LÄNGER MAKELLOS

– 40 Jahre Nissan in Deutschland
– Hochelastische Kunstharze sorgen für erhöhten Schutz
– Kleinere Kratzer verschwinden wie von Geisterhand

In gewisser Weise ist die Lackierung die Achillesferse eines Autos. Die Technik unter dem Blech mag noch so modern sein – ein kleiner Kratzer lässt das Fahrzeug schnell alt aussehen. Die Innovation, mit der der Nissan Murano im Jahr 2007 aufwarten kann, ist daher höchst willkommen: Als weltweit erstes Fahrzeug verfügt das luxuriöse SUV über eine robuste Lackierung, das sogenannte Scratch Shield.

Dieser zusammen mit der Universität Tokio und der Advanced Softmaterials Inc. entwickelte Klarlack enthält hochelastische Kunstharze und bewahrt so die unteren Lackschichten vor den Folgen eines Steinschlags oder von in Waschanlagen auftretenden Beschädigungen. Er ist also weniger empfindlich als herkömmliche Lacke.

Die zweite Eigenschaft des Scratch Shield Paint ist allerdings noch eindrucksvoller. Kommt es durch Fremdeinwirkung doch einmal zu einem Kratzer, stellt der Anti-Scratch-Lack je nach Außentemperatur und Tiefe der Schramme den Original-Zustand der Oberfläche binnen weniger Tage wieder her: Die Lackierung heilt sich selbst. Auf diese Weise behält ein Neufahrzeug sein makelloses Finish über einen deutlich längeren Zeitraum als Autos mit konventionellem Lacküberzug.

Nach dem Murano hat Nissan mit dem X-TRAIL und dem 370Z weitere Modelle mit dem innovativen Schutzschild ausgerüstet; auch bei der Nissan Premiummarke Infiniti kommt der Lack zum Einsatz. Seit Beginn des Jahres 2012 setzt die Lacktechnologie auch in anderen Branchen zum Siegeszug an. Genauer gesagt bei einem Produkt, das durch den alltäglichen Gebrauch besonders anfällig für Kratzer ist: dem Smartphone. Für das Apple iPhone hat Nissan mit dem Scratch Shield iPhone Case die weltweit erste Schutzhülle mit Selbstheilungsfunktion entwickelt.

Quelle: Nissan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: