NISSAN SCHICKT GT-R INS RENNEN UM DEN GESAMTSIEG IN LE MANS

Nissan schickt GT-R ins Rennen um den Gesamtsieg in Le MansNissan hat heute in London den Einstieg in die Königsklasse des Langstreckensports ab 2015 bekanntgegeben. Mit dem brandneuen Nissan GT-R LM NISMO tritt der japanische Hersteller bei den 24 Stunden von Le Mans und in der FIA World Endurance Championship (WEC) in direkte Konkurrenz zu den Platzhirschen Audi, Porsche und Toyota. Der Name des Prototyps verweist auf den Supersportwagen Nissan GT-R und setzt eine vor 30 Jahren begründete Motorsport Ahnenreihe fort.

Nissan stellte sein LM P1-Werksprogramm in der im Londoner East End liegenden Old Truman Brewery vor. „Innovation steht im Zentrum all unserer Aktivitäten“, sagt Andy Palmer (Chief Planning Office & Executive Vice President, Nissan). „Es gibt keinen besseren Ort, als Innovationsfreude hier im Zentrum der europäischen Ideenschmiede des digitalen Marketings zu demonstrieren. Und dazu nächstes Jahr auch in Le Mans.“

Palmer: „Unser Auto wird mehr sein als nur ein weiterer Hybride“
Palmer dankt dem eigens für die Präsentation nach London gereisten Präsidenten des Le Mans-Veranstalters ACO, Pierre Fillon, für die „Bemühungen des ACO und der FIA zur Änderung des Reglements in die richtige Richtung. LM P1 ist kein Wettrüsten. Vielmehr haben alle Werksteams beim Antrieb unterschiedliche Wege eingeschlagen. Und Nissan wird das ebenfalls tun. Doch nicht mit einem weiteren Hybridmodell, das sich optisch nicht von Audi, Porsche und Toyota abhebt. Vielmehr wollen wir den Erfolg mit einem neuartigen Konzept“, kündigte Palmer an.

„Design und Aufbau des Nissan GT-R LM NISMO sind ein globales Projekt, jedoch mit einer in Japan verwurzelten DNA“, sagte NISMO Präsident Shoichi Miyatani. „Das Entwicklungsteam umfasst Ingenieure und Techniker aus Japan, den USA und Europa. Wir wissen, dass die Konkurrenz in der LM P1 sehr stark ist. Doch wir sind fest entschlossen, unsere Autos wettbewerbsfähig zu machen, um auf Augenhöhe gegen die etablierten Hersteller antreten zu können.“

NISMO Präsident Miyatani: „Haben in Le Mans noch etwas gutzumachen“
Das Kürzel GT-R für das Le Mans-Auto habe Nissan nicht ohne Hintergrund gewählt, so Miyatani weiter. „GT-R steht für ultimative Nissan Performance. Und wir haben GT-R-Modelle seit vielen Jahren im Motorsport im Einsatz, wie in der Super GT und der GT3. Für uns ist der Einstieg in die LM P1 nun der definitive Härtetest. Nissan hat in Le Mans noch etwas gutzumachen, daher packen wir nun mit dem GT-R LM NISMO die Chance beim Schopf.“

Nissan wird schon in Kürze erste Fahrer-Nominierungen für den Le Mans-Einsatz 2015 bekanntgeben. Die Piloten-Riege wird sich aus aktuellen Vertragspiloten und Neuverpflichtungen rekrutieren. Auch das Datum für den ersten Rollout und die Veröffentlichung der kompletten technischen Daten wird zeitnah verkündet. Derweil lässt Andy Palmer an Nissan Ambitionen keinen Zweifel: „Du gehst nicht nach Le Mans, um nur dabei zu sein. Das Briefing für unsere Ingenieure lautet, das Rennen mit einem neuen und auf Straßenfahrzeuge adaptierbaren Antrieb anzugehen. Ein Ansatz, der zugleich innovativ wie aufregend und natürlich auch siegfähig ist.“

Darren Cox: „Le Mans ist eine einmalige Marketing-Plattform für eine Marke wie Nissan“
Darren Cox, weltweit verantwortlich für die Marke NISMO sowie Marketing & Sales, betonte die Bedeutung des Le Mans-Engagements aus Sicht des Marketings. „Le Mans ist eine einzigartige Plattform. Als große, passionierte und innovative Marke kann sich Nissan dort auf einer weltweiten Bühne präsentieren. In diesem Jahr haben wir vier ehemalige Konsole-Spieler in Le Mans im Einsatz.“

Über die letzten Jahre habe Nissan sein Engagement im Motorsport kontinuierlich ausgebaut, betonte Cox. Darunter mit innovativen Programmen wie der Nissan PlayStation GT Academy und Einsätzen aus der Garage56 des Le Mans-Veranstalters ACO.

„Was wir auf der Rennstrecke lernen, kommt den Nissan Serienwagen zugute“ (Cox)
Cox betonte in diesem Zusammenhang auch die enge Verzahnung zwischen Nissan und seiner High Performance-Division NISMO: „NISMO ist mehr als nur ein großes Gebäude in Yokohama, voll mit hochkarätigen Motorsport-Experten. Unser Powerhaus steht vielmehr für alles, was wir am Motorsport lieben. Nissan ist in vielerlei Hinsicht mit NISMO verbunden. Der Nissan GT-R NISMO GT3 ist mittlerweile überall auf der Welt aktiv; vor allem in Europa, wo er von den zu NISMO Athleten gekürten GT Academy-Siegern pilotiert wird. Der NISMO Motor für die LM P2-Kategorie gilt bei den dort aktiven Teams längst als erste Wahl, und unser Beitrag zur Garage 56-Initiative des ACO zeugt von der Liebe von Nissan und NISMO zu neuen technischen Herausforderungen. Was Nissan auf der Rennstrecke lernt, kommt direkt und quer durch die gesamte Palette den Serienwagen zugute.“

Auch beim Thema Sport-Marketing sieht sich Nissan laut Cox als sehr innovative Kraft. So habe man – durchaus unkonventionell – das Thema Formel 1 mit der Partnerschaft zwischen der Luxusmarke Infiniti und Red Bull Racing besetzt. Doch auch außerhalb des Motorsports setzt sich das Unternehmen künftig ebenfalls stärker global in Szene: Für die nächsten vier Jahre ist Nissan neuer Hauptsponsor der UEFA Champions League. Und bei den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro 2016 ist man als offizieller Automobil-Ausrüster mit im Pool der Premium-Sponsoren.

Zum Wohle der großen Fangemeinde: NISMO.TV sendet live aus dem „Village“ von Le Mans
Das umfassende Marketing-Konzept umfasst last but not least auch den Dialog mit der großen Nissan Fangemeinde. Dazu hat NISMO für eine Dauer von sechs Wochen den Hashtag #eatsleepRACErepeat“ ins Leben gerufen – als Online-Kommunikationsplattform zwischen Team und Fans. NISMO.TV wird parallel in den nächsten Wochen seine Aktivitäten ebenfalls stark erhöhen – mit dem Höhepunkt Le Mans. Aus dem von NISMO gesponserten Le Mans-Village wird der Kanal live berichten – und die Zuschauer somit direkt ins Zentrum des Geschehens versetzen.

PS: „23“ – eine Glücksnummer für Nissan
Das LM P1 Projekt wurde am 23. Mai verkündet – ein gutes Omen. Denn auf Japanisch heißt 2 „ni“ und 3 „san“ – was 23 („nisan“) zur Glücksnummer von Nissan macht. Damit nicht genug schreiben die Japaner den 23. Mai als 5.23. Da die Zahl „5“ auf Japanisch „go“ ausgesprochen wird, ergibt wiederum 5.23 – laut ausgesprochen – den Anfeuerungsruf „Go, Nissan!“

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: