NISSAN UND KANEMATSU FÖRDERN DEN EINSATZ VON ELEKTROAUTOS AUF LÄNGEREN STRECKEN

Nissan-LogoDie Firma Nissan Motor Co., Ltd. und das in Japan ansässige Handelsunternehmen Kanematsu Corporation werden mit der New Energy Industrial Technology and Development Organization (NEDO) zusammenarbeiten um den Einsatz von Elektrofahrzeugen für längere Strecken in Kalifornien, USA, zu fördern. Die NEDO ist die größte Forschungs- und Entwicklungsorganisation. Nissan wird das Projekt als Forschungskoordinator organisieren und die vorläufigen Ergebnisse zusammen mit Kanematsu bis Ende Juni 2015 zusammentragen. Die Ergebnisse werden dann in der Projektvalidation gebraucht.

Projektziele
Der US-Staat Kalifornien fördert aktiv die Verbreitung von abgasfreien Fahrzeugen. Die Automobilhersteller, die beim Umsatz ein Limit überschreiten, sind verpflichtet, eine bestimmte Anzahl von Elektro-  und Plugin-Hybrid-Fahrzeuge zu verkaufen. Besitzer von Elektrofahrzeugen genießen eine Vorzugsbehandlung einschließlich der Nutzung von eingerichteten Fahrspuren. Der Staat Kalifornien ist die Nummer Eins unter den US-Staaten in puncto private Elektromobilität. Die meisten Elektroautos werden zum Einkaufen und im Stadtverkehr eingesetzt.

Das NEDO-Projekt setzt sich für den Einsatz von Elektrofahrzeugen auf größeren Entfernungen ein. Durch die Installation und Wartung mehrerer Schnellladegeräte entlang der Schnellstraßen wird dies gefördert. Nissan und Kanematsu erheben, analysieren und recherchieren Daten um die Fahrmuster von Besitzern von Elektrofahrzeugen in Kalifornien zu erstellen, damit der Einsatz von Elektrofahrzeugen noch besser gefördert werden kann.

Projektübersicht
Mit Hilfe der Regierung von Kalifornien planen Nissan und Kanematsu zusätzliche Schnellladegeräte an geeigneten Stellen entlang der Schnellstraßen von Nordkalifornien aufzustellen. Dazu verwenden sie projektbezogene Informationsdienste, die die Besitzer von Elektrofahrzeugen zu den Schnellladegeräten entlang der Route führen sollen. Das kombinierte Hardware/Software-Modell prüft auch, ob der Besitzer des Elektrofahrzeugs Hand der Infrastruktur eine längere Strecken fahren kann an.

Die Rolle von Nissan in diesem Projekt wird sein, die Installation und das Betreiben der Schnellladegeräte sicher zu stellen und die Ergebnisse der Nutzung zu analysieren.

Kanematsu wird die Nutzer von Elektrofahrzeugen mit Echtzeit-Informationen versorgen. Kanematsu soll auch potenzielle Business-Anwendungen für Echtzeit-Daten untersuchen und die Auswertung der Datenmenge in Bezug auf die Elektrofahrzeuge und Ladesysteme übernehmen.

Nissan ist weltweit führender Hersteller von Elektrofahrzeugen mit einem Umsatz bis Ende Januar 2015 in Höhe von insgesamt 164.000 Einheiten in mehr als 40 Ländern. Durch das Sammeln von Nissan-Leaf-Daten aus verschiedenen Ländern wird das Nissan Global Data Center ein Reise- und Lademuster erstellen. Nissan plant, die Ergebnisse der Vorstudie zusammen mit seinen GDC-Daten zu verwenden um die besten Standorte für Schnellladegeräte ausfindig zu machen.

Der positive Ausgang des Projekts würde den Nutzen und den Komfort für die Besitzer von Elektrofahrzeugen in den USA und auch weltweit verbessern.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: