NISSAN AUF DEM GENFER AUTOMOBILSALON 2013

Entwickelt für Europa und produziert in Europa: Unter diesem Leitspruch schlägt Nissan auf dem 83. Genfer Automobil-Salon (7. – 17. März 2013) ein neues Kapitel seiner Unternehmensgeschichte auf. Mit dem Ziel, Zukunftstechnologien schon heute auf die Strasse zu bringen, präsentiert das Unternehmen in den Hallen des Palexpo eine neue Generation innovativer Fahrzeuge mit europäischem Design-Hintergrund, die das Potenzial besitzen, in ihrem jeweiligen Segment neue Standards zu setzen.

Auch in Bezug auf die Zukunft des Crossover-Designs gibt Nissan wiederum neue Impulse. Mit den Modellen Murano, Qashqai und Juke hat das Unternehmen den Fahrzeugtyp Crossover erfunden – nun gibt die als Europaneuheit enthüllte Studie Resonance einen Ausblick auf die nächste Generation gehobener Crossover-Modelle von Nissan. Teil eines sehr frischen und mutigen Designansatzes ist das im Lounge-Stil ausgestattete und mit fortschrittlichen Bedien- und Infoelementen gespickte Interieur.

An der Spitze der europäischen Modelloffensive der Marke stehen zwei Genf-Neuheiten, die perfekt Nissans Ansatz verkörpern, neue Technologien zügig zum Kunden zu bringen.

Der Nissan Note ist eine komplette Neukonstruktion – mit seiner Kombination aus scharf geschnittenem Design, Motoren mit niedrigen CO2-Emissionen und innovativen Sicherheits-Features soll er das europäische B-Segment kräftig aufmischen.

Unter den zahlreichen, für diese Klasse neuen Details, finden sich der Around View Monitor und der aus drei – für das Segment neuen – Sicherheits-Bausteinen bestehende Nissan „Safety Shield”. Auch hier liess sich das Unternehmen vom Grundgedanken leiten, nur kundenrelevante und erschwingliche Technologien in seine neuen Modelle einfliessen zu lassen.

Der neue Note ist nicht die einzige in Europa gebaute Neuheit von Nissan. Auch der neue Nissan Leaf ist voll integriert in den Fertigungsverbund des britischen Werkes Sunderland und mit zahlreichen Detailverbesserungen noch besser auf die Bedürfnisse europäischer Kunden ausgelegt. Der Euro-Leaf baut auf der bislang weltweit schon über 50.000 Mal verkauften ersten Leaf Generation auf. Das rein elektrisch angetriebene Kompaktfahrzeug ist das meistverkaufte Elektroauto der Welt – und bietet nun mehr Auswahlmöglichkeiten bei Farben und Ausstattungen sowie eine höhere Reichweite. Insgesamt wird so das Leben mit dem Nissan Leaf noch einfacher.

Die Premieren des Note und Leaf untermauern Nissans starke und stetig wachsende Präsenz in Europa. Trotz eines weiterhin schwierigen wirtschaftlichen Umfelds beweist das Unternehmen, dass gutes Design, Innovationskraft und erschwingliche Preise Erfolgsgaranten bleiben. 2012 produzierte das Werk Sunderland erstmals in seiner Geschichte über 500.000 Fahrzeuge jährlich; zugleich wurden die Kapazitäten der Standorte in Spanien und Russland erhöht, um die gestiegene Nachfrage befriedigen zu können. Die Gesamtproduktion von Nissan Fahrzeugen in Europa hat derweil die 10-Millionen-Marke (seit 1986) überschritten.

Last but not least feiert Nissan in Genf mit der offiziellen Europa-Einführung der neuen Nismo-Linie seine reiche motorsportliche Vergangenheit. Angeführt vom Juke Nismo und 370Z Nismo fügt die neue Performance-Linie der Nissan Modellpalette eine noch dynamische Facette hinzu. Sie offeriert Fans ein Paket aus erschwinglicher Mehrleistung, extrovertiertem Design und auf der Rennstrecke geborenen Technologien.

Nissan auf dem Genfer Automobilsalon

Auf einen Blick

Nissan NoteNeuer Nissan Note
Mit innovativem Design, moderner Motorenpalette und erstmals in seiner Klasse eingesetzten Sicherheits-Features will der neue Nissan Note im europäischen B-Segment durchstarten. In Europa produziert und auf europäische Strassen zugeschnitten, transportiert er die charakterstarken Linien der Nissan Studie Invitation (Genf 2012) ab Herbst in die Verkaufsräume der Nissan Händler. Die mutige Designsprache und die praktischen Talente sind ebenso Stärken des Note wie der innovative Nissan Around View Monitor und der mit drei neuen Warnsystemen aufwartende Nissan „Safety Shield”.

Nissan LeafNeuer Euro-Leaf
Die Europa-Version des Nissan Leaf hebt als zweite Premiere neben dem europäischen Note die Zero Emission Mobilität auf ein neues Niveau. Die auf die Bedürfnisse europäischer Kunden ausgerichtete Version des Elektrofahrzeugs markiert den Beginn eines neuen Kapitels in der Nissan Geschichte. Der Euro-Leaf ist voll in das Produktionssys-tem des Nissan Werkes Sunderland (Nordostengland) integriert. Er wartet mit einer Vielzahl neuer Technologien auf, die eine grössere elektrische Reichweite ermöglichen und das Leben mit dem Elektroauto generell noch einfacher machen. Darüber hinaus erhalten Leaf Kunden ab sofort mehr Wahlmöglichkeiten bei Farben, Ausstattungen und Preisen.

Nissan Resonance Crossover ConceptKonzeptfahrzeug Resonance
Die Studie eines künftigen grossen Crossover-Modells von Nissan gibt auf dem Genfer Salon ihr Europadebüt. Der Resonance entstand bei Nissan Design America in San Diego. Mit frischer Formensprache und neuen Technologien, mit denen sich das volle Potenzial des Fahrzeugs erschliessen lässt, weist er über die aktuellen Modelle dieses Segments hinaus. Ein besonderer Hingucker ist das als VIP-Lounge gestaltete Interieur. Ebenso fortschrittlich: ein Hybridantrieb, der extrem effiziente Leistungsabgabe mit niedrigen Emissionen vereint.

Nissan Juke NismoNissan Juke Nismo
Der Nissan Juke Nismo verkörpert idealtypisch den Innovationsgeist und die Freude am Fahren, die sich Nismo – die gleichermassen im Motorsport und in der Welt der Computerspiele bekannte Motorsport- und Tuningfiliale von Nissan – auf die Fahnen geschrieben hat. Der kompakte Crossover leitet mit einem von Rennsportvorbildern inspirierten Design und zu erschwinglichen Preisen die Marktoffensive von Nismo in Europa ein. Für zusätzlichen Fahrspass sorgt der auf 200 PS gesteigerte 1,6-Liter DIG-T-Motor. Mit Turboaufladung und Direkteinspritzung verbindet er lebendige Performance mit moderaten Unterhaltskosten.

Nissan 370Z NismoNissan 370Z Nismo
Im Windschatten des Juke Nismo bestätigt der 370Z Nismo Nissans Plan zur Einführung einer breit gestaffelten Palette von Nismo Modellen für europäische Kunden. Das in Genf erstmals vor Publikum gezeigte Coupé wird von einer leistungsgesteigerten Version des bekannten 3,7-Liter-V6-Motors angetrieben. Auch das Fahrwerk erhielt zugunsten eines noch intensiveren Fahrerlebnisses einen Feinschliff; zugleich sorgt ein neuer Auspuffstrang dafür, dass der schnellste 370Z auch genauso gut klingt wie er aussieht.

Nissan GT-RNissan GT-R Modelljahr 2013
Mit noch bissigerem Antritt, weiter verbesserter Stabilität bei hohen Geschwindigkei-ten und noch direkterem Handling setzt der GT-R des Modelljahrs 2013 neue Standards im High Performance-Sportwagensegment. Auf der Grundlage von Erfahrungen aus dem 24-Stunden-Rennen am Nürburgring spendierte Nissan dem jüngsten GT-R zahlreiche Detailverbesserungen, darunter neue Hochleistungseinspritzdüsen für eine präzisere Bemessung der Einspritzmenge, ein neues Bypass-Ventil für den Turbolader zur Unterdrückung von „Turbolöchern” und ein strafferes Fahrwerk. Als Folge beschleunigt der GT-R in 2,7 Sekunden von Null auf 100 km/h – 0,1 Sekunden schneller als das 2012er-Modell.

Nissan Juke n-tec
Die erfolgreiche Juke Modellfamilie erhält Zuwachs in Form des neuen Juke n-tec. Neben einem attraktiven Äusseren bietet er als Technik-Highlight eine neue Generation des Nissan Connect Systems. Dank neu integrierter Send-To-Car-Technologie von Google ist es möglich, das Navigationssystem von ausserhalb und damit schon vor Antritt der Fahrt mit der geplanten Route zu programmieren. Das neue Infotainment-System wartet zudem mit einem Link zur POI-Datenbank (Points of Interest) von Google und einem auf 5,8 Zoll vergrösserten Display auf.

Nissan Note

Nissan Leaf

Konzeptstudie Nissan Resonance

Nissan Juke Nismo

Nissan 370Z Nismo

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: