NISSAN NV200 FÜR ANNI-POLL-HAUS IN MESUM

NISSAN NV200 FÜR ANNI-POLL-HAUS IN MESUMDass es zu einem Jubiläum neben Grußworten und Glückwünschen auch Geschenke gibt, ist keineswegs ungewöhnlich. Wenn jedoch der Jubilar diese Geschenke sammelt und dann gleich großzügig weitergibt, ist dies umso bemerkenswerter. So geschehen bei der Jubiläumsfeier des Autohauses Brüggemann, das zu seinem 50-Jährigen dem Caritasverband Rheine für seine Arbeit im Anni-Poll-Haus in Mesum ein Auto schenkte. Caritas-Vorstand Dieter Fühner und Stefan Gude, Leiter Verbandspolitik und Kommunikation des Verbandes nahmen darum gemeinsam mit Britta Borree, der Leiterin des Anni-Poll-Hauses, mit großem Dank aus der Hand von Ewald Brüggemann und ChristophGrafmüller den Schlüssel für einen nagelneuen Nissan-Personentransporter entgegen. Die so Beschenkten freuten sich, denn „dieses Geschenk geht an Menschen mit Behinderungen, die nicht wie andere am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.“

Eingesetzt werde es ausschließlich in Mesum, führte Dieter Fühner aus: „Es dient hier im Anni-Poll-Haus nicht nur für Reisen und Ausflüge, sondern vor allem für die alltäglichen Fahrten zu den wichtigen Tagesangeboten für die 22 Hausbewohner in Rheine.“ Ein Auto als Spende, zudem noch behindertengerecht umgebaut, das sei „schon sehr, sehr ungewöhnlich“ und werde daher mit umso größerer Freude entgegengenommen.

Die festliche Gala in der neuen Ausstellungshalle war zugleich Höhepunkt und Abschluss der Jubiläumswoche im Autohaus Brüggemann, zu der Seniorchef Ewald Brüggemann viele Gäste aus Familie, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft begrüßte. Er streifte mit kurzen Worten die Entwicklung der 50 Jahre und freute sich, dass er sein Werk beruhigt in die Hände der nächsten Generation legen könne.

Stellvertretende Bürgermeisterin Marianne Helmes gratulierte im Namen der Stadt und lobte das erfolgreiche Werk des Firmengründers Ewald Brüggemann, „der immer eine gute Antwort auf die Erfordernisse des Marktes wusste.“ Das Wort „Traditionsunternehmen“ wollte Dorothe Hünting-Boll von der IHK Nordmünsterland als Auszeichnung verstanden wissen und überreichte ebenso wie Hans Rath von der Handwerkskammer eine Urkunde.

Seine launige Festrede würzte Ulrich Bothe, Mitglied der Commerzbank-Geschäftsleitung, mit kleinen humorvollen Einblicken „hinter die Kulissen der Familie Brüggemann und des Unternehmens auf dem Weg aus überschaubaren Verhältnissen zur stattlichen Größe von heute“. Dazu blendete er zur allgemeinen Erheiterung alte Fotos ein. Abgeschlossen wurde die Feier mit einen Indoor-Feuerwerk und einer Bühnenshow der drei „Wackeltenöre“.

Quelle: Caritasverband Rheine e. V. / Autor: Franz Greiwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: