NISSAN GIBT ERGEBNISSE FÜR FAHRZEUG-RECYCLING BEKANNT

Nissan-LogoDie Firma Nissan Motor Co., Ltd, teilt die Ergebnisse im Zwischenbericht über seine Bemühung des Recyclings- bzw. der Wiederherstellungsmaßnahmen in Japan des Zeitraumes April 2013 bis März 2014 mit. Nissan hat seine Wiederherstellungsergebnisse der Rückstände der Autoschredderanlage wie Stoffe aus Airbags und Fluorkohlenstoffe der Altfahrzeuge in Übereinstimmung mit den japanische Autorecycling-Gesetze angekündigt.

Im Geschäftsjahr 2013 reycelte Nissan 112.507,2 Tonnen der 115.741,4 Tonnen an Rückständen aus der Autoschredderanlage in Japan. Das entspricht einem Deckungsgrad von 97,2 %, welche die japanischen Automobilrecycling-Gesetze, die 70 % Deckungsgrad bis zum Geschäftsjahr 2015 für 8 aufeianderfolgende Jahre vorschreiben, übersteigen. Das Wiederherstellungsverhältnis für Altfahrzeuge liegt bei 99,5 %. Dadurch reduziert Nissan die Deponierung und Verbrennung quasi auf Null.

Nissan recoverte 1.603.679 Produkte, die mit dem Airbag in Verbindung stehen, von 445.635 Fahrzeugen durch Rückgewinnung. Die zurückgewonnenen Stoffe werden danach weiterverarbeitet. Die Airbag-Recyclingquote lag bei 94,1 % und hat die gesetzliche Forderung von 85 % weit übertroffen. Weiterhin wurden insgesamt 138.602,149 kg Fluorkohlenwasserstoffe aus 490.825 Fahrzeugen gesammelt und weiter verarbeitet.

Die Kosten für den Recyling-Aufwand der genannten Materialien belief sich umgerechnet auf 38-611.419,71 Euro. Die Recyclingkosten und -erträge aus den Fonds für Fahrzeugrecycling beliefen sich auf umgerechnet 4.494.655,98 Euro. Dies trug zu einem Nettoüberschuss in Höhe von umgerechnet 6.338,24 Euro bei. Vom Geschäftsjahr 2004 bis zum Geschäftsjahr 2013 führten die Gesamtkosten der Recyclingbetriebe zu einem Nettoüberschuss in Höhe von umgerechnet 21.357.958,63 Euro. Pro Fahrzeug bedeutet dies einen Betrag von umgerechnet 4 Euro. Nissan rechnet in der mittel- und langfristigen Prognose, dass sich die Kosten für die Recyclingmaßnahmen stabilisieren.

Im Einklang mit dem Nissan Green Program 2016 wird das Unternehmen seinem mittelfristigen Umweltplan durch das Recycling von Altautos verbessern um weiterhin eine Top-Rückgewinnungsrate in Japan zu erreichen. Mit der aktiven Nutzung der Altautorecyclinganlagen will Nissan eine Nullquote in Bezug auf Deponienlagerung und Rohstoffverbrennung durchsetzen. Das Ziel ist es, dass alle Teile eines Altautos recycelbar sind.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: