NISSAN GT ACADEMY GERMANY 2012: VIER IM FINALE

NISSAN GT ACADEMY GERMANY 2012: VIER IM FINALE– Die Nissan GT Academy Germany 2012 geht mit Spannung zu Ende
– Die Besten vier bewiesen ihr Können und Talent
– Sechs atemberaubende Tage an der Rennstrecke in Silverstone

Fast eine Woche gaben sich die Besten der Besten aus dem Deutschlandfinale ein Kopf-an-Kopf Rennen im Race Camp der Nissan PlayStation® GT Academy Germany 2012 in Silverstone. Am letzten Tag ging es für die letzten vier Finalisten um den ganz großen Hauptgewinn: den Traum vom Rennfahrer wahr zu machen und für Nissan beim 24-Stunden-Rennen von Dubai im Januar 2013 an den Start zu gehen.

Am vorletzten Tag warteten gleich drei Wettkämpfe auf die letzten fünf Kandidaten. Nach einer kurzen Drifting Challenge im Nissan 370Z ging es zur sogenannten Traffic Challenge in den Nissan GT-R. Dabei fuhr immer ein Finalist vorne weg, der von Rennfahrern in zwei weiteren GT-R auf die Probe gestellt wurde. Nervenkitzelnde Zweikämpfe, viele Überholmanöver und schnelle Rundenzeiten sorgten für Spannung an der Boxenmauer.

Am Nachmittag erwartete die Finalisten in Northampton auf einer Stock-Car-Rennstrecke eine neue Herausforderung. „Es hat so viel Spaß gemacht”, sagte Andres Monzon, einer der letzten fünf Kandidaten. „So eine Erfahrung erlebt man nie wieder und es war so super, besonders, weil der ehemalige deutsche Formel-1-Pilot Nick Heidfeld auch mitgefahren ist – es war einfach der Wahnsinn.”

Nach dem Stock-Car-Rennen endete für einen weiteren Kandidaten der Traum von einer Rennfahrer-Karriere. Die nächste Aufgabe für die verbliebenen vier Teilnehmer war ein Fahrt mit dem Nissan LEAF bei Dunkelheit. Während die Rennstrecke von Stowe (Silverstone) teilweise beleuchtet war, lieferten sich die Teilnehmer wieder spannende Runden mit den Rennfahrern, wie bereits bei Tageslicht in der Traffic Challenge.

Am letzten Tag mussten die vier Kandidaten ihr Können auf einem Rallyekurs zeigen und ohne Aufwärmrunde und ohne das Kennen der Strecke die schnellstmöglichste Zeit abliefern. Nachmittags dann die größte Herausforderung der ganzen Woche: Ein zweistündiges Rennen rund um den Nationalcourse von Silverstone im Nissan GT-R. Die vier Titelanwärter bewiesen, dass sie das Zeug zum Rennfahrer haben und überzeugten die Juroren durch stetige Verbesserungen.

„Es gibt viele Faktoren die man erfüllen muss, um ein guter Rennfahrer zu sein”, kommentierte Nick Heidfeld. „Das Talent und die Geschwindigkeit kann man nicht lernen, Fitness ist ein Bereich an dem jeder arbeiten kann. Die mentale Stärke spielt auch eine große Rolle, da hat jeder seine eigene Art und Weise damit umzugehen. Ganz wichtig sind natürlich auch der Spaß und der Wille, wirklich immer das Beste zu geben.”

Die finalen Vier erlebten zum Abschluss ihre erste Siegerehrung auf einem echten Formel-1-Podium. Dort nahmen sie stolz ihre Trophäen entgegen. „Das war die beste Woche meines Lebens”, so Peter Pyzera, einer der vier Finalisten. „Wir wussten wirklich nicht was uns erwartet und wir mussten immer auf der Hut sein, weil jede Minute etwas Neues passieren konnte. Ich werde die Zeit nie vergessen.”

Der Sieger der Nissan GT Academy Germany 2012 wird am 3. November 2012 im RTL Rahmenprogramm der Formel-1-Berichterstattung von Abu Dhabi verkündet.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: