NISSAN BEGINNT TESTS FÜR DAS ENERGIE BEREITSTELLUNGS- UND ABNAHME-MANAGEMENT IN JAPAN

Nissan-LogoDie ersten Tests eines Systems zur Nutzung der Elektrofahrzeug-Technologie haben begonnen um die Stromnetze bei hoher Auslastung zur unterstützen. Das Energie-Managementsystem hat das Potential bei die Stromversorgung bei etwaigen Naturkastastrophen aufrechtzuerhalten. Es könnte auch gespeicherte Energie aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind oder Sonne bei hoher Nachfrage genutzt werden. Nissan mach einen Feldversuch mit Elektrofahrzeugen (Nissan Leaf) und des Energieversorgungssystem “Leaf to Home”-Energieversorgungssystems.

Die Tests werden von der Firma ENERES Co., Ltd., durchgeführt. Nissan wird bei den Demand-Response-Tests die Elektrofahrzeuge zusammen mit dem “Leaf To Home”-Stromversorgungssystem bei mehreren seiner Verkaufsstellen der Tochtergellschaft Kanagawa Nissan Co. Ltd., die Effektivität und Wirksamkeit der Akkus beurteilen, die für das Energiemanagement eingesetzt werden.

Demand Response ist eine Strategie um die Stromnetze effizienter zu machen unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Energieversorgung. Seit dem großen Erdbeben im Osten von Japan im März 2011 findet das Angebot und die Nachfrage von Strom zu Spitzenzeiten mehr Beachtung. Beim Demand-Reponse-Plan fodern Stromkonzerne Aggreagatoren (Unternehmen mit zwei oder mehr Verbrauchern) zur Energiespeicherung, die den Energiebedarf sichern.

Normalerweise kann der Verbraucher seine Nutzung der Klimaanlage und Beleuchtung beeinflussen, wenn eine Energieeinsparung notwendig ist. Durch die Verwendung der Speicherkapazität der Elektrofahrzeuge und der Vehicle-to-Home-Systeme können die Verbraucher die Energieabnahme zu Spitzenzeiten ohne Abschalten von Beleuchtung und Geräten reduzieren. Dies ist besonders nützlich in gewerblichen Betrieben, die schwerlich auf Strom verzichten können.

Der Demand-Response-Plan umfasst die Beurteilung der Nützlichkeit von Energiesparmaßnahmen durch die Vihicle-to-Home-Systeme während der Spitzenzeiten und eine Analyse über die Auswirkungen von finanziellen Anreizen für Unternehmen. Zum Beispiel wird ein Nissan Leaf in Zusammenhang mit dem “Leaf to Home”-System geprüft, der die Lichtanlage eines Nissan-Autohauses während der regulären Geschäftszeiten unter Verwendung gespeicherter Energie speist. Dies reduziert die Energieabnahme vom Stromnetz zu Spitzenzeiten. Der Aggregator kompensiert die Stromabnahme durch gespeicherte Energie. Zwei oder drei Tests werden pro Monat an bestimmten Tage für jedes Mal drei Stunden zwischen 8 und 20 Uhr in den Monaten Oktober, November, Dezember 2014 und Januar 2015 durchgeführt.

Die effektive Nutzung erneuerbarer Energie und die Verbesserung der Effienz der Energieerzeugungsanlagen werden in Zukunft die Umweltbelastung reduzieren. Die weltweiten Feldversuche mit Elektrofahrzeugen mit Hochleistungsbatterien sollen den Nachweis zur Wirksamkeit bei der Unterstützung des Energiemanagement erbringen. Wenn außerdem ähnliche Ausgleichspläne für Energieparmaßnahmen durch die weitere Verbreitung von Elektrofahrzeugen Anwendung finden, wird es zur Beschleunigung der CO2-Reduzierung beitragen.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: