NISSAN FEUERWERK ZUM GOODWOOD FESTIVAL OF SPEED

Nissan Feuerwerk zum Goodwood Festival Of SpeedSupersportwagen im Duell mit Läufern, Probefahrten am legendären Hillclimb und Elektroautos mit Höchstgeschwindigkeiten – mit einem bunten Rahmenprogramm und zahlreichen Aktivitäten feiert Nissan den 20. Geburtstag des traditionsreichen Rennspektakels „Goodwood Festival of Speed” (bis 14. Juli 2013).

Am Eröffnungstag (11. Juli) konnten die Besucher im Rahmen der Moving Motor Show selbst zum Lenkrad greifen. Verschiedene Nissan Modelle wie der Juke Nismo und der 370Z Nismo, aber auch der emissionsfreie Leaf der zweiten Generation standen für Testfahrten auf dem Gelände bereit. Wer keinen der begehrten Fahrersitze ergatterte, konnte mit der exklusiven Goodwood-Demoversion des Playstation-Spiels Gran Turismo 6 virtuell auf Kurvenjagd gehen.

Abseits der Moving Motor Show präsentiert Nissan seine Modelle und Technologien in vier verschiedenen Themenbereichen. Die Nismo Experience informiert über die Performance-Marke und deren erfolgreiche Motorsport-Geschichte. Angehende GT Academy-Rennfahrer können im Nismo Lab ihr fahrerisches Können unter Beweis stellen.

Verschiedenste technische Features wie der Around View Monitor (AVM) werden bei der Note Safety Shield Experience vorgestellt. Das von Nissan entwickelte System arbeitet mit insgesamt vier rund um das Auto verteilten Mikrokameras, die eine 360-Grad-Rundumsicht auf das Display des Navigationsgeräts projizieren. Die Vogelperspektive hilft bei Parkmanövern. Komplettiert wird das in dieser Fahrzeugklasse einzigartige Sicherheitspaket durch Totwinkel- und Spurhalte-Assistent sowie Bewegungserkennung.

Von der Leistungsfähigkeit des Nissan GT-R können sich besonders sportliche Besucher der GT-R Experience überzeugen. Auf einem 25 Meter langen Streckenabschnitt können sie sich mit dem Supersportwagen messen. Schafft der menschliche Herausforderer die Strecke in kürzerer Zeit als der GT-R für die Umrundung des Standes benötigt? Dazu gibt es Tipps vom früheren Olympiasieger Darren Campbell.

Emissionsfrei geht es bei der EV Experience zu, wo der ZEOD (Zero Emission On Demand) RC logiert. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von mehr als 300 km/h ist er der schnellste elektrisch angetriebene Rennwagen weltweit. Sein Renndebüt gibt er im nächsten Jahr bei den 24 Stunden von Le Mans. Das Elektroauto Nissan Leaf darf am Stand natürlich nicht fehlen.

Traditioneller Höhepunkt des Goodwood Festivals sind die legendären 1,16 Meilen des Hillclimbs. Neben dem neuen 370Z Nismo und verschiedenen GT-R startet dort auch der feuerspeiende FIA GT3 GT-R. Gesteuert wird er unter anderem von den GT Academy-Gewinnern Lucas Ordonez und Wolfgang Reip.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: