NISSAN ERZIELT NETTOGEWINN VON 3,21 MILLIARDEN EURO

Nissan-LogoDie Nissan Motor Co., Ltd., hat heute die Finanzergebnisse für das am 31. März 2013 beendete Geschäftsjahr 2012 bekannt gegeben. Trotz zahlreicher Herausforderungen konnte Nissan insbesondere durch ein profitables viertes Quartal die angestrebten Gewinnziele erreichen. Nissan erwirtschaftete außerdem einen starken Cashflow und konnte seine Bilanz stärken.

Nissan hat für das abgelaufene Geschäftsjahr folgende Ergebnisse bei der Tokyo Stock Exchange eingereicht:

  • einen Nettoumsatz von 9,63 Billionen Yen (116,16 Milliarden US-Dollar, 90,17 Milliarden Euro)
  • ein Betriebsergebnis von 523,5 Milliarden Yen, (6,31 Milliarden US-Dollar, 4,9 Milliarden Euro)
  • ein Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit von 529,3 Milliarden Yen (6,38 Milliarden US-Dollar, 4,96 Milliarden Euro)
  • einen Nettogewinn nach Steuern von 342,4 Milliarden Yen (4,13 Milliarden US-Dollar, 3,21 Milliarden Euro).


Der weltweite Absatz stieg auf die Rekordmarke von 4,914 Millionen Einheiten, was einem Plus von 1,4 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2011 entspricht. Einen entscheidenden Anteil an diesem Wachstum hatte die Einführung von zehn neuen Modellen wie dem neuen Nissan Altima in den USA, dem Sylphy in China und dem neuen Note in Japan.

„Das Geschäftsjahr 2012 war sowohl durch Erfolge als auch durch Herausforderungen gekennzeichnet. Wir haben das Jahr mit einer soliden Bilanz, einem Absatz auf Rekordniveau, einer Stärkung der Marken und einer verbesserten Präsenz in wichtigen Wachstumsmärkten abgeschlossen”, erklärte Carlos Ghosn, President und CEO von Nissan. „Zudem haben wir wichtige Maßnahmen ergriffen, um uns für den bevorstehenden Gegenwind zu wappnen und unseren Wachstumskurs fortzusetzen. Wir steigen nun in das dritte Jahr des Nissan Power 88 Plans ein, und ich bin zuversichtlich, dass wir die richtige Strategie haben, um unsere Geschäftsziele zu erreichen.”

In den USA ist der Absatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 5,4 Prozent auf 1,14 Millionen Einheiten gestiegen. In China dagegen, wo der Kauf japanischer Fahrzeuge maßgeblich vom japanisch-chinesischen Streit um die Senkaku-Inseln beeinflusst wurde, sind die Absatzzahlen binnen eines Jahres um 5,3 Prozent auf 1,18 Millionen Einheiten zurückgegangen. In Europa (mit Russland) wurden 660.000 Einheiten verkauft, was ein Minus von 7,5 Prozent bedeutet. In Japan sind die Verkaufszahlen um 1,3 Prozent auf 647.000 Einheiten gesunken. In den anderen Märkten, darunter Thailand, Brasilien und der Nahen Osten, konnte Nissan zulegen: um 16,3 Prozent auf insgesamt 959.000 Einheiten.

Nissan hat im abgelaufenen Geschäftsjahr seine Position als führender Automobilhersteller von Elektrofahrzeugen ausgebaut. Der vollelektrische Nissan Leaf hat sich seit seiner Markteinführung weltweit mehr als 62.000 Mal verkauft. Außerdem hat Nissan mit der Produktion des Elektroautos in den USA und Großbritannien begonnen, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2013
In dem bis zum 31. März 2014 laufenden Geschäftsjahr 2013 erwartet Nissan eine weltweite Absatzsteigerung um 7,8 Prozent auf 5,3 Millionen Einheiten. Nissan will verschiedene neue Fahrzeuge auf dem Markt bringen, darunter das erste neue Modell der Marke Datsun.

Basierend auf den Absatzerwartungen rechnet Nissan mit:

  • einem Nettoumsatz von 11,2 Billionen Yen (117,89 Milliarden US-Dollar, 91,8 Milliarden Euro)
  • einem Betriebsergebnis von 700 Milliarden Yen (7,37 Milliarden US-Dollar, 5,74 Milliarden Euro)
  • einem Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit von 665 Milliarden Yen (7,0 Milliarden US-Dollar, 5,45 Milliarden Euro)

• einem Nettogewinn von 420 Milliarden Euro (4,42 Milliarden US-Dollar, 3,44 Milliarden Euro).

Aufgrund von Änderungen im Berichtswesen wird Nissan ab dem Geschäftsjahr 2013 eine neue Methodik für die Bilanzierung der Finanzergebnisse nutzen. Nissan wird demnach künftig die Equity-Methode für das Joint Venture zwischen Nissan und Dongfeng in China verwenden. Obwohl der Nettogewinn unter der neuen Bilanzierungsmethode unverändert bleibt, werden die Ergebnisse von Dongfeng-Nissan fortan nicht mehr bei Umsatz und Betriebsergebnis berücksichtigt.

Basierend auf dieser neuen Methode ergibt sich für das Geschäftsjahr 2013 folgende Vorhersage:

  • ein Nettoumsatz von 10,37 Billionen Yen (109,16 Milliarden US-Dollar, 85,0 Milliarden Euro)
  • ein Betriebsergebnis von 610 Milliarden Yen (6,42 Milliarden US-Dollar, 5,0 Milliarden Euro)
  • ein Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit von 645 Milliarden Yen (6,79 Milliarden US-Dollar, 5,29 Milliarden Euro)
  • ein Nettogewinn von 420 Milliarden Euro (4,42 Milliarden US-Dollar, 3,44 Milliarden Euro).

Hinweise:
Die in dieser Artikel in US-Dollar und Euro angegebenen Beträge für das Geschäftsjahr 2012 wurden der Einfachheit halber mit 82,9 Yen/US-Dollar und 106,8 Yen/Euro umgerechnet. Dabei handelt es sich um die durchschnittlichen Wechselkurse für die zwölf Monate des Geschäftsjahres von April 2012 bis März 2013. Die Finanzprognose für das Geschäftsjahr 2013 (1. April 2013 bis 31. März 2014) wurde mit 95 Yen/Dollar und 122 Yen/Euro umgerechnet.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: