat. Am vergangenen Samstag zeigte RTL die letzte Episode der Reihe und präsentierte den Sieger: Peter Pyzera hat sich erfolgreich gegen seine Konkurrenten durchgesetzt und lebt nun seinen Traum vom Rennfahrer.

Die Nissan PlayStation® GT Academy Germany fand in diesem Jahr zum ersten Mal als rein deutscher Wettbewerb statt und erfreute sich großer Beliebtheit. Peter musste sich gegen insgesamt 95.000 Teilnehmer behaupten, die alle das gleiche Ziel hatten: Professioneller Rennfahrer werden. Mit einem sechsten Platz in der Onlinequalifikation brachte Peter bereits gute Voraussetzungen zum Halbfinale im Juni am Nürburgring mit. Von den 32 Halbfinalisten wurden die besten 12 eine Woche ins Race Camp nach Silverstone, England, eingeladen.

„Es war für mich schon der Wahnsinn, überhaupt nach Silverstone reisen zu dürfen”, so Peter nach dem Einzug in die Finalrunde. „Natürlich hofft man auf den Sieg und arbeitet sehr hart dafür, aber man kann sich dennoch seiner Sache nicht sicher sein.”

Bis zum Schluss war der Kampf um den Sieg spannend und vor allem sehr eng. Die vier Anwärter (Peter Pyzera, Nick Sepec, Patrick Langkau und Andrés Monzon) hatten alle das Zeug dazu, den Titel nach Hause zu fahren – doch am Ende konnte es nur einen geben.

Seit Anfang September wohnt Peter in Silverstone Village und bereitet sich in einem dreimonatigen Intensivtraining auf seinen großen Einsatz im Januar 2013 vor, wenn er für Nissan beim 24-Stundenrennen in Dubai an den Start geht. Der strikte Zeitplan beinhaltet verschiedene Fitnessprogramme, Fahrertrainings, Rennwochenenden und psychologische Analysen sowie Trainings, denn gerade bei jungen Rennfahrern ist die mentale Stärke von enormer Wichtigkeit.

„Für mich ist die Nissan GT Academy einfach großartig und ich bin in den letzten Monaten enorm gereift”, sagt Peter. „Auch wenn alles ziemlich verrückt wirkt und ich mich täglich zwicken muss, ob ich nicht in einem Traum bin, ist es eine einmalige Erfahrung, die ich mein Leben lang nicht vergessen werde.

„Ich nehme alles mit, was mir auf den Weg gegeben wird und ich lerne jeden Tag dazu, um für Dubai in der besten Ausgangsposition zu sein. Ich freue mich und bin extrem stolz, für Nissan fahren zu dürfen. Ich kann es kaum erwarten bis es richtig losgeht.”

Seine Betreuer sind sich einig: Nissan hat mit der GT Academy wieder einmal ein herausragendes, junges Talent entdeckt und gefördert und wird mit Peter einen schnellen Fahrer in der Startaufstellung in Dubai haben.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: