NISSAN ENTWICKELT SCHREIBTISCH MIT CROSSOVER-TECHNIK

Nissan entwickelt Schreibtisch mit Crossover-TechnikEigentlich hat Nissan die innovativen Erkennungs- und Sicherheitstechnologien für seine Fahrzeugmodelle wie den Erfolgs-Crossover Qashqai entwickelt – aber vielleicht haben die Ingenieure dabei praktisch im Vorübergehen auch gleich den Büro-Arbeitsplatz der Zukunft entworfen. Jedenfalls hat das Nissan European Technical Centre jetzt den Prototyp eines Crossover-Schreibtisches entwickelt, nachdem einer der dort arbeitenden Ingenieure erkannt hatte, dass die Technik des Autos die Produktivität am Arbeitsplatz steigern könnte.

Dank der Technologien des Nissan Around View Monitor und der Bewegungserkennung sind die Mitarbeiter ihren Kollegen immer einen Schritt voraus, während der Müdigkeitswarner Konzentrationsmängeln und den gelegentlichen nachmittäglichen Produktivitätsverlusten vorbeugt. Teil des Arbeitsplatzes ist auch der von der NASA inspirierte bandscheibenfreundliche Sitz des Qashqai, der Unterstützung für Becken, Lenden, Wirbelsäule und Brust bietet.

„Der Qashqai Schreibtisch ist vielleicht nicht ganz ernst gemeint, aber er zeigt eindrucksvoll, wie die Technologien des Crossovers das alltägliche Leben von uns allen erleichtern können”, sagt David Moss, Vice President des Nissan European Technical Centre. „Unsere Autos sind immer besser vernetzt, und gleichzeitig ergeben sich für diese Technologien neue Einsatzmöglichkeiten außerhalb der Fahrzeuge. Ein weiteres aktuelles Beispiel ist der Nissan Around View Monitor, der der Japan Agency for Marine-Earth Science and Technology dabei hilft, die Geheimnisse der Tiefsee zu erforschen. Aktuell gibt es zwar keine Pläne, den Arbeitsplatz in Serie zu produzieren, aber man weiß ja nie!”

Wie die Technik des Nissan Arbeitsplatzes funktioniert:

Around View Monitor
Wird durch Antippen des Symbols für den Rückwärtsgang aktiviert. Liefert eine 360-Grad-Rundumsicht um den Schreibtisch.

Bewegungserkennung
Macht mit einem Piepton auf Kollegen aufmerksam, die sich im Radius von fünf Metern dem Schreibtisch nähern.

Müdigkeitswarner
Sensoren in Tastatur und Maus überwachen den Produktivitätsgrad; wird in einem zuvor eingestellten Zeitraum – hier kann jede beliebige Zeit eingestellt werden, zum Beispiel fünf Sekunden oder 50 Minuten – keine Aktivität festgestellt, gibt es ein akustisches und optisches Signal.

Wie die Technik im Qashqai funktioniert:

Around View Monitor
Liefert eine virtuelle 360-Grad-Rundumsicht um das Fahrzeug aus der Vogelperspektive und hilft so beim Einparken und Manövrieren auf engem Raum.

Bewegungserkennung
Warnt beim Ein- und Ausparken, wenn sich Fahrzeuge, spielende Kinder oder Tiere hinter dem Fahrzeug befinden.

Müdigkeitswarner
Erkennt an der Fahrweise, ob der Fahrer müde oder unkonzentriert ist, und fordert ihn mit einem aufleuchtenden Kaffeetassen-Symbol zum Einlegen einer Pause auf.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: