NISSAN MIT NETTOGEWINN VON 1,71 MILLIARDEN EURO IM ERSTEN HALBJAHR

Nissan-LogoDie Nissan Motor Co., Ltd., hat heute die Finanzergebnisse für das am 30. September 2014 zu Ende gegangene erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2014 bekannt gegeben.

Halbjahresergebnis zum 30. September 2014
(basierend auf TSE Report – China JV Equity)

 Halbjahresergebnis
(Apr. – Sept. 2014)

 


Veränderung
gegenüber Vorjahr

 Nettoumsatz

 5,14 Billionen Yen
(49,95 Milliarden $/
37,04 Milliarden €)

 +8.2 %

 Betriebsergebnis

 261,9 Milliarden Yen
(2,54 Milliarden $/
1,89 Milliarden €)

 +18.0 %

 Gewinn aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit

 328,2 Milliarden Yen
(3,19 Milliarden $/
2,36 Milliarden €)

 +41.9 %

 Nettogewinn

 237,0 Milliarden Yen
(2,30 Milliarden $/
1,71 Milliarden €)

 +24.9 %


Basierend auf einem durchschnittlichen Wechselkurs von 103,0 Yen/US-Dollar und 138,9 Yen/Euro

Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen in einigen Märkten profitierte Nissan von einer hohen Nachfrage nach den neuen Produkten, einem steigenden Absatz im Schlüsselmarkt Nordamerika und den günstigen Auswirkungen der Yen-Korrektur gegenüber dem US-Dollar.

Der Betriebsgewinn stieg im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2014 auf 261,9 Milliarden Yen (1,89 Milliarden Euro), was einer Rendite von 5,1 Prozent des Nettoumsatzes entspricht, der im gleichen Zeitraum um 8,2 Prozent auf 5,14 Billionen Yen (37,04 Milliarden Euro) gewachsen ist.

„Nissan hat die anspruchsvollen Marktbedingungen im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres erfolgreich überwunden und durch die ermutigende Nachfrage nach den neuen Modellen solide und profitabel gearbeitet“, sagte Carlos Ghosn, Präsident und Chief Executive Officer (CEO) von Nissan. „Nissan ist bei dem für das Gesamtjahr prognostizierten Nettogewinn auf Kurs, was auf die anhaltende Produktoffensive, Finanzdisziplin und fortlaufende Synergien aus unserer Allianz-Strategie zurückzuführen ist.“

Basierend auf der Management-pro-Forma-Methode, die die anteilige Konsolidierung der Ergebnisse des Joint-Ventures in China berücksichtigt, ist der Nettoumsatz im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres auf 5,64 Billionen Yen (40,60 Milliarden Euro) gestiegen, was einem Plus von 8,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Das Betriebsergebnis stieg um 25,7 Prozent auf 332,6 Milliarden Yen (2,39 Millionen Euro); daraus ergibt sich eine Umsatzrendite von 5,9 Prozent.

In den verbesserten Ergebnissen spiegeln sich ein starkes Absatzwachstum in Nordamerika sowie erste Zeichen einer Stabilisierung in Westeuropa wider. Diese Entwicklungen gleichen eine geringere Nachfrage in Japan sowie anhaltende Schwankungen in Russland und anderen Schwellenländern aus. Insbesondere die Beliebtheit preisgekrönter Modelle wie Qashqai, X-Trail und Rogue, die alle auf der „Common Module Family“-Plattform der Renault-Nissan Allianz basieren, tragen zu diesen positiven Ergebnissen bei.

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2014 hat Nissan weltweit 2,58 Millionen Fahrzeuge verkauft, was einer Steigerung von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. In den sechs Monaten von April bis September hat Nissan außerdem seine Vorreiterrolle bei emissionsfreien Fahrzeugen ausgebaut. Vom vollelektrischen Leaf wurden inzwischen mehr als 142.000 Einheiten verkauft; damit bleibt der Leaf das meistverkaufte Elektroauto aller Zeiten. Mit der Einführung des e-NV200 im Juni hat Nissan den alternativen Antrieb erstmals ins Nutzfahrzeugsegment gebracht. Der Elektrotransporter verbindet Vielseitigkeit mit beeindruckend niedrigen Betriebskosten.

Ausblick Geschäftsjahr 2014
Nissan hat seine Absatzprognose für das Geschäftsjahr 2014 um 200.000 Einheiten auf 5,45 Millionen Einheiten nach unten korrigiert. Auch wenn in Nordamerika ein weiteres Wachstum erwartet wird, kann dies voraussichtlich nicht die geringere Nachfrage in China und in Schwellenländern ausgleichen.

Trotz des erwarteten Absatzrückgangs hält das Unternehmen vor dem Hintergrund des steigenden Absatzes in Nordamerika, weiterer Kosteneinsparungen und positiver Wechselkurseffekte an den Prognosen für Betriebsgewinn und Nettogewinn fest. Im Vergleich zu der im Mai 2014 bei der Tokyo Stock Exchange eingereichten Prognose wird eine leichte Umsatzsteigerung erwartet. Der Wechselkurs für das Gesamtjahr wird voraussichtlich 104 Yen pro US-Dollar und 138 Yen pro Euro betragen. Basierend auf der Equity-Methode hat das Unternehmen folgende modifizierte Prognose für das am 31. März 2015 endende Geschäftsjahr eingereicht:

 Nissan Prognose für das Geschäftsjahr 2014
basierend auf TSE Report – China JV Equity

 Nettoumsatz

 10,8 Billionen Yen
(103,85 Milliarden $/78,26 Milliarden €)

 Betriebsergebnis

 535,0 Milliarden Yen
(5,14 Milliarden $/3,88 Milliarden €)

 Gewinn aus gewöhnlicher
Geschäftstätigkeit

 620,0 Milliarden Yen
(5,96 Milliarden $/4,49 Milliarden €)

 Nettogewinn nach Steuern

 405,0 Milliarden Yen
(3,89 Milliarden $/2,93 Milliarden €)

Basierend auf einem Wechselkurs von 104 Yen/US-Dollar und 138 Yen/Euro

*Seit Beginn des Geschäftsjahres 2013 nutzt Nissan die Equity-Methode für die Bilanzierung des Joint Ventures zwischen Nissan und Dongfeng in China. Obwohl der Nettogewinn bei der Bilanzierung nach dieser Methode unverändert bleibt, beinhalten Umsatz und Betriebsergebnis nicht länger die Ergebnisse von Dongfeng-Nissan.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: