MANIFEST FÜR ELEKTROMOBILITÄT

MANIFEST FÜR ELEKTROMOBILITÄT– Blogger diskutieren über Null-Emissionen-Antrieb und Nissan LEAF
– Manifest wird von Künstlern auf einen Nissan LEAF gemalt
– Übergabe eines Fahrzeugs für soziale Zwecke

Mit der Online-Kampagne „The Big Turn On” (etwa: „Das große Anknipsen”) hat Nissan im Internet in den letzten Wochen weit über eine Million umweltbewusster Menschen für die Elektromobilität mobilisiert. Autofahrer aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden wurden so auf die Vorteile der Null-Emissionen-Mobilität aufmerksam gemacht. Zudem machte die Kampagne deutlich, dass der Nissan LEAF ein besonders sicheres, umweltfreundliches und ökonomisches Automobil ist.

Zum Abschluss der Kampagne in Deutschland haben jetzt Blogger aus den Bereichen Automobil, alternative Antriebe, Lifestyle, Mode und Urban Art gemeinsam über die Elektromobilität und den Nissan LEAF diskutiert und die wichtigsten Ergebnisse in einem Manifest niedergelegt. Zuvor hatten die Blogger die Möglichkeit gehabt, 100 Tage lang das erste voll alltagstaugliche Elektroauto ausgiebig zu testen und die Erfahrungen mit ihrer jeweiligen Community zu teilen.

Im Frankfurter Explora Museum trugen Künstler die Aussagen des Manifestes auf den Lack eines Nissan LEAF auf. Sätze wie „Wir haben etwas gegen E-Auto- Vorurteile: einen Knopf.”, „Die neue Hybrid-Kultur: 100% elektrisch und 100% Auto.” oder „Reichweite, die immer weiter reicht – bis sie jedem reicht.” zieren jetzt den Lack dieses Nissan LEAF. „Die Erfahrungen der Blogger zeigen”, so der Pressesprecher der Nissan Center Europe, Michael Bierdümpfl, „dass der Nissan LEAF ein vollwertiges Auto mit vielen Vorteilen ist, das im städtischen Alltag gut bestehen kann.”

Dieses ganz besondere Fahrzeug wird im Anschluss auf Messen und anderen Veranstaltungen ausgestellt.

Der Blogger, der zum Thema LEAF die meisten Klicks auf seiner Seite generieren konnte, erhielt zudem die Möglichkeit, ein Exemplar des Elektroautos einer sozialen Institution zukommen zu lassen. Die Wahl fiel auf die Organisation AMSEL, die sich in Tübingen um Menschen mit MS-Erkrankung kümmert. Emiliy Hanzo, Sprecherin von AMSEL, hat den Nissan LEAF bereits in Empfang genommen.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: