NISSAN PRÄSENTIERT EIN ELEKTROFAHRZEUG FÜR VIPs

Nissan e-NV200 für VIP-ShuttlesKaum hat Nissan den zu 100 Prozent rein elektrisch angetriebenen und kompakten e-NV200 vorgestellt, lässt der weltweit führende Produzent von Elektroautos auf der Nutzfahrzeug-IAA in Hannover eine ebenfalls dem Zero Emission-Gebot folgende Konzeptstudie für VIP-Shuttledienste folgen: den Nissan e-NV200 VIP Concept.

Dazu haben die Nissan Designer einen e-NV200 Evalia in einen komplett emissionsfreien Van verwandelt – perfekt geeignet als Shuttlefahrzeug für „sehr wichtige Personen”. Dank des abgasfreien Antriebs stehen dem e-NV200 VIP Concept alle Zufahrten in bereits existierende oder kommende Umweltzonen offen; theoretisch sogar die Einfahrt in das Innere von Gebäuden.

Das Exterieur glänzt in einer auffälligen Zweiton-Lackierung. Darunter verbirgt sich ein betont ausgefeilter und luxuriöser Innenraum. Die Sitze sind mit einem hochwertigen weißen Leder bezogen, das blaue Nähte ziert. Sie kontrastieren trefflich mit den dunkel getönten unteren Partien des Interieurs. Die Bodenteppiche sind in Schwarz gehalten, die Bedienoberflächen glänzen mit einem Finish in Klavierlack. Die obere Hälfte der Kabine – der Dachhimmel, die Fenstereinfassungen und die Säulen-Verkleidungen – erstrahlt in Weiß. Das vermittelt ein luftiges Raumgefühl.

Im e-NV200 VIP Concept gibt es anders als im serienmäßig fünfsitzigen e-NV200 Evalia nur vier Einzelsitze – je zwei im vorderen und hinteren Bereich. Die hinteren „Club Class”-Sessel bieten mit integrierten Sicherheitsgurten, Armauflagen und ausfahrbaren Fußstützen Sitzkomfort wie in der Business Class.

Diese Sitze sind deutlich hinter die seitlichen Schiebetüren gerückt. Das macht den Einstieg nach hinten extrem bequem. Zugleich wuchs dadurch die Beinfreiheit auf 670 Millimeter, sodass nun selbst Personen mit Gardemaß mehr als genug Platz zum Ausstrecken erhalten. Hinter den beiden Rücksitzen bleibt sogar noch genügend Platz für das Gepäck – so wird der e-NV200 VIP Concept zum idealen Shuttle für Geschäftsreisende auf dem Weg vom und zum Flughafen.

Auf einem 21,5 Zoll-DSP-Monitor können die Passagiere während der Fahrt von einem Smartphone oder Tablet-PC übermittelte Filme oder Bilder anschauen. Die Steuerung des Monitors und diverser anderer Funktionen erfolgt über eine zwischen den Hintersitzen angebrachte zentrale Konsole. Hier ist auch ein Getränkekühlfach untergebracht. Für eine stimmungsvolle Illumination des Fondbereichs sorgt eine LED-Leuchte an der Decke; zusätzlich verfügt jeder Sitzplatz über eine individuelle Leseleuchte.

Der e-NV200 VIP Concept ist als weiteres technisches Highlight mit dem 2014 erstmals in Genf vorgestellten intelligenten Rückspiegel von Nissan ausgerüstet. Im Gehäuse des Innenspiegels ist ein LCD-Monitor integriert, der auf Knopfdruck aktiviert werden kann. Anstellte des herkömmlichen Spiegelbildes erscheinen dann die Aufnahmen einer hochauflösenden Kamera, die am Heck montiert ist. Der intelligente Rückspiegel garantiert unter allen Bedingungen eine ungehinderte Sicht nach hinten und hilft unter anderem beim Aufdecken toter Winkel oder anderer kritischer Verkehrssituationen.

Vom Nissan LEAF und dem serienmäßigen e-NV200 übernimmt die Studie den bewährten Zero Emission-Antrieb, bestehend aus einem 80 kW starken Wechselstrom-Synchron-Motor und einer aus 48 Modulen zusammengesetzten Lithium-Ionen-Batterie.

Seit der Markteinführung des Nissan LEAF hat sich dieser Antriebsstrang in weltweit über 135.000 verkauften Modellen bewährt. Die elektrische Reichweite der IAA-Studie orientiert sich eng an dem für das Serienmodell homologierten Wert. Sie kann leicht und schnell an einer von 1.200 in ganz Europa installierten Schnellladestationen mit CHadeMo-Anschluss erweitert werden – exakt so wie beim serienmäßigen e-NV200.

„Schon der e-NV200 Evalia ist ein ungewöhnlich leises und komfortables Fortbewegungsmittel. Die Studie für Hannover führt emissionsfreie Shuttlefahrten in Ballungsräumen nun auf ein nochmals stressfreieres Niveau. Der e-NV200 VIP Concept wird mit großer Sicherheit das Interesse von Betreibern luxuriöser Shuttle-Flotten wecken”, sagt Dany Boulenger, Nissan Global Corporate Sales, Division General Manager.

„Je nach Nachfrage könnten einige der an der Studie gezeigten Features auch leicht als erschwingliches Zubehör angeboten werden”, fügt er hinzu.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: