NISSAN GIBT RECYCLINGERGEBNISSE BEKANNT

Nissan-LogoDie Firma Nissan Motor Co., Ltd. berichtete heute über die Wiederverwertungs/ Wiederherstellungsbemühungen des Geschäftsjahres 2014 (April 2014 bis März 2015). Die Firma veröffentlichte seine Wiederherstellungsergebnisse des Zerkleinerungsrückstandes von Autos, von Airbagkomponenten und Fluorkohlenwasserstoffe in Übereinstimmung der japanischen Recyclinggesetze.

Im Geschäftsjahr 2014 hat Nissan 106.598,7 Tonnen von 109.231 Tonnen des Zerkleinerungsrückstandes von insgesamt 500.065 Fahrzeugen, die in Japan gesammelt wurden, wieder verwertet. Das entspricht einer Quote von 97,6 %. Nissan reduziert damit die Menge der Rückstande die deponiert und verbrannt werden.

Nissan recycelte 1.664.045 Airbagkomponenten von 442.366 Fahrzeugen durch spezielle Wiederherstellungsverfahren und On-Board-Deployment-Operationen. Die Airbag-Recyclingquote betrug 94,2 %. Damit wurde die gesetzliche Anforderung von mindestens 85 % übertroffen. Insgesamt wurden 130.430.648 kg Fluorkohlenwasserstoffe aus 469.247 Fahrzeugen verarbeitet.

Die Kosten für den Recyclingaufwand für diese Materialien beliefen sich auf umgerechnet 37.957.985,74 Euro. Aus Recyclinggebühren und Erträgen aus dem Fond für Fahrzeugrecycling wurden umgerechnet 43.576.409 Euro erzielt. Das ergibt einen Nettoüberschuss von umgerechnet 5.618.424,26 Euro. Vom Geschäftsjahr 2004 bis zum Geschäftsjahr 2014 für die Recyclingmaßnahmen zu einem Jahresüberschuss von umgerechnet 27.020.126,87 Euro. Das entspricht einem Betrag von umgerechnet 4,64 Euro pro Fahrzeug. Nissan rechnet mittel- und langfristig, dass sich die Kosten für Recyclingverfahren stabilisieren werden.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: