NISSAN WEIHT NEUES WERK IN AGUASCALIENTES (MEXIKO) EIN

NISSAN WEIHT NEUES WERK IN AGUASCALIENTES (MEXIKO) EINNissan feierte am 12.11.2013 mit der Eröffnung des ersten Werks eines Fertigungskomplex in Aguascalientes (Mexiko) einen wichtigsten Meilenstein der “Power88”-Wachstumsstrategie. Der Fertigungskomplex kostet insgesamt 2 Millarden US-Dollar. Die neue Anlage ist bereits die dritte von Nissan in Mexiko. Das Unternehmen wird die Produktion von derzeit jährlich 680.000 Fahrzeugen auf 850.000 erhöhen.

Während der Eröffnungsfeier betone Carlos Ghosn, Präsident und CEO der Renault-Nissan Allianz, die Bedeutung von Nissan Mexiko für das Unternehmen. Im Jahr 1966 war Mexiko das erste Land, wo Nissan-Fahrzeuge außerhalb Japans produziert wurden. Heute hat Nissan die dritte Produktionsanlage fertiggestellt. Die Anlage wird bei voller Kapazität 23 Stunden am Tag, sechs Tage die Woche und 284 Tage im Jahr laufen.

Zunächst wird Aguascalientes 2 dreißig Fahrzeuge pro Stunde zusätzlich zu den 65 Fahrzeugen von Aguascalientes 1 produzieren. Dieser erhöhte Ausstoss wird die Position als Top-Fahrzeughersteller im Land stärken. Ungefähr 1 von 4 hergestellten Autos sind Made in Mexico.

CEO Carlos Ghosn bestätigte die Schlüsselrolle, die Nissan Mexiko innerhalb des globalen, strategischen Bunsinessplan Nissan Power 88 spielt. Das Ziel ist es, 8 Prozent Marktanteil und 8 Prozent vom Betreibsgewinn bis zum Jahr 2016 zu erreichen und das teilweise durch strategische Investitionen wie in Aguscalientes 2, ein neues Werk in Resene, Brasilien, dessen Eröffnung 2014 geplant ist und die kürzliche Integration der Modelle Leaf und Rogue in die Produktionsstätte in Smyrna (USA).

Die Grundsteinlegung für Aguascalientes 2 begann im April 2012 und wurde von einem 2.500 starken Team innerhalb von nur 19 Monaten errichtet. Mehr als 7.000 Tonnen Stahl wurden zum Bau des Werks benötigt.

Aguascalientes 2 besteht aus fünf Gebäuden mit insgesamt 1.942.491 m² auf 460 Hektar. Die Produktionsstätte hat eine Größe von 22.000 m² und steht im Einklang mit den fortschrittlichen und umweltfreundlichen Technologien, die das Ziel haben, die Umweltbelastung zu minimieren und die Luft-, Boden- und Wasserressourcen zu schonen. Bis heute hat das Unternehmen allein mehr als 23 Millionen US-Dollar in Umwelttechnologien investiert.

Die XL-Presse im Presswerk ist die größte in Lateinamerika. Diese verfügt über eine moderne Hochgeschwindigkeitspresse mit einer Leistung von 575 Stöße pro Stunde und sie kann mehr als 273.000 Teile pro Monat herstellen. Das Werk hat ein Energie-Regeneration-System um den Verbrauch zu reduzieren.

Die Karosseriewerkstatt hat 190 Roboter und ist zu 72 Prozent automatisiert. Die Lackierei hat ein Compact Line Process Design mit einer Dreinasslackiererkabine mit wasserbasierter Technologie. Dies ist bei Nissan der neue globale Standard in der Lacktechnologie. Dabei werden die Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen und Treibhausgasen drastisch reduziert.

Umweltbewusstes Design beeinflusste die Entwicklung von Aguascalientes 2 als Ganzes. Sieben Prozent des Deckenteils sind durchsichtig, so dass der größte Teil des Tages bei natürlichem Licht gearbeitet werden kann. Ein Wasseraufbereitungsverfahren recycelt gebrauchtes Wasser für die Produtkion und dem Landschaftsbau. Darüber hinaus wurde ein Teil des Grundstücks als ökologisches Schutzgebiet mit fruchtbaren Boden vorbereitet.

Mit dieser Investition schafft Nissan mehr als 3.000 neue Arbeitsplätze in Aguascalientes und 9.000 indirekte Arbeitsplätze. Neue Mitarbeiter durchlaufen je nach Position eine Ausbildung zwischen vier und zehn Monaten um beim Start den Qualitätslevel zu gewährleisten. Das Produktionsteam entwickelte ein detailliertes Ausbildungsverfahren mit einem “Dynamic Training Simulator” um einen optimalen Ablauf der Produktion in Qualität,Effizienz und Ergonomie zu erreichen.

Eines der wichtiges Merkmale von Aguascalientes 2 ist die Flexibilität zwei Fahrzeuge auf verschiedenen Plattformen zu bauen um sich den Wünschen des Kunden anzupassen. Das erste Fahrzeug, dass in Aguascalientes 2 hergestellt wird, ist das Modell Sentra. Dieses Modell wird in mehr als 14 Märkten exportiert.

Die Logistik zwischen den Werken Aguascalientes 2 und Aguascalientes 1 ist vollständig integriert. In Aguascalientes 2 ist ein Rangierbahnhof für den Fahrzeugtransport integriert. Damit werden beide Abläufe unterstützt mit der Leistungsbereitschaft von 95 Jobs pro Stunde.

Angrenzend an Aguascalientes 2 entwicklete Nissan und Vesta den “Douki Seisan Park”, eine integrierte Anlage der Zulieferer. Damit wird eine enge Verbinding zwischen Automobilzulieferer und dem Produktionsprozesse geschaffen. Während der Anfangsphase und einer Investition in Höhe von 57 Millionen US-Dollar wird der “Douki Seisan Park” auf einer Grundstücksfläche von 57 Hektar fünf Gebäude mit einer Gewerbefläche von 148.644.87 m² beherbegen. Die Firmen POSCO, Tachi-S und Sanoh sind in Startposition. Weitere Zulieferbetriebe wie JATCO werden mit einem zweiten Werk in Aguascalientes folgen, dass mit einer Investition in Höhe von 220.000.000 US-Dollar im Jahr 2013 entwickelt wurde.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: