NISSAN SETZT AUF NACHWUCHS

Nissan und PlayStation– Vier Nissan GT Academy-Sieger teilen sich das Lenkrad eines 410 PS starken Nissan 370Z
– Die besten Gran Turismo®5-Spieler zeigen ihr Talent auf der realen Piste
– Siebte Auflage des 24-Stunden-Rennens startet am 13. Januar 2012

Nissan und PlayStation® treten bei der siebten Auflage des 24-Stunden-Rennens von Dubai (13./14. Januar) mit einem 410 PS starken Nissan 370Z und einer Fahrercrew an, die aus vier Nissan GT Academy-Siegern besteht. Während Lucas Ordonez und Jordan Tresson schon über Erfahrungen im wahren Rennfahrerleben verfügen, schickt Nissan die Jahrgangsbesten der europäischen und amerikanischen GT Academy 2011 nach einem fünfmonatigen Rennfahrertraining zur Feuertaufe in den Nahen Osten. Der Einsatz dort war zuvor als Hauptpreis eines Wettbewerbs ausgelobt worden, zu dem sich allein in Europa über 90.000 PlayStation®5-Spieler gemeldet hatten.

Lucas Ordonez, Sieger der ersten GT Academy 2008, ist innerhalb des Fahrerquartetts der Pilot mit der größten Erfahrung. Der 26jährige Madrilene hat sich inzwischen zum Vollprofi entwickelt und belegte 2011 unter anderen den zweiten Platz bei den 24 Stunden von Le Mans in der LMP2-Klasse. Zugleich wurde er zum „Rookie of the Year 2011″ der ILMC-Serie (Intercontinental Le Mans Cup) gekürt. Der 23jährige Franzose Jordan Tresson absolvierte die GT-Akademie 2010 als Jahrgangsbester und gewann im abgelaufenen Jahr die Blancpain Endurance Serie.

Quasi als Frischlinge im Rennsportbusiness dazu stoßen in Dubai die beiden Sieger der diesjährigen GT Academy: Der 20jährige Jann Mardenborough aus Cardiff (Wales) und der Kalifornier Bryan Heitkotter (30), der das amerikanische Pendant gewinnen konnte. Damit tritt erstmals ein Team aus ausschließlich von virtuellen zu realen Rennfahrern geformten Piloten zu einem großen internationalen Rennen an.

Jann Mardenborough setzte sich innerhalb einer Gruppe von zwölf Finalisten aus zehn europäischen Ländern durch. In der Endausscheidung überzeugte er auf dem Grand Prix-Kurs von Silverstone alle Juroren, darunter auch Ex-Formel-Star Eddie Irvine. Daran schloss sich für Mardenborough und seinen US-Kollegen Heitkotter ein fünfmonatiges Intensiv-Fahrertraining an. Über nationale Rennen – zunächst in einem serienmäßigen 370Z und dann in einer heißeren GT4-Version – erwarben sie in kürzester Zeit die internationale C-Rennfahrerlizenz. Das umfangreiche Programm umfasste auch individuelle Trainingssitzungen in Silverstone unter Anleitung eines persönlichen, erfahrenen Instruktors. Dazu kamen ein sportliches Aufbautraining, Einsätze im Kart, Sitzungen in einem Rennsimulator und in einer Hitzekammer sowie Lehrstunden zur Rennpsychologie. Sogar den New York Marathon bestritten beide Fahrer als Teil ihres individuellen Trainingsprogramms.

Darren Cox, General Manager Marketing für Sportwagen bei Nissan Europa, betont: „Das bislang umfangreichste und intensivste Fahrertrainingsprogramm aller GT-Akademie-Sieger bedeutet eine große Chance für Jann. Wir haben jedes Detail geplant, um so sicherzustellen, dass er sich nicht nur für Dubai qualifiziert, sondern zusammen mit Bryan den beiden erfahreneren Piloten helfen kann, eine Top-Platzierung für Nissan und PlayStadion herauszufahren. Wir sehen im Übrigen kein Risiko darin, dass sich vier Fahrer in einem Auto abwechseln, die vor 2008 noch keine Autorennen gefahren sind. Als wir die GT Akademie gründeten, hielten uns viele für verrückt. Doch die Ergebnisse sprechen inzwischen für sich und haben die Zweifler zum Verstummen gebracht.”

Kazunori Yamauchi, Erfinder der Gran Turismo Spielekonsole und Präsident von Polyphony Digital, sagt: „Der 13. Januar wird ein spannender Tag für uns. Er markiert den Start des 24-Stunden-Rennens in Dubai mit einem Team, das ausschließlich aus “GT Academy”-Champions besteht. In den vergangenen Jahren sind viele Top-Teams und berühmte Rennfahrer in Dubai mitgefahren. Der Erfolg des “GT Academy”-Programms seit 2008 zeigt, dass sie die Herausforderung des “GT Academy”-Nissan 370Z nicht auf die leichte Schulter nehmen werden. Die Welt des Motorsports ist bereits auf das Potenzial der jungen Talente aufmerksam geworden, die Gran Turismo durch die “GT Academy”-Partnerschaft mit Nissan hervorgebracht hat, als Lucas auf dem Podium von Le Mans stand. In Dubai werden wir ihnen noch mehr Gründe zum Staunen geben.”

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: