NISSAN IN GENF: INNOVATION UND LEIDENSCHAFT

Nissan Esflow ConceptEine auffällig gestylte Elektrofahrzeug-Studie, ein extrem sparsamer und zugleich durchzugskräftiger Kompressor-Motor für den neuen Micra sowie gezielte Modifikationen an den Sportwagen GT-R und 370Z sind nur einige News auf dem Nissan-Stand des diesjährigen Genfer Salons.

„Nissan setzt seine Anstrengungen fort, bei abgasarmen und komplett abgasfreien Fahrzeugen eine Führungsrolle einzunehmen. Während die Auslieferungen des Nissan LEAF – „Auto des Jahres 2011″ – in Europa anlaufen, werfen wir in Genf bereits den Blick auf ein mögliches weiteres Elektro-Auto der Zukunft. Daneben stellen wir eine Version des neuen Micra mit einem CO2-Ausstoß von unter 100 g/km vor und zeigen am anderen Ende des Spektrums einen GT-R mit nochmals gesteigerter Leistung.”

Simon Thomas, Senior Vice President, Sales & Marketing, Nissan International SA


Auf einen Blick

– ESFLOW – sportliche Elektro-Studie
– Neuer Micra mit Kompressor-Motor begnügt sich mit 95 g/km CO2
– GT-R Jahrgang 2011 mit 530 PS und 612 Nm Drehmoment
– Sondermodell „GT Edition” des ikonischen 370Z
– Nissan LEAF holt als erstes Elektroauto den Titel „Auto des Jahres”
– Juke und QASHQAI: Zwei Crossover erobern den Markt im Sturm
– Neuheiten bei Pixo, Note, Murano und den 4×4-Baureihen

Das Nissan-Team reist in diesem Jahr mit der Trophäe für das „Auto des Jahres 2011″ im Gepäck an den Genfer See. Verliehen wurde sie an den Nissan LEAF, das erste Elektrofahrzeug, das den seit 48 Jahren verliehenen Preis erringen konnte.

Und während die Auslieferungen dieses bahnbrechenden Modells nun auch in einigen europäischen Ländern anlaufen, hat Nissan Genf zur Bühne für eine Konzeptstudie gewählt, die der Elektromobilität eine betont sportliche Facette verleiht. Der heckgetriebene und konsequent zweisitzige ESFLOW wird von dem gleichen Zero Emission-Antriebsstrang bewegt, der auch den preisgekrönten Nissan LEAF mit Energie speist. Und er zeigt, wie ein künftiger Elektro-Sportwagen des Unternehmens aussehen könnte.

Das hochemotionale Design – mit einer zwecks optimaler Rundumsicht wie eine Cockpitkanzel ausgeformten Windschutzscheibe – hat das Zeug um Hingucker. Der rasanten Optik, die vor allem am Heck Elemente des Sportwagens 370Z zitiert, stehen die Sprinterqualitäten in nichts nach – von 0 auf 100 km/h vergehen aus dem Stand weniger als fünf Sekunden.

Die Gegenwart sieht aus der Perspektive von Nissan jedoch auch sehr vielversprechend aus. Beispiel Micra: Der neu entwickelte Dreizylinder mit 1,2 Liter Hubraum leistet 72 kW (98 PS) und gibt sich dank Kompressor-Aufladung und Benzindirekteinspritzung sowohl extrem spritzig wie sparsam. Die CO2-Emissionen betragen lediglich 95 g/km. Zusammen mit einem agilen Handling und benutzerfreundlichen technischen Details ergibt dies ein vorzügliches Paket für Freunde pfiffiger Stadtwagen.

Oder der GT-R: Nissans legendärer Supersportwagen erhielt für 2011 noch einmal eine Kraftspritze – auf jetzt 530 PS und 612 Nm. Dadurch schmolz die Zeit bis zum Erreichen der 100 km/h-Marke auf 3,046 Sekunden – schon jetzt haben die GT-R-Väter als nächstes Ziel das Durchbrechen der Drei-Sekunden-Schallmauer ausgegeben.

Vor 40 Jahren kam mit dem Datsun 240Z der erste Vertreter der Z-Baureihe nach Europa. Diesen Anlass feiert Nissan in Genf mit einer speziellen GT Edition des 370Z. Zugleich erhalten alle Modelle der Sportwagenreihe ein subtiles Fahrwerkstuning, um die Balance zwischen Komfort und Handling zu optimieren.

Auch beim unterhalb des Micra positionierten City-car Pixo ergänzt ein attraktives Sondermodell das Programm. Mit einem CO2-Ausstoß von 115 g/km ist der Note mit 1,5-Liter-dCi-Dieselmotor neuestes Mitglied der „Pure Drive”-Familie von Nissan – die offen ist für alle Varianten mit CO2-Emissionen von unter 130 g/km.

Weitere Exponate auf dem Nissan-Stand in Genf sind der QASHQAI und der Juke, der den Erfolg seines größeren Bruders zu wiederholen scheint. Der Murano vervollständigt das Crossover-Trio, während der populäre X-TRAIL und die technisch nah verwandten Baureihenbrüder Pathfinder und Navara Nissans große Erfahrung bei 4×4-Fahrzeugen untermauern.

Quelle: Nissan

One Response to NISSAN IN GENF: INNOVATION UND LEIDENSCHAFT

  1. Peter F sagt:

    aktuelle Fotos vom neuen Nissan gibt’s hier:

    http://www.formfreu.de/2011/02/18/nissan-esflow____weltpremiere/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: