NISSAN NETTOGEWINN STEIGT UM 23,6 PROZENT AUF 2,4 MILLIARDEN EURO

Nissan-LogoDie Nissan Motor Co., Ltd., hat heute die Finanzergebnisse für die ersten neun Monate des am 31. März 2015 endenden Geschäftsjahres 2014 bekannt gegeben. Dank stabiler Fahrzeugverkäufe in den USA, wirkungsvoller Kostenreduzierungen und günstiger Wechselkursentwicklungen ist der Nettogewinn von Nissan in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23,6 Prozent auf 338,8 Milliarden Yen (2,4 Milliarden Euro) gestiegen. Das Betriebsergebnis stieg auf 417,9 Milliarden Yen (3,0 Milliarden Euro), während der Nettoumsatz um 11,1 Prozent auf 8,09 Billionen Yen (57,7 Milliarden Euro) wuchs. Daraus ergibt sich eine Umsatzrendite von 5,2 Prozent. 

Ergebnisse für die ersten neun Monate bis 31. Dezember 2014 (basierend auf TSE Report – China JV Equity) Die ersten drei Quartale des Geschäftsjahrs 2014 (Apr. – Dez. 2014) ggü. Vorjahr
Nettoumsatz 8,09 Billionen Yen (75,8 Milliarden $ / 57,7 Milliarden €) + 11,1 %
Betriebsergebnis 417,9 Milliarden Yen (3,9 Milliarden $ / 3,0 Milliarden €) + 39,0 %
Gewinn aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit 496,4 Milliarden Yen (4,7 Milliarden $ / 3,5 Milliarden €) + 51,9 %
Nettogewinn 338,8 Milliarden Yen (3,2 Milliarden $ / 2,4 Milliarden €) + 23,6 %

Basierend auf einem durchschnittlichen Wechselkurs von 106,7 Yen/US-Dollar und 140,2 Yen/Euro

„In den soliden Finanzergebnissen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres spiegeln sich die steigenden Absatzzahlen unserer neuesten Modelle in den USA sowie der sich normalisierende Wechselkurs zwischen Yen und Dollar wider“, sagte Präsident und CEO Carlos Ghosn. „Wir erwarten auch für das Gesamtjahr gute Ergebnisse, denn die Unbeständigkeit auf einigen Märkten wird durch unsere Produktoffensive und die positive Entwicklung in Nordamerika und Westeuropa wettgemacht. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen sowie der anhaltenden Wechselkurseinflüsse und Kostenkontrolle heben wir heute unsere Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr an.“

Nissan erwartet jetzt einen Nettogewinn von 420 Milliarden Yen (3,0 Milliarden Euro) auf einen prognostizierten Nettoumsatz von 11,15 Billionen Yen (80,3 Milliarden Euro).

Die erhöhte Prognose folgt auf einen Neun-Monats-Zeitraum, der in den USA von einer schnell steigenden Nachfrage nach Modellen wie Altima und Rogue und einem Anstieg des US-Absatzes um 10,9 Prozent auf 1,03 Millionen Einheiten geprägt wurde. In Europa stieg der Absatz um 13,4 Prozent auf 534.000 Einheiten, angetrieben insbesondere vom Erfolgsmodell Qashqai und dem neuen Pulsar.

Die zweistelligen Zuwachsraten von Nissan in den USA und Europa übertreffen die durchschnittliche Marktentwicklung und gleichen zudem den Absatzrückgang in Japan aus. Auf dem Nissan Heimatmarkt gingen die Fahrzeugverkäufe aufgrund der Mehrwertsteuererhöhung und eines schwachen Verbrauchervertrauens um 10,5 Prozent auf 417.000 Einheiten zurück.

In China konnte Nissan als führende japanische Automarke seinen Absatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 5,2 Prozent auf 879.000 Einheiten steigern. Im Kalenderjahr 2014 stieg der Nissan Absatz auf dem langsamer wachsenden chinesischen Markt um 0,5 Prozent auf 1,22 Millionen Fahrzeuge.

Weltweit hat Nissan in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahrs 3.835.000 Fahrzeuge verkauft. Dies entspricht einem Zuwachs von 4,4 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Nissan hat im Betrachtungszeitraum kontinuierliche Fortschritte im Hinblick auf die Ziele des Unternehmensplans Power 88 gemacht. Dazu zählen Synergieeffekte durch die gemeinsame Fahrzeugarchitektur „Common Module Family“ von Qashqai, Rogue und 
X-Trail, die Vorstellung neuer Modelle wie Murano und des Pick-ups Titan sowie der Ausbau der globalen Führungsrolle auf dem Gebiet der Elektromobilität mit dem Leaf und dem e-NV200. Zudem hat Nissan die Entwicklung autonomer Fahrzeugtechnologien vorangetrieben, in diesen Zusammenhang Kooperationen mit der NASA und Hitachi Construction Machinery vereinbart sowie Auszeichnungen für neue Systeme wie die direkt-adaptive Lenkung gewonnen.

Die Allianz-Strategie von Nissan, die auf der Partnerschaft mit Renault basiert, sorgt weiterhin für Synergieeffekte und Vorteile beim Technologietransfer. Im Kalenderjahr 2014 erreichte der Fahrzeugabsatz der Allianz weltweit 8,5 Millionen Einheiten.

Ausblick Geschäftsjahr 2014
In Anbetracht der aktuellen globalen Verkaufsentwicklung hat Nissan seine Absatzprognose für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigiert und erwartet nun ein Plus von 2,2 Prozent auf 5,3 Millionen Einheiten. Vor dem Hintergrund der angepassten Absatzprognose sowie weiterer Kosteneinsparungen und günstiger Wechselkurseffekte hat Nissan die auf Basis der Equity-Methode berechnete Finanzprognose für das am 31. März 2015 endende Geschäftsjahr angehoben.

Nissan Prognose für das Geschäftsjahr 2014
basierend auf TSE Report – China JV Equity* 
Nettoumsatz 11,15 Billionen Yen (102,5 Milliarden $/80,3 Milliarden €)
Betriebsergebnis 570 Milliarden Yen (5,2 Milliarden $/4,1 Milliarden €)
Gewinn aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit 655 Milliarden Yen (6,0 Milliarden $/4,7 Milliarden €)
Nettogewinn nach Steuern 420 Milliarden Yen (3,9 Milliarden $/3,0 Milliarden €)

Basierend auf einem Wechselkurs von 108,8 Yen/US-Dollar und 138,9 Yen/Euro

* Seit Beginn des Geschäftsjahres 2013 nutzt Nissan die Equity-Methode für die Bilanzierung des Joint Ventures zwischen Nissan und Dongfeng in China. Obwohl der Nettogewinn bei der Bilanzierung nach dieser Methode unverändert bleibt, beinhalten Umsatz und Betriebsergebnis nicht länger die Ergebnisse von Dongfeng-Nissan.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: