NEUER LEICHT-LKW NT500 ERSETZT ATLEON

Nissan NT500Auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (25. September bis 2. Oktober 2014) wird der neue Nissan NT500 erstmals in Deutschland vorgestellt. Als komplette Neukonstruktion ersetzt der schwerste Vertreter aus der Sparte der Leicht-Lkw von Nissan im Bereich zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen den Vorgänger Atleon. Der NT500 setzt dabei neue Maßstäbe in Sachen Wirtschaftlichkeit, Praxisnutzen und Zuverlässigkeit. So wurde die Garantie von einem auf drei Jahre, die Wartungsintervalle von 30.000 auf 40.000 Kilometer verlängert.

Weitere Neuheiten zum Thema Nutzfahrzeuge von Nissan werden auf der Pressekonferenz am 24. September 2014 um 9:30 Uhr auf dem Nissan Stand A22 in Halle 16 präsentiert.

Der NT500 basiert auf einem Lkw-Leiterrahmen mit kippbarem Frontlenker-Fahrerhaus. Unter der Kabine arbeitet der auf Euro-6 getrimmte “ZD 30” Dieselmotor mit drei Liter Hubraum. Seine zwei Varianten leisten 110 und 130 kW, respektive 150 und 177 PS. Ein Sechsgang-Getriebe leitet die Antriebskraft an die doppelbereifte Hinterachse. Wahlweise erleichtert eine pneumatische Schaltkraftunterstützung die Schaltarbeit oder übernimmt sie als vollautomatisiertes Schaltgetriebe ganz.

Entwicklungs- und Fertigungsstützpunkt des NT500 ist das Nissan Werk Avila, nordwestlich von Madrid. Dort läuft der NT500 in fünf Radständen vom Band. Für den deutschen Markt sind die Gesamtgewichts-Klassen 5,6Tonnen, 6,5 Tonnen und 7,5 Tonnen vorgesehen. Als Zielgruppe sieht Nissan LCV (Light Commercial Vehicle) Anwender im leichten Verteilerverkehr, das Bauhaupt- und Nebengewerbe, das Handwerk sowie Dienstleister und Lkw-Vermieter.

Familiengesicht und aufbaufreundliche Chassis
Genau wie das Chassis ist auch die Kabine des NT500 eine komplette Neukonstruktion. Das “Gesicht”, sprich die Frontansicht des Leicht-Lkw orientiert sich an der Formensprache der gesamten Nissan-Nutzfahrzeugbaureihe. Zwischen dem schmalen Kühlergrill und der stärker als beim Atleon geneigten Frontscheibe streckt sich ein glattes Blechband über die ganze Breite – ideal für die großflächige Firmen-Beschriftung. Markant sind die Luftleiteinrichtungen an den Fahrerhaus-Vorderkanten. Sie optimieren nicht nur die Aerodynamik sondern kanalisieren auch den Luftstrom um die Kabine und halten Seitenfenster und Türgriffe sauber. Unverwechselbar ist die Seitenlinie mit den stark abfallenden Fenster-Unterkanten: Sie signalisieren nicht nur Dynamik sondern erlauben auch einen optimalen Blick auf die Außenspiegel.

Die Rückseite der Kabine mit flach bauendem Ansaugkanal und Wischwasser-Behälter und die glatte Chassis-Oberkante erleichtern die problemlose Adaption verschiedenster Aufbauten. Egal ob mit Kofferaufbau, Pritsche oder als Kipper: Der NT500 ist mit speziellen Elektrik-Schnittstellen für die schnelle Aufbau-Montage optimal vorbereitet. Diverse Nebenabtriebe erlauben zudem die Erweiterung mit Kranaufbauten und anderen, hydraulisch angetriebenen Komponenten.

Kabine mit viel Platz und Komfort
Weit öffnende und breite Türen, trittsichere Stufen und Haltegriffe erleichtern den Einstig in die geräumige Kabine. Klare Armaturen, zahlreiche praktische Ablagen und übersichtlich angeordnete Schalter erfordern keinerlei Gewöhnung. Der Fahrer findet alles am rechten Ort, genau dort wo er es vermuten würde. Dazu zählen Ablagen wie die geräumigen Türfüllungen, zwei Dachablagen links und rechts, Handschuhfach und Becherhalter mit Kühlung über den Luftstrom der Klimaanlage sowie ein Halter für bis zu drei große 1,5-Liter Flaschen an der Kabinen-Rückwand. Zudem verwandelt sich die Lehne des mittleren Sitzes in eine weitere Ablage über der Motorkiste mit Bechermulde und Handyschale.

Zentralverriegelung per Funk, elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel und Nebelscheinwerfer gehören bereits zu Basisausstattung. Optional sind eine Radio-/CD-Kombination im Doppel-Din-Format, ein USB- und Auxiliary- (Zubehör-)-Anschluss, ein Multifunktions-Lenkrad, Airbags für den Fahrer und Beifahrer, eine automatische Klimaüberwachung und ein Tempomat mit Begrenzer-Funktion sowie das Navigationssystem Nissan Connect und erhältlich.

Motoren und Antriebsstrang
Angetrieben wird der NT500 von der aktuellen Weiterentwicklung des ZD30-Dieselmotors. Der Vierzylinder mit drei Liter Hubraum leistet in der Basisversion 110 kW (150 PS) und liefert hier bereits ein Drehmoment von 350 Nm. Beatmet wird er von einem Wastegate-Lader, die obenliegende Nockenwelle wird auch bei der stärkeren Version von einer wartungsfreien Kette angetrieben. Vorgesehen ist diese Motorisierung für die Modelle mit einem Gesamtgewicht von 5,6 bis 6,5 Tonnen.

Den 7,5-Tonner treibt die stärkere Version mit 130 kW (177 PS) an. Das für die Motorgröße sehr respektable Drehmoment von 540 Nm verdankt der Vierzylinder einer zweistufigen Register-Aufladung mit Doppel-Turbo. Während die 110 kW-Version mit dem Standard-Sechsgang-Getriebe verbunden ist, ist für den 7,5-Tonner das gleiche Getriebe mit pneumatischer Schaltkraft-Unterstützung erhältlich. Dabei wird der Schaltvorgang von Pneumatik-Zylindern unterstützt, so dass nur minimale Schaltkräfte für den Gangwechsel erforderlich sind. Noch mehr Komfort bietet allerdings die samt Kupplung vollautomatisierte Version dieses 6-Gang-Getriebes, die ausschließlich für den 7,5-Tonner erhältlich ist.

Euro VI mit Abgasrückführung und AdBlue
Die mit Euro VI abermals verschärften Abgas- und Partikelwerte werden bei beiden Leistungseinstellungen per milder Abgasrückführung (AGR) und selektiver katalytischer Reduktion (SCR) erreicht. Dieses Verfahren zur Reduktion von Stickoxiden erfordert die Einspritzung einer wässrigen Harnstofflösung (Handelsname: “AdBlue”) in den Abgasstrang. Ein 17,5 Liter fassender AdBlue-Tank ergänzt daher den normalen, 90 (bis 6,5 Tonnen) bzw. 135 (7,5 Tonnen) Liter fassenden Diesel-Tank.

Druckluft-Bremssystem wie bei den schweren Trucks
Während die leichteren Versionen des NT500 mit für die Klasse üblichen hydraulischen Bremssystemen ausgestattet sind, verfügt der 7,5-Tonner über ein vollwertiges Druckluft-Bremssystem, wie es auch bei schweren Lkw Standard ist. Der vorhandene Druckluft-Vorrat erlaubt auch eine pneumatisch angesteuerte Auspuffklappenbremse als verschleißlose Dauerbremse beim 7,5-Tonner.

Assistenz-Systeme für mehr Sicherheit
Ein ganzes Paket an serienmäßigen Assistenzsystemen unterstreicht den hohen Anspruch an Sicherheit, dem alle Nissan Nutzfahrzeuge gerecht werden. So gehört das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) zur Standardausrüstung, ebenso wie das elektronisch geregelte Bremssystem mit Antriebs-Schlupf-Regelung (ASR), Bremsassistent und Berganfahr-Hilfe (Hill Start Assistance).

Zahlreiche Radstände für großen Variantenreichtum
Vier Radstände zwischen 2.800 und 3.900 Millimetern sind die Basis für eine Riesen-Auswahl an praxisgerechten Aufbauten bis zum 6,5-Tonner. Damit ist der klassische Sechs-Meter-Kofferaufbau problemlos darstellbar, ebenso ausreichend lange Pritschen mit Ladekran hinter dem Fahrerhaus. Für den 7,5-Tonner beginnen die vier zur Verfügung stehenden Radstände bei 3.100 und enden bei 4.300 Millimetern.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: