MEHR SICHERHEIT UND KOMFORT DURCH INTELLIGENTE FAHRER-UNTERSTÜTZUNG

MEHR SICHERHEIT UND KOMFORT DURCH INTELLIGENTE FAHRER-UNTERSTÜTZUNGMit gleich zwei Weltneuheiten rund um das Thema Lenkung macht Nissan künftig das Autofahren noch sicherer und komfortabler. Ein intelligenter Ausweich-Assistent lenkt im Notfall – und wenn ein Abbremsen nicht mehr sinnvoll ist – das Fahrzeug an einem Hindernis vorbei, und eine neuartige Lenkung verspricht präzisere Handling-Eigenschaften sowie mehr Sicherheit und Komfort.

„Autonomous Emergency Steering” nennt Nissan eine Technologie, bei der das Fahrzeug im Notfall, wenn ein Crash sonst nicht mehr zu verhindern ist, selbsttätig abbremst und gleichzeitig um ein Hindernis herumlenkt. Das System kann sowohl in Zonen mit langsamer Geschwindigkeit seine Wirkung entfalten, etwa wenn Fußgänger plötzlich die Straße betreten, als auch auf Autobahnen, wenn ein Fahrer zum Beispiel zu spät reagiert und auf das Ende eines Staus aufzufahren droht.

Nissan verfügt über langjährige Erfahrung bei der Entwicklung von bremsbasierten Kontrolltechnologien. Die Sicherheitsingenieure des Konzerns haben sich nun vor allem auf Situationen konzentriert, in denen ein Bremseingriff alleine nicht mehr ausreicht. Der Ausweich-Assistent nutzt die Informationen von rund um das Fahrzeug angebrachten Kameras und Radarsystemen. Besteht die Gefahr einer Kollision, die durch Bremsen allein nicht mehr zu verhindern ist, gibt es im Display einen Hinweis, in welche Richtung der Fahrer ausweichen soll. Reagiert dieser nicht sofort, übernimmt das System und lenkt in diese Richtung. Dabei überprüft das System vorher, ob der Ausweichbereich frei von anderen Hindernissen ist oder ob sich zum Beispiel ein Fahrzeug aus dem Hintergrund nähert. Ein Zeitpunkt für die Markteinführung dieses Systems steht noch nicht fest.

Dagegen wird die zweite Innovation bereits im nächsten Jahr in einem Modell der Nissan Premiummarke Infiniti erhältlich sein. Beim „Independent Control Steering” wird der Steuerwunsch des Fahrers via Lenkrad nicht mehr mechanisch weitergegeben, sondern elektronisch.

Dies hat in der Praxis vielfältige Vorteile. Zum einen setzt die Elektronik den über das Lenkrad vermittelten Richtungswunsch des Fahrers viel schneller und direkter um, als es die Mechanik je könnte. Gleichzeitig gibt das System nur solche Informationen über die Beschaffenheit der Strecke weiter, die für den Fahrer notwendig sind. So muss dieser auf einer schlechten Wegstrecke zum Beispiel nicht mehr das Lenkrad fester umfassen oder ständig nachkorrigieren.

Darüber hinaus eröffnet die Lenkung ohne mechanische Verbindung neue Möglichkeiten für Assistenzsysteme. So kann zum Beispiel mit Hilfe einer Kamera, die den vorausliegenden Weg analysiert, der Einfluss von unebenen Fahrbahnen oder von Seitenwind minimiert werden. Der Fahrer muss nur noch ganz leichte Korrekturbewegungen via Lenkrad durchführen, weil das System den Lenkeinschlag selbsttätig vorkorrigiert.

Höchste Zuverlässigkeit und Sicherheit erreicht Nissan bei diesem System durch die redundante Auslegung. Falls eine einzelne Steuereinheit wider Erwarten ausfallen sollte, übernimmt eine Ersatzeinheit die Funktion. Selbst im schlimmsten Fall eines Totalausfalls des gesamten elektronischen Bordsystems ist die Sicherheit vollständig gewährleistet: Dann verbindet automatisch eine Kupplung die Lenkung mechanisch mit den Rädern.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: